Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 4/2017

DER KONSTRUKTEUR 4/2017

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK DEZENTRAL GENIAL PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Gesucht sind Sicherheitssysteme, die auch die Produktivität steigern. Dabei rücken Sicherheitskomponenten näher an die Maschine, integrierte Konzepte sind gefragt. Das nimmt Komplexität aus dem System und vereinfacht den Betrieb. Tschüss Schaltschrank! Autor: Christof Dörge, Rockwell Automation, Düsseldorf Einen dezentralen Ansatz in der Steuerungs- und Sicherheitstechnik geht Rockwell Automation mit seiner On-Machine- Steuerung. Durch verbesserte IP-Schutzklassen, Anschlussmöglich keiten per Plug-and-play, integrierte Dia gnosefunktionen und modulare Verdrahtungsmöglichkeiten können bei einer On-Machine-Steuerungslösung – im Gegensatz zu einem ggf. entfernten Schaltschrank – Steuerungen und Hardware nah an der Anwendung oder direkt an der Maschine montiert werden. Dadurch er geben sich im Hinblick auf die gesamte Lebensdauer der Maschine zahlreiche Vorteile. On-Machine-Komponenten können aufgrund ihrer Modularität und vereinfachten Anschlussmöglichkeiten leicht installiert und 76 DER KONSTRUKTEUR 4/2017

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK schnell in Betrieb genommen werden. Ein Maschinenbauer kann eine Maschine beispielsweise in seiner Produktionshalle aufbauen, sie dort testen und für den Transport zum Fertigungsendkunden wieder auseinanderbauen. Am Produktionsstandort des Kunden ist die Maschine dann wieder zu montieren, mit On-Maschine-Komponenten ggf. um bis zu 50 % schneller. Nick Mercorella, Anlagenbauer bei Continental P.E.T. Technologies Inc., fasst die Vorteile aus eigener Erfahrung zusammen: „Wir konnten unser gesamtes System installieren, ohne auch nur DEZENTRALE SICHERHEITS- KONZEPTE SIND OFT WIRT- SCHAFTLICHER ALS ZENTRALE einen Draht anzuklemmen. Dies vermeidet eine mögliche Fehlverdrahtung und damit verbundene Kosten für die Fehlersuche im System. Es war reines Plug-and-play – genau so, wie wir es brauchen.” Langfristig können die Hersteller die On-Machine-Steuerung dazu nutzen, die Fehlerbehebung zu vereinfachen sowie die mittlere Instandsetzungsdauer (MTTR) zu verkürzen. Ein Wartungstechniker beispielsweise kann ein Problem leichter isolieren und ein E/A-Modul vor Ort austauschen, anstatt ein komplexes Bedienfeld durchforsten zu müssen. Vorgefertigte Kabel mit Steckverbindern können Verdrahtungsfehler ver ringern. Darüber hinaus reduzieren On-Machine-Steuerungslösungen in Schaltschränken den Platzbedarf um bis zu 75 %. SICHERHEITSTECHNIK DEZENTRAL REALISIERT Mit On-Machine-Sicherheitslösungen werden die Vorteile einer On-Machine-Steuerung auch im Sicherheitssystem umgesetzt. Indem die Sicherheitskomponenten näher an der Maschine oder Anwendung zum Einsatz kommen, vereinfacht dies das Maschinendesign, verkürzt die Installationszeit und erleichtert die Instandhaltung. Die programmierbare On-Machine-Automatisierungssteuerung (PAC) von Rockwell Automation ist vom TÜV Rheinland für den Einsatz in Sicherheitsanwendungen bis zu SIL 3, Performance Level (e) und der Kategorie (CAT) 4 zertifiziert. Außerdem erfüllt sie wichtige Umweltzertifizierungen und Schutzklassen, wie z. B. ein IP67-Gehäuse, das in rauen Umgebungen gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt ist. Die On-Machine-Steuerung bietet die Möglichkeit, die Gleichspannungsversorgung durchzuschleifen (Pass-through-Funktionalität) und weitere On-Machine-Geräte oder -Module damit zu versorgen. Auf eine separate Spannungsversorgung für jedes Gerät kann daher verzichtet werden. Des Weiteren bieten On-Machine-Sicherheits-E/A-Module alle Vorteile der klas sischen dezentralen E/A-Module sowohl für die Standard- als auch die Sicherheitssteuerung. Die Sicherheits- DER LIFE-CYCLE-ANSATZ ZUR UMSETZUNG FUNKTIONALER SICHERHEIT 1. Gefahren- oder Risikobeurteilung durchführen 2. Systemanforderungen für die funktionale Sicherheit bestimmen 3. System entwerfen und überprüfen 4. System installieren und validieren 5. System instand halten und verbessern Your Global Automation Partner Multiresistent! Verschleißfreie Kompakt-Drehgeber Perfekt zugeschnitten auf Mobile Arbeitsmaschinen: übertrifft e1/E1-Anforderungen, 8…30 VDC, -40…+85 °C, 71 x 64 x 20 mm, Deutsch-, AMP-, M12-Steckverbinder oder Kabel Absolut verschleißfrei durch komplett umschlossenen Positionsgeber und berührungsloses Resonator-Messprinzip Dauerhaft dicht (Schutzart IP67/IP69K) durch komplett vergossene und dichtungslose Bauweise www.turck.de/qr20

AUSGABE