Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

INDUSTRIE 4.0 I

INDUSTRIE 4.0 I FOKUSTHEMA 02 „Realisieren kann man vieles – doch uns ist es wichtig, dass unsere Kunden einen Nutzen haben“, sagt Dieter Michalkowski, Industrie-4.0-Experte bei Aventics kompakten Ventile rücken möglichst dicht an die Aktoren – die Vernetzung sorgt für ein übersichtliches Entwicklungsdesign auch in großen Anlagen. Zusätzlich erschließen die dezentralen E/A-Module Potenziale für eine weitergehende Modularisierung, da für den Anschluss aller mit der Ventilelektronik verbundenen Pneumatikventile, Sensoren oder Aktoren an die übergeordnete Steuerung zwei Kabel für Energie und Kommunikation ausreichen. Ein praktischer Neben effekt dieser vollständigen Modularisierung auch für Endanwender: Die nachträgliche Erweiterung oder der Umbau von installierten Anlagen ist wesentlich einfacher. Gleichzeitig verfolgt Aventics herstellerübergreifende Ansätze bei der Steuerung. „Industrie 4.0 erfordert gemeinsame Protokolle und Schnittstellen über alle Ebenen und Technologien“, ist sich Michalkowski sicher. Dabei laufe alles auf den Datenaustausch über Echtzeit-Ethernet hinaus. Die AES-Elektronik unterstützt alle gängigen Feldbusse und Ethernet-Protokolle. Damit erfüllt sie die Grundvoraussetzungen für den nahtlosen Informationsfluss von der Unternehmens-IT bis zum pneumatischen Aktor und zurück. Interne Datenaufbereitung ohne Programmieraufwand Prozess- und Diagnosedaten stellen fortschrittliche Ventilelektroniken schon länger bereit. Jetzt bietet Aventics aber die dezentrale Aufbereitung ohne weiteren Aufwand für die Steuerung. Der Maschinenhersteller oder Systemintegrator muss bei der AES-Ventilelektronik in der Steuerung die Diagnose- und Status-Funktionen für die Pneumatik nicht mehr selbst programmieren. Diese Funktionen sind bereits im AES integriert. Die Elektronik ermittelt steuerungsunabhängig dezentral die Daten, bereitet sie auf und stellt sie ähnlich wie bei Apps dem Nutzer zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung. Durch die Ethernet-Anbindung kann die Abfrage von jedem beliebigen Standort aus erfolgen, entsprechende Berechtigungen vorausgesetzt. Dieses System- Monitoring können sowohl die interne Instandhaltung als auch autorisierte Dienstleister nutzen, um die Verfügbarkeit der Anlagen zu erhöhen. „Wenn systemübergreifende Schnittstellen und Bauteile unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren, profitiert der Kunde durch Effizienz, längere Laufzeit der Maschinen, höhere Anlagenverfügbarkeit durch weniger Stillstände – er erhält einen konkreten, monetären Nutzen“, fasst Michalkowski zusammen. www.aventics.com Schlüsselthema der Industrie 4.0 Die Industrie denkt um – von vorbeugender auf vorausschauende Wartung. Die Zukunft heißt Predictive Maintenance. Das zeigt auch die Hannover Messe 2016 vom 25.-29. April. Sie gibt dem Thema einen eigenen, prominenten Ausstellungsbereich in Halle 17: „Predictive Maintenance – ein Schlüsselthema der Industrie 4.0“. Wir machen Details zu starken Lösungen 10 Bei Schlüsselfunktionen kommt es auf zuverlässige und belastbare Lösungen an. Diese universellen Blindnietmuttern schaffen tragfähige Gewinde in dünnwandigen, hochfesten, weichen und porösen Materialien sowie bei begrenztem Bauraum. Telefon +49 7306 782 - 0 | info-DE@kvt-fastening.com | www.kvt -fastening.de ecosyn ® -BCT Blindnietmuttern Proven Productivity KVT.indd 1 24.03.2016 13:21:38 28 Der Konstrukteur 4/2016

FOKUSTHEMA I INDUSTRIE 4.0 Flexibler Energie-Manager für Gleichstromnetze zur HM16 Zur Hannover Messe präsentiert die Michael Koch GmbH erstmals den Dynamischen Speicher-Manager DSM4.0. Das Gerät ermöglicht es, Gleichstromkreise bis 800 Volt DC Spannungsniveau auszugleichen, also überschüssige Energie zwischen zu speichern und fehlende Energie zu ersetzen. Der DSM4.0 hat die Fähigkeit, die verschiedenen Speichermedien Elektrolyt- Kondensatoren, Doppelschicht-Kondensatoren sowie Batterien zu beherrschen und somit für viele Anwendungen Vorteile zu bringen. Die Applikation entscheidet: Geht es um die Pufferung von Bremsenergie oder die Überbrückung von Netzausfällen oder Spannungsschwankungen? Oder gar um beides? Der DSM4.0 beherrscht alle ihm aufgetragenen Situationen. Abhängig davon werden die Speicher nach Zyklenanzahl und Energiemenge zugeordnet: Über 100 Mio. Zyklen sind möglich, wenn es schnell gehen muss. Und bis zu einer Zyklenanzahl im vierstelligen Bereich, wenn es um große Energiemengen im Bereich von Kilowattstunden geht. Flexibel wird das System außerdem dadurch, dass ein DSM4.0 auf Condition-Monitoring-System für Getriebe Die Minimierung von Stillstandzeiten und die Planbarkeit von Wartungsarbeiten sind Resultate des Einsatzes des Condition- Monitoring-Systems von Bonfiglioli – O&K Antriebstechnik. Ursprünglich für Fahr- und Schwenkantriebe von Baumaschinen vorgesehen, ist das System anwendbar in jeder Art von Getriebe für jeglichen Einsatzbereich. Die kompakten Sensoren für die Überwachung des Getriebes sind im Getriebe einfach unterzubringen. Angeschlossen an eine Schnittstelleneinheit, die Drivebridge meldet der Sensor konkret festgestellte Veränderungen in der Getriebeleistung. An der Drivebridge kann direkt ein PC oder Tablet zur Auswertung angeschlossen werden. Für den Zweck der Fernüberwachung stehen ein 3G/UMTS-Zugang oder eine WLAN-Verbindungsmöglichkeit zur Verfügung. www.bonfiglioli.de PUSHING FLEXIBILITY Han-Modular ® DER FLEXIBLE INTERFACE- STECKVERBINDER FÜR DIE INDUSTRIE 4.0 mehrere Speicher gleicher Technologie zugreifen kann, genauso wie mehrere DSM4.0 gleichzeitig auf einen einzigen Speicher zugreifen können. Der DSM4.0 kommuniziert dabei mit dem Drive Controller oder einer übergeordneten Steuerung und führt die Befehle zum Energieausgleich spontan aus. Negative Netzrückwirkungen können durch Lastspitzenreduktion minimiert werden, was sogar auf die Investitionshöhe beim Netzanschluss positive Folgen haben kann. www.bremsenergie.de Data, Signal und Power in einem Steckverbinder: Han-Modular ® Die Schnittstelle für jede Industrie 4.0 Anforderung der Zukun maximal skalierbar und flexibel (54 Modul-Varianten ergeben bis zu 1 Mrd. Kombinationsmöglichkeiten im Han ® 24 B Gehäuse) Das zukunssichere Design ermöglicht flexible Ergänzungsmöglichkeiten mit weiteren Funktionalitäten Verkürzte Installations- und Stillstands-Zeiten flexibler Produktionseinheiten durch schnelle und einfache Montage Mehr erfahren Sie unter 0571 8896-0 oder mailen Sie an de@HARTING.com www.HARTING.de

AUSGABE