Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

DER KONSTRUKTEUR 4/2016

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 02 Vom Bussystem zum Netzwerk: Die klassische CC-Link-Leitung (links); CC-Link IE (rechts) X-Kodierung vorgesehen. Mit Paarschirmung bis in das Steckgesicht hinein sind je nach eingesetzter Leitung bis zu 10 GBit/s möglich – also die 10-fache Datenmenge im Vergleich zu herkömmlichem Gigabit- Ethernet. Die in diesem Fall eingesetzten Leitungen verfügen neben dem Gesamtschirm über vier einzeln ab geschirmte, verseilte Aderpaare mit der Bezeichnung S/FTP (Screened / Foiled Twisted Pair). Eine derart hohe Datenmenge mag im ersten Moment unnötig erscheinen. Wenn man sich jedoch das exponentielle Datenwachstum der letzten Jahre sowie die Prognosen vor Augen führt, wird diese Größenordnung relativiert. Mit dem Einsatz von 10 Gigabit-Ethernet entscheidet man sich schon jetzt für Zukunftssicherheit auf der physikalischen Übertragungsebene. Die X-kodierte Schnittstelle ist in einer Erweiterung des IEC-Standards genormt, welcher der M12-Bauform zugrunde liegt – der IEC 61076-2-109. Eine Reihe von Anbietern führt Produkte für die Verkabelung mit der M12 X-Kodierung, und zwar von Infrastruktur-Komponenten über Netzwerk- Management bis hin zu Endgeräten. Phoenix Contact bietet hier ein umfassendes Produktprogramm, das eine zuverlässige Basis für Applikationen mit CC-Link IE schafft. www.phoenixcontact.de 03 M12-Steckverbinder mit X-Kodierung erfüllen die Standardanforderungen im industriellen Umfeld schirm. Bezeichnet wird dieser Standard als SF/UTP (Screened Foiled / Unshielded Twisted Pair). Für die Verlegung von Leitungen in geschützten industriellen Bereichen oder auch in Schaltschränken sind diese Steckverbinder eine sinnvolle Wahl. Sollen Maschinen, Anlagen und Endgeräte jedoch auch außerhalb dieser geschützten Bereiche angeschlossen werden, reichen herkömmliche RJ45-Steckverbinder nicht aus. Steckverbinder für den rauen Industriealltag Der schon seit Jahren erfolgreich eingesetzte M12-Steckverbinder bietet den meisten Einflüssen des Industrieumfelds hingegen keine Angriffsfläche. Für die Gigabit-Datenübertragung ist innerhalb der M12-Schnittstelle die von Phoenix Contact mitentwickelte Auf den Punkt gebracht Industrie 4.0 entwickelt sich gerade von der Idee hin zur praktischen Anwendung – dabei stellen neue Kundenanforderungen hinsichtlich Kleinstserien, kürzerer Lieferzeiten und hoher Flexibilität die Betreiber von Produktionsanlagen vor große Herausforderungen. Ein steigender Bedarf an Bandbreite im industriellen Netzwerk – auf diese Entwicklung hat die CC-Link Partner Association reagiert und mit CC-Link IE einen neuen Weg auf Basis von bekannten Standards eingeschlagen. Für die notwendige Datenübertragung ist die M12-Schnittstelle mit hoher Zukunftssicherheit, guter Integration in bestehende Systeme sowie Industrietauglichkeit optimal geeignet. 58 Der Konstrukteur 4/2016

Absolutmesssystem für Linearantriebe Werkstückträgerumlaufsysteme Modularer Aufbau Kompatibel zu bestehenden Systemen Vielseitig einsetzbar Bei der Ansteuerung von Linearantrieben kommt es auf eine hohe Regelgüte in Verbindung mit Dynamik an. Diesen Anforderungen wird das magnetische Absolutmesssystem Emax-HI von Elgo gerecht. Sensorik und Auswerteelektronik sind in einem Metallgehäuse untergebracht. Der Anschluss erfolgt über einen M12- Rundstecker. Die maximale Messlänge beträgt 8 m. Das 10 mm breite, Zweispur-Magnetband wird auf eine ebene Grundfläche aufgeklebt. Das Emax-HI lässt sich bis zu einem Abstand von maximal 0,5 mm montieren. Die Auflösung beträgt 0,001 mm, die Verfahrgeschwindigkeit bis zu 10 m/s. Das System ist mit RS422, SSI- oder CANopen-Schnittstelle lieferbar und bietet optional inkrementelle Rechtecksignale oder Sinus-Cosinus- Signale (1 Vss) für die dynamische Bewegungssteuerung. Bei der SSI-Variante lässt sich das Datenformat Binär- und Graycode als Option wählen. Die RS422-Schnittstelle gibt es auch adressierbar. Für Profibus-Anwendung steht ein separater Converter zur Verfügung. www.elgo.de Besuchen Sie uns auf der Messe Automatica Halle A6, Stand 325 www.versamove.de Maschinenbau Kitz GmbH Stammhaus der mk Technology Group Multifunktionsgeräte zur Kontrolle von Energieverbrauch und Energiequalität Mit dem Eco Power Meter KW2M hat Panasonic eine neue Generation von Energiemessgeräten auf den Markt gebracht. Die Multi - funktionsgeräte dienen nicht nur der Kontrolle des Energieverbrauchs, sondern auch der Überwachung der Energiequalität und der Visualisierung von Messwerten. Ob im Gebäudemanagement, in kleinen oder großen Industrieunternehmen mit vielen Messpunkten – der KW2M kann der erste Schritt sein zur Integration eines professionellen Energiemanagementsystems in Unternehmen. Mit dem KW2M mit verbesserter Anschlusstechnik werden laut Anbieter ca. 50 % der Verkabelung eingespart. Die neuen Push-in-Anschlüsse verringern zudem den Zeitaufwand und Platzbedarf beim Einbau. Als weitere Besonderheiten verfügen die Geräte über eine Haupt- und Erweiterungseinheit zur Messung von bis zu jeweils 2 Kanälen pro Modul (insg. 8) sowie zwei Ethernet-Schnittstellen zum einfachen Zusammenschluss mehrerer Eco Power Meter. Die Messgeräte sind für DIN-Hutschienen konzipiert und erlauben die einfache Para - metrierung durch einen integrierten Web-Server. www.panasonic.com Maschinenbau-Kitz.indd 1 24.03.2016 11:58:13 DICHTUNGSTECHNIK PREMIUM-QUALITÄT SEIT 1867 COG SETZT ZEICHEN: Das größte O-Ring-Lager weltweit. Präzisions-O-Ringe in 45 000 Varianten abrufbereit. www.COG.de

AUSGABE