Aufrufe
vor 8 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 4/2018

DER KONSTRUKTEUR 4/2018

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN ANTRIEBSTECHNIK TITELSTORY READY FOR

ANTRIEBSTECHNIK LIVE@ 01 Für den Antrieb der Rollenförderer kommt der Smart Motor zum Einsatz Autor: Volker Kuhoff, Lenze SE, Hameln Im neuen Cargo Terminal am Flughafen Helsinki-Vantaa kommt der komplette Materialfluss aus der Hand der Lödige Systems in Warburg – und die Antriebstechnik von Lenze in Hameln. 01 Entscheidende Faktoren für den Erfolg eines intralogistischen Luftfrachtsystems sind unter anderem Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der Prozesse. Seit 1975 realisiert die Lödige Systems GmbH weltweit Luftfrachtanlagen jeglicher Größenordnung. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung und Systemplanung bis hin zur Inbetriebnahme und Wartung des Luftfrachtsystems. Generell gilt dabei, dass nur mit der richtigen Kombination aus Terminal-Equipment sowie stationärer und mobiler Fördertechnik ein effizienter Betrieb des Frachtumschlags zu erreichen ist. MODULARE SYSTEME UND OPTIMIERTE PROZESSE Zum Handling von Standard Cargo Units werden kombinierte mechanische und manuelle Lösungen unterschiedlichen Automatisierungsgrades auf den Prozess optimiert abgestimmt. Modulares Design und integrierte Komponenten ermöglichen eine kundenspezifische Systemplanung und die schnelle Reaktion auf sich verändernde Bedingungen. Mithilfe dynamischer Antriebssysteme und intelligenter Steuerung wird die Fracht schnell und sicher im gesamten Lager transportiert. In Regallagern sorgen vollautomatisierte Fahrzeuge für schnelles wie sicheres Ein- und Auslagern. Die Antriebstechnik muss die zu transportierenden Gewichte leistungsmäßig beherrschen und darüber hinaus auch die notwendige Dynamik und Präzision für die geforderten Lagerspiele und Positions genauigkeiten liefern. Die prozessoptimierte Steuerung und Regelung der Antriebstechnik von Regalfahrzeugen ist eine der größten Herausforderungen an die mechanische und elektrische Integration. Der Antriebstechnik kommt entscheidende Bedeutung in der gesamten Anlage zu, gleichzeitig müssen verschiedene in sich hochkomplexe Themenfelder bearbeitet bzw. beherrscht werden. Die zu transportierende Last von mehreren Tonnen ist mit der maximal möglichen Geschwindigkeit auf kürzestem Weg, im dreidimensionalen Koordinatensystem, ohne Beschädigung an die richtige Stelle zu transportieren. Daneben sind Fragestellungen wie Verfügbarkeit, Leistung, Energieeffizienz, Betriebskosten, Ersatzteilhaltung und Wartung bei der Planung und Ausführung zu berücksichtigen. Die Gebäudeinfrastruktur muss rechtzeitig involviert werden, um sie auf die Planung und die Anforderungen der Antriebstechnik der Regalfahrzeuge abzustimmen. Ferner sind umfangreiche elektrotechnische, mechanische und organisatorische Vorgaben aus dem Bereich Sicherheit und Arbeitsschutz zu berücksichtigen. In der frühen Planungsphase und im Detail-Engineering kommt der elektrischen Konstruktion und der Softwareintegration ebenfalls eine wichtige Rolle zu. Über dem gesamten System wacht ein ausgeklügeltes Softwaresystem, das steuert und regelt. „Die gesamte Steuerungs- und Lagerverwaltungssoftware wird im eigenen Softwarehaus der Lödige Industries Gruppe erstellt und individuell angepasst“, so Frank Hoffmann, Head of Controls/Electrical Engineering. Dazu steht dem Leiter des Bereichs ein Team aus IT- und PLC-Spezialisten zur Seite. Das Fundament bildet ein hochvernetztes System verschiedenster Netzwerkteilnehmer wie IT, Steuerungen, Displays, Kameras oder Waagen. Auch die Regalfahrzeuge samt ihrer Antriebstechnik sind Teil des leitungsgebundenen oder drahtlosen Netzwerkes. SMARTE ANTRIEBSLÖSUNGEN DER ANTRIEBSTECHNIK KOMMT ENTSCHEIDENDE BEDEUTUNG IN DER INTRALOGISTIK ZU Das Herzstück der Anlage ist das Lager- und Transportsystem für Luftfrachtcontainer und Paletten. Im System sind mehrere Elevating Transfer Vehicle (ETV) für Nutzlasten bis etwa 7 t sowie Regalbediengeräte (RBG) für Nutzlasten bis 1,5 t unterwegs. Während für die Hub- und Fahrantriebe vornehmlich Lenze-Getriebemotoren in Verbindung mit den Servo Drives 9400 zum Einsatz kommen, greift Lödige Systems für die vorgelagerte Fördertechnik zum Lenze Smart Motor sowie dem dezentralen Frequenzumrichter 8400 Motec. „ETV und RBG sind antriebstechnisch ein besonderes Feld. Mit Lenze haben wir einen Partner gefunden, der nicht nur Technik liefert, sondern für uns auch Antriebs-Know-how mitbringt“, erklärt Frank Hoffmann. DER KONSTRUKTEUR 4/2018 15

AUSGABE