Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 4/2017

DER KONSTRUKTEUR 4/2017

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN INTERVIEW WIR VERMEIDEN DIE OBERSCHWINGUNGEN SCHON IM UMRICHTER Zur Hannover Messe stellt ABB neue Frequenzumrichter vor, die mit einer neu entwickelten Technologie ausgestattet sind, die Oberschwingungen weitestgehend verhindert. Im Gespräch mit Fred Donabauer, Leiter Produktmanagement AC Drives bei der ABB Automation Products GmbH in Ladenburg, versuchen wir zu erfahren, was sich hinter dieser Technologie verbirgt. 30 DER KONSTRUKTEUR 4/2017

INTERVIEW Sie stellen zur Hannover Messe Ihre Ultra Low Harmonic Drive vor. Was zeichnet diese Umrichter aus? Wir kennen bislang passive und aktive Oberschwingungsfilter. Wie unterscheidet sich hierzu Ihre Technologie? Mit unseren neuen Ultra Low Harmonic Drives bieten wir eine einfache und effektive Lösung zur Vermeidung von Netzrückwirkungen an. Im Vergleich zu einem konventionellen Frequenzumrichter reduzieren die Ultra Low Harmonic Drives der Baureihe ACS880 die Stromoberschwingungen um bis zu 97 %. Dadurch wird die Gefahr von Störungen anderer Verbraucher am Netz auf ein Minimum reduziert. Die volle Motorspannung wird auch bei Netzunterspannung erreicht. Das bringt Vorteile bei der Dimensionierung des kompletten Antriebsstrangs, stellt das volle Drehmoment sicher und sorgt mit dem sehr niedrigen Oberschwingungsanteil für eine Entlastung des vorgeschalteten Transformators und der Verkabelung. Die Bedienung und Inbetriebnahme ist genauso einfach wie bei den konventionellen Frequenzumrichtern. Passive Oberschwingungsfilter werden einem konventionellen Frequenzumrichter mit Dioden-Gleichrichterbrücke vorgeschaltet. Das heißt letztendlich, dass die vom Umrichter erzeugten Oberschwingungen durch den zusätzlichen Filter wieder reduziert werden. Hingegen erzeugt der Ultra Low Harmonic Drive von ABB dank seiner Technologie nach außen hin nur sehr geringe Oberschwingungen und es sind keine externen Komponenten erforderlich. Dies wird durch ein perfektes Zusammenspiel zwischen Netzwechselrichter, Ultra Low Harmonic Filter und der darauf abgestimmten Software zur Ansteuerung der netzseitigen Leistungshalbleiter erreicht. Mit passiven Oberschwingungsfiltern werden typischerweise Stromoberschwingungen von 5 bis 10 % erreicht. Es muss bei der Abstimmung und im Betrieb berücksichtigt werden, dass im Teillastbereich ein niedriger Leistungsfaktor und Resonanzen im Netz entstehen können sowie ein lastabhängiger Spannungsabfall über dem Filter, der eine Überdimensionierung des Antriebs erfordert. Bei den ABB Ultra Low Harmonic Drives liegt die Gesamtverzerrung durch Stromoberschwingungen bei typisch 3 % und somit deutlich unterhalb des anspruchsvollen Grenzwerts von 5 % des internationalen Standards IEEE 519. Weitere Vorteile der Geräte sind der Leistungsfaktor eins an jedem Lastpunkt, die volle Motorspannung und das volle Drehmoment auch bei Netzunterspannung, und es besteht außerdem keine Gefahr von Resonanzen im Netz. Ein aktiver Oberschwingungsfilter ist ein zusätzliches Gerät zum Frequenzumrichter, das am Versorgungsnetz angeschlossen wird und die Oberschwingungen kompensiert. Das heißt, man muss zwei Geräte in Betrieb nehmen und hat es mit zwei unterschiedlichen Technologien zu tun, die möglicherweise von verschiedenen Herstellern stammen und unterschiedlich zu bedienen sind. Die hohe Qualität der Oberschwingungsvermeidung erfordert bei den Ultra Low Harmonic Drives keine externen Zusatzfilter und die Ersatzteilhaltung ist weniger aufwändig. Um es auf den Punkt zu bringen, die Ultra Low Harmonic Drives sind eine kompakte Einheit, einfach zu handhaben und sehr wirkungsvoll. NEUE HIGHLIGHTS AM MESSESTAND: Das BV Hypoidgetriebe HS Hochleistungs- Spindelhubgetriebe Halle 15, Stand D38 > BEWEGUNG IN GANZ NEUEN DIMENSIONEN > ÜBER 1000 MÖGLICHKEITEN JE BAUGRÖSSE > NEUE MASS- STÄBE FÜR DEN INDUSTRIE- STANDARD ATLANTA Vision Industrie 4.0 OUR DRIVE – YOUR BENEFIT www.atlantagmbh.de

AUSGABE