Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I INTERVIEW Die vier Bausteine des Dienstleistungs-Portfolios zur Maschinensicherheit ren. Das „sicherheitsgerichtete Konstruieren“ einer inhärent sicheren Maschine, auch unter dem Gesichtspunkt der Kostenund Energieeffizienz, ist daher eines unserer Top-Themen. Außerdem haben gerade international operierende Unternehmen einen hohen Informationsbedarf hinsichtlich der Anforderungen beim rechtskonformen Export von Maschinen sowie der regional und national unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen. Engineering und Integration sind Ihre weiteren Serviceangebote – basieren diese ausschließlich auf den Schmersal-Produkten? Eindeutig nein. Schon mit der Etablierung der eigenständigen Dachmarke Tec.Nicum wollen wir unseren Kunden deutlich signalisieren, dass wir ihnen eine produktund herstellerneutrale Dienstleistung bieten. Uns geht es um die optimale sicherheitstechnische Lösung. Beim Retrofitting bestehender Maschinen und Anlagen beispielsweise, erhält der Kunde nach eingehenden technischen Prüfungen von uns eine Hardware-Stückliste, die im Sinne einer verbesserten Maschinensicherheit zu seiner Ausrüstung erforderlich sind. Die Herstellerwahl der Komponenten obliegt dabei allein dem Kunden. Ist es für einen letztendlich Ingenieur- Dienstleister, Berater und Wissens ver- mittler nicht schwer, wenn es im Hintergrund im Unternehmen eine eigene Produktpalette gibt? Der herstellerneutrale und damit objektive Beratungsansatz gehört für unser Tec.Nicum- Team zu Kernphilosophie. Natürlich haben unsere Fachleute die Schmersal-Produkte vor Augen. Sie sind jedoch natürlich auch mit anderen am Markt verfügbaren Produkten vertraut. Und wir sagen ganz deutlich: Es geht uns nicht um eine weitere Verkaufsförderungsmethode für Schmersal- Produkte. Tec.Nicum verkauft eine Dienstleistung – nicht die Komponente. Heißt das, dass der Markt für die Sicherheitstechnik verstärkt Lösungsstatt Komponentenanbieter fordert? Ich denke, der Markt fordert beides. Maschinen sind heute oft integraler Bestandteil kompletter Verarbeitungs- beziehungsweise Produktionsanlagen, die immer komplexer werden. Unsere Sicherheitslösungen orientieren sich an den zu verarbeitenden Produkten und an den dabei ablaufenden Prozessen. Wir entwickeln daher für unsere Kunden sehr oft ebenso komplexe Sonderlösungen, die genau auf deren individuelle Anforderungen zugeschnitten sind. Und die Maschinenbauer verlangen nicht selten komplette Systemlösungen aus einer Hand, inklusive umfassender Beratungs- und Serviceleistungen. Auf der anderen Seite liefern wir für viele Anwendungen Standardkomponenten, kosteneffizient und in beachtlichen Mengen. Eine optimale Sicherheitslösung muss auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden. Zum Schluss – skizzieren Sie uns bitte aus Ihrer Sicht den idealen Weg von Sicherheitsbausteinen zur sicheren Maschinen? Gerade umgekehrt wäre hier der ideale Weg: Mit dem Start der Projektierung von Maschinen und Anlagen sollte zeitgleich bereits in der Designphase die Konzeption der dazu passenden Sicherheitslösung initiiert werden – und beim Sicherheitsbaustein bzw. der -steuerung enden. Die Vieles spricht dafür, Experten für Maschinensicherheit schon in die Planungsphase einer Maschine mit einzubeziehen Maschinensicherheit muss von Anfang an mit eingeplant werden. Nur so ist eine kosten- und prozesseffiziente Lösung zu erreichen, die das Bedienpersonal und den Produktionsprozess optimal schützt. Denn schon bei der inhärent sicheren Gestaltung von Maschinen kann der Konstrukteur Risiken vermeiden. Erst wenn eine designtechnisch sichere Gestaltung nicht möglich ist, müssen Sicherheitskomponenten ausreichend eingeplant werden. Daher spricht vieles dafür, Experten für Maschinensicherheit schon in der Planungsphase mit einzubeziehen. Vielen Dank für das Gespräch. www.schmersal.com www.tecnicum.com 40 Der Konstrukteur 4/2016

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Vielseitige Druckschalter Schnellere und produktivere Dosiersteuerung Die Firma Suco Robert Scheuffele stellt unter der Bezeichnung Druckschalter Plus mechanische Druckschalter der Schlüsselweite 24 mit zahlreichen Zusatzfunktionen vor. Intelligent integrierte elektronische Bauteile erweitern die Möglichkeiten von mechanischen Druckschaltern um zahlreiche Eigenschaften wie z. B. Diagnosefunktion (Fail-safe) mit Kurzschluss- und Kabel brucherkennung, Überspannungsschutz zur Verlängerung der Kontaktlebensdauer, aktive Reduzierung der EMV-Emissionen, temperaturgesteuerte Schaltfunktion, Anzeige des Schaltzustands durch LED oder auch Überlastschutz mit selbstrückstellender Elektroniksicherung. Die Druckschalter sind mit einer großen Auswahl an integrierten elektrischen Steckervarianten für schnelle Montage und sichere Verbindung erhältlich und bieten hohe Schutzart bis IP67 und IP6K9K. www.suco.de Hilger und Kern hat seine Dosierrechner- Technik weiterentwickelt und mit der Dosiersteuerung MR40 ein neues Modell herausgebracht. Diese verfügt über eine Ethernet- und zwei serielle Schnittstellen und unterstützt alle gängigen Feldbus- Typen. Durch leistungsfähigere Prozessoren und zusätzliche Peripherie ist die Steuerung schneller und produktiver als ihre Vorgänger. Damit löst die MR40 das Vorgängermodell MR30 komplett ab. Die MR15 wird weiterhin angeboten, jedoch nur noch in der Ausführung mit LCD-Display. www.hilger-kern.com Zahnrad- und Getriebetechnik. Weltweit. Viele Drehgeber- Varianten mit kurzer Lieferzeit Kübler erhöht seine Variantenvielfalt im Bereich der inkrementalen Sendix-5000- und 5020-Drehgeber und ergänzt dies mit dem 24one Lieferversprechen. Für den Anwender stehen dadurch mehr Varianten in Bezug auf Flansch, Stecker, Kabel, Kabel mit Schulungen und Workshops jetz t anmelden für Tagesseminare in Eisenbach am 06. Juli 2016 oder 21. September 2016 Technische Konfigurationsschulung Planetengetriebe ein bauk as ten - mehr als 10.000 op tionen Systematisch machen wir Sie mit der faszinierenden Vielfalt unseres modularen Baukastensystems für Planetengetriebe vertraut. Lernen Sie dabei neue und schnell verfügbare Lösungsansätze für die Problemstellungen Ihrer Anwendungen kennen. Zielgruppe Vertriebsmitarbeiter, Konstrukteure, Einkäufer Stecker, Auflösungen und wichtige Optionen wie beispielsweise Salznebelschutz zur Verfügung. Nimmt der Kunde das 24one Lieferversprechen in Anspruch, wird der konfigurierte inkrementale Drehgeber am selben Tag gefertigt und zum Versand bereitgestellt. So erhält der Anwender passgenaue Drehgeber für seine Anwendung sowie mehr Flexibilität und Planungssicherheit. www.kuebler.com Highlights • Grundlagenwissen über Planetengetriebe • Berechnungen für die Konfiguration • Möglichkeiten der Motoranbindung Schritt für Schritt • Die Abtriebseite - Welche Lagerung ist die richtige? • Praktische Konfigurationsübungen • Raum für individuelle Fragestellungen Leistungen • Schulung in Theorie und Praxis • Schulungsunterlagen, Datenkataloge, Übungsmaterial • Schulungsdauer 08:30 - 15:30 Uhr, optional anschließend Werksführung Referenten Andreas Sigwart & Ralf Pfeiffer, Sales Engineers Planetary Gears Anmeldung/ Frau Laura Dietz, Telefon +49 (0)771 8507-8344 Information ims.services@imsgear.com Teilnehmerzahl begrenzt auf 10 Personen, Buchungsbestätigung nach Zahlungseingang Deutschland | USA | Mexiko | China services.imsgear.com IMS-Gear.indd 1 24.03.2016 12:02:06 Der Konstrukteur 4/2016 41

AUSGABE