Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 4/2015

DER KONSTRUKTEUR 4/2015

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Intelligenter Motion Controller steuert Materialbearbeitung Stromversorgung in vernetzte Automatisierung integrierbar Die Maschinensteuerung LMC078 von Schneider Electric kombiniert SPS und CNC-Funktion. Sie wurde speziell für Applikationen in der Bearbeitung von Holz, Metall, Glas, Gummi, Kunststoff, Keramik oder Stein entwickelt. Durch die CNC-Funktionalität können Bearbeitungsprogramme aus den CAD-Daten abgeleitet werden. Der Motion Controller verfügt über bis zu acht synchrone Antriebsachsen, die sich mit SoMachine programmieren lassen. Er kann standardisierte G-Codes direkt importieren und damit NC/ CNC-Fertigungsprozesse beschleunigen. Seine Rechenleistung ist zehnmal schneller als die des LMC058. Bus-Zykluszeiten sind durch Sercos III viermal schneller. So können bis zu acht Achsen in einer Milli sekunde synchronisiert und die 3D-Interpolation von Bewegungsprofilen in Echtzeit bewältigt werden. Die Steuerung hat zwölf integrierte Ein- und acht Ausgänge. Mit einem integrierten Web-Server kann die Maschine rund um die Uhr gesteuert und überwacht werden. www.schneider-electric.de Die Stromversorgung Sitop PSU8600 von Siemens lässt sich vollständig in vernetzte Automatisierungsanwendungen und das TIA Portal einbinden. Über Ethernet-/Profinet-Schnittstellen können Spannung und Strom für bis zu 16 Ausgänge einzeln eingestellt werden. Integrierte Funktionen unterstützen die Zustandsüberwachung und Energiedatenerfassung. Damit eignet sich die Stromversorgung für Branchen mit hohen Anforderungen an Zuverlässigkeit und Integration, wie die Automobil-, Nahrungsmittel- oder Pharmaindustrie sowie den Anlagen- und Sondermaschinenbau. Das dreiphasige Grundgerät mit 40 A hat vier selektive Ausgänge. Die Schaltschwelle für den Ausgangsstrom ist jeweils von 0,5 bis 10 A und die Ausgangsspannung von 12 bis 28 V einstellbar. Über einen Verbindungsstecker für Systemdaten und Energieversorgung kann die Stromversorgung um bis zu drei Module für zusätzliche Ausgänge und zwei Puffermodule aus dem Systembaukasten erweitert werden. www.siemens.de igus ® dry-tech ® ... schmierfrei Lagern leicht gemacht ... News ´15 ... Modulare Robotik ab 1.500 € Low-Cost-Automation robolink ® D Gelenkroboter-Baukasten Günstig, leicht und modular konstruieren, mit schmierfreien Schneckengetrieben und igus ® Schrittmotoren. Bis 4 kg Traglast. Ab 1.500 € für vier Achsen ohne Steuerung. Für Roboterhersteller, Maschinenbauer und Automatisierer, von Automobilproduktion bis Medizintechnik. Diese und viele weitere motion plastics ® - plastics for longer life ® News erleben Sie live am igus ® -Stand auf der Hannover Messe. Halle 17 Stand H04 Online ab 13.04.2015: igus.de/neu Spicher Str. 1a 51147 Köln Tel. 02203-9649-409 Igus-2.indd 1 19.03.2015 14:42:01 38 Der Konstrukteur 4/2015

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK App macht Mobile Devices zu Anzeige geräten für Sensoren Die Smartbridge-App von Pepperl+Fuchs steht für Smartphones oder Tablets mit iOS- oder Android- Betriebssystem zur Verfügung. Damit können Verbindungen zu mit Drahtlos-Adaptern ausgerüsteten Sensoren aufgebaut werden. Die App listet beim Start auf einem „Connect-Screen“ alle im Empfangsbereich befindlichen Sensoren auf, einer davon kann zum Verbindungsaufbau ausgewählt werden. Nach Auswahl eines Sensors und Authentisierung des Benutzers werden für diesen Typ Seiten angezeigt, auf denen Parameter und Messwerte dargestellt sind. Der Nutzer kann zwischen einer hierarchisch geordneten, textbasierten Auflistung aller Sensordaten („Expert View“) und einer mit grafischen Elementen aufbereiteten Darstellung umschalten, in der sich z. B. Sensor-Messwerte oder Schaltzustände mit einem Blick erfassen lassen. Kollaborierende Roboterarme automatisierentisieren beinahe alles > Einfache Programmierung > Schnelles Einrichten > Flexibler Einsatz > Kollaborierend und sicher > Schnellste Amortisationszeit der Branche Erfahren Sie mehr und entdecken Sie, was Roboter für Sie tun können: universal-robots.com Hannover Messe 13.-17.04.15 Halle 17 Stand C26 www.pepperl-fuchs.com Digitales Manometer ermöglicht Druckspitzen-Analyse Mit dem Typ LEO 5 stellt die Keller AG für Druckmesstechnik das erste seiner neuen hochauflösenden Manometer vor. Der LEO 5 verfügt über einen Druckspitzen-Analysemodus, bei dem die Abtastfrequenz bei 5 kHz liegt und die Auflösung des A/D-Wandlers bei 16 Bit. Das kleinste konfigurierbare Speicherintervall ist 1 s. Der Speicher der Manometer bietet Platz für über 50 000 Druckspitzen-Werte samt Temperatur und Zeitstempel. Im normalen Messbetrieb mit der exakten Überwachung von Grenzwerten, liegt die Abtastrate bei 2 Hz und die Auflösung des A/D-Wandlers bei 20 Bit. Die LEO-5-Geräteserie umfasst sieben Standard-Messbereiche zwischen 3 bar und 1000 bar. Im Temperaturbereich von 0 bis 50 °C liegt das Gesamtfehlerband des Drucks innerhalb von 0,1 % FS. Bei stabilen Temperaturverhältnissen erreicht das Manometer eine Genauigkeit von ± 0,01 % FS. Parametrierung und Datenübertragung werden über USB oder mit einer RS485-Schnittstelle realisiert. Über die USB-Schnittstelle werden speziell entwickelte Firmware- Varianten eingespielt. Wie bei allen LEO-Manometern stehen personalisierte Frontfolien, Gehäusematerialien, Druck anschlüsse usw. zur Verfügung. www.keller-druck.com Universal-Robots.indd 1 19.03.2015 14:29:18 Effizienz mit Vakuum! So funktioniert effiziente Vakuum-Erzeugung: Bei hochdynamischen Handhabungsprozessen zeigen die Kompaktejektoren mit integrierter Eco-Düsentechnologie, was in ihnen steckt. Weitere Informationen: www.schmalz.com | Tel. +49 7443 2403-201 J. Schmalz GmbH, Aacher Str. 29, D-72293 Glatten, schmalz@schmalz.de, www.schmalz.com Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe: Halle 17, Stand E26

AUSGABE