Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

INDUSTRIE 4.0 I

INDUSTRIE 4.0 I FOKUSTHEMA Wie lässt sich die Teillast beherrschen? Ein Ausblick auf die Entwicklungen der Energieeffizienz in der Industrie 4.0 Tim Bendig, Holger Borcherding Energieeffizienz im Maschinenbau hat viele Facetten und ist auch ein wichtiger Aspekt in der Industrie 4.0 Diskussion. Wie die Antriebstechnik gestern, heute, morgen und übermorgen sich diesem Thema stellt bzw. stellen wird, beschreiben die Autoren im Folgenden aus Sicht eines innovativen Antriebs- und Automatisierungstechnik-Anbieters. IE2 und die Idee der Rück speisung: Das war gestern Der energetische Blick zurück auf die Antriebstechnik von gestern lässt sich in fünf Funktionsbereiche aufteilen, die sich durch die Komplexität der Anwendung unterscheiden. Waren auf Komponentenebene etwa IE2-Motoren gefragt, stand bei geregelten Antrieben der Servo im Mittelpunkt. Optimierungen hatten die Aufgabe, die Bewegungsführung effizienter zu gestalten, was bei Lenze zum Beispiel zur Entwicklung der Auslegungssoftware Drive Solution Designer (DSD) führte. Waren Antriebe in einem Mehrachsverbund miteinander gekoppelt, gab es erste Zwischenkreis-Lösungen, um die Bremsenergie als Folge des generatorischen Effekts wirkungsvoll zu nutzen. Rückspeisen, statt in Widerständen verheizen: Das Gestern der Antriebstechnik hielt auch erste Ideen bereit, die Bremsenergie größerer Einzelantriebe in das Netz zurückzuspeisen. Ein typisches Beispiel sind Regalbediengeräte mit Leistungen oberhalb von 02 01 Durchdachte Kombination: Die Kombination aus Lenze Smart Motor und g500-Getriebe sorgt für mehr Effizienz 02 Erfüllt höchste Ansprüche an die Ressourceneffizenz: Die neue Frequenz umrichterreihe i500 Dr. Tim Bendig, Lenze Hameln; Prof. Dr. Holger Borcherding, Hochschule Ostwestfalen-Lippe und fachlicher Leiter Bereich Innovation bei Lenze 01 18 Der Konstrukteur 4/2016

Hannover Messe 25.–29. April2016 Halle9 siemens.de/hm16 PDMD-A10028-00 Drehmoment steigern, Sicherheit erhöhen, Kosten senken Die neue FLENDER Kupplung N-BIPEX setzt Maßstäbe bei den wichtigsten Anforderungen. Gerade in Pumpen- und Kompressorenanwendungen sind elastische Kupplungen oft großen Lastspitzen ausgesetzt. Um Ausfallrisiken vorzubeugen, wird in der Projektierung häufig auf die nächstgrößere Kupplung zurückgegriffen. Wir ändern das mit der neuen N-BIPEX®. Ihr innovatives Konzept mit einzigartigem Curved-Design, modernster Gusstechnologie und den auf Spitzenleistung getrimmten Elastomeren sorgt für Prozessstabilität und geringsten Verschleiß auch unter Höchstlast. Sie bietet Ihnen nicht nur größte Drehmomentreserven und Ausfallsicherheit. Sie verspricht auch eine längere Lebensdauer und spürbare Kostenvorteile gegenüber marktüblichen Lösungen. Die N-BIPEX fügt sich optimal in das weltgrößte Portfolio der FLENDER Kupplungen ein. siemens.de/kupplungen

AUSGABE