Aufrufe
vor 1 Woche

DER KONSTRUKTEUR 4/2021

  • Text
  • Bremsen
  • Antriebstechnik
  • Maschine
  • Anwendungen
  • Komponenten
  • Einsatz
  • Maschinen
  • Smarte
  • Produkte
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 4/2021

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 01 01 Der Deckel-Tray-Packer Somic 424 DT sammelt, gruppiert und verpackt Produkte in offene Kartons oder in Deckel-Tray-Verpackungen 02 Überwachte Formateinstellung an einer Tray-Deckel-Maschine durch eine Positionsanzeige: sobald der Istwert im oberen Anzeigenfeld durch Drehen der Kurbel mit dem unteren Sollwert übereinstimmt, schaltet die Status-LED von Rot auf Grün um PRODUKTE UND ANWENDUNGEN korrekte Wert erreicht ist, springt die LED auf Grün um: Position erreicht. Andernfalls leuchtet die LED weiterhin rot und es muss nachjustiert werden. Zudem zeigen Pfeile auch bequem die Richtung an, in die verstellt werden muss. Da durch die Kommunikationsschnittstelle der Siko-Positionsanzeigen in der Maschinensteuerung immer die aktuellen Positionsinformationen vorliegen, wird effektiv ausgeschlossen, dass beim Wiederanfahren der Maschine fehlerhafte Einstellungen zu Qualitätsproblemen oder sogar Beschädigungen an Maschinenteilen führen könnten. Die Verstellung mit elektronischen Anzeigen ist gerade bei Maschinen mit vielen Verstellpunkten und häufigen Wechseln deutlich effizienter. Die Maschine hat alle Vorgabewerte eingespeichert; Sollpositionen müssen nicht mehr händisch aus Formatlisten herausgesucht werden. ÜBERWACHTE FORMATVERSTELLUNG UND QUICK-CHANGE-PRINZIP 02 Die Faktoren Zeitersparnis und Effizienz werden bei Somic nicht nur über elektronische Siko-Positionsanzeigen beim Formatwechsel, sondern auch über das Quick-Change-Prinzip gewährleistet. Hierbei werden Formatteile im Ganzen in der Maschine gewechselt. Dazu reicht ein Schnellhebelverschluss, durch den kein weiteres Werkzeug benötigt wird. Zusammengenommen (Verstellung durch elektronische Positionsanzeige und Quick Change Prinzip) können die Verpackungsmaschinen von Somic sehr effizient auf neue Maße umgerüstet werden. Die Resonanz der Kunden auf die elektronisch überwachte Formatverstellung ist sehr positiv, weiß Härtl: „Die Ausrüstung mit der AP05 ist optional, standardmäßig sind mechanische Siko- Zähler verbaut. Der Trend geht aber ganz klar zu den elektronisch überwachten Anzeigen, zumal circa 90 bis 95 % unserer Maschinen Formatverstellungen erfordern.“ Ungefähr 50 % der Kunden setzen bereits auf die elektronische Variante, wobei Somic hier noch einen weiteren Anstieg erwartet. Härtl: „Die Digitalisierung der Maschinen nimmt weiter zu. Und die AP05 ist ein Sensor, der mir hilft, Maschinendaten aufzunehmen. So weiß ich zum Beispiel auch, wann ich mit welcher Charge welche Einstellung gefahren habe, und kann die Daten speichern.“ ERSTE KONZEPTE ZUR VOLLAUTOMATISIERUNG Der nächste Ausbauschritt wäre die Vollautomatisierung der Formatverstellung über Stellantriebe. Hier werden bei Somic bereits erste Konzepte erprobt, da auf Kundenseite der Wunsch nach einer zunehmenden Flexibilisierung der Maschinen bei gleichzeitig großer Prozesssicherheit hoch ist, um möglichst wirtschaftlich viele verschiedene Formate abbilden zu können. Je mehr Verstellpunkte es gibt und je häufiger die Formate gewechselt werden müssen, desto interessanter wird die vollautomatische Verstellung. Somic ist hinsichtlich vollautomatischer Stellantriebe bereits mit Siko im Gespräch. „Wir unterstützen gern bei Weiterentwicklungen und neuen Projekten“, betont Moritz Müller, Produktmanager Positionline bei Siko. „Dazu zählen zum Beispiel die Einbindung von IO-Link-Schnittstellen zur Vereinfachung der Integration in die Maschinensteuerung oder die Vollautomatisierung über unsere anbaukompatiblen Kompaktstellantriebe.“ Bilder: Aufmacher Hintergrund: alphaspirit – stock.adobe.com, Sonstige: SOMIC Verpackungsmaschinen GmbH & Co. KG www.siko-global.com 28 DER KONSTRUKTEUR 2021/04 www.derkonstrukteur.de

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK WIRBELSTROM-MESSSYSTEM FÜR KLEINE MESSBEREICHE Das neue induktive Wegmesssystem EddyNCDT 3070 von Micro-Epsilon ist für kleine Messbereiche unter 1 mm konzipiert. Eingesetzt wird es zur Messung von Weg, Abstand, Position, Wellenbewegung und Spalt. Da sowohl der Sensor als auch der Controller temperaturkompensiert sind, ist eine sehr hohe Temperaturstabilität gegeben. Die Sensoren sind für Temperaturen bis 200 °C und einen Umgebungsdruck von bis zu 700 bar ausgelegt. Auch bei schwankenden Umgebungstemperaturen erfasst das System genaue Messwerte. Diese werden in Submikrometergenauigkeit und mit einer Grenzfrequenz von bis zu 20 kHz ermittelt. Das System lässt sich mit rund 100 Sensormodellen kombinieren und bietet dadurch einen hohe Anwendungsvielfalt. Das EddyNCDT 3070 besteht aus Sensor, Kabel und Controller. Werksseitig wird es auf ferromagnetische oder nicht ferromagnetische Messobjekte abgestimmt. www.micro-epsilon.com E-GREIFER-VARIANTE FÜR KLEINTEILE-HANDLING Die elektrisch angetriebenen GEP2000-Greifer hat die Zimmer Group speziell für Montageaufgaben und das Handling von Kleinteilen entwickelt. Nun erweitert das Unternehmen die Serie um die Greifer-Variante 03. Diese ist jetzt frei positionierbar, das heißt der Anwender kann den Greifer vorpositionieren. Dadurch lässt sich der Hub flexibel an das Werkstück anpassen, der Nutzer spart Zeit im Prozess und vermeidet Störkonturen. Die neuen Greifer besitzen zudem eine Werkstückverlustkontrolle. Sollte ein Werkstück durch äußere Einflüsse verloren gehen, erkennt der Greifer dies und sendet die Information an die Steuerung. Alle Greifer der Serie GEP2000 sind mit einer integrierten Steuerung und einer mechanischen Selbsthemmung ausgestattet, die den Verlust des Werkstücks bei Stromausfall verhindert. www.Zimmer-Group.de MAGNETOSTRIKTIVE SENSOREN MIT IO-LINK Gefran erweiterte seine Palette an kontaktlosen magnetostriktiven Positionsaufnehmern um die Serie Hyperwave WPL. Diese sind nicht nur sehr messgenau und resistent gegen EMV-Störungen und Vibrationen, sondern auch mit der Schnittstelle IO-Link 1.1 ausgestattet. Die neuen Hochleistungssensoren sind mit den meisten industriellen Feldbussen kompatibel und besitzen eine verbesserte digitale Konnektivität. Der Datenaustausch erfolgt sehr schnell, da der IO-Link- Master die Parameter neu konfiguriert und so an den Sensor anpasst. Standardisierte IO-Link-Verbindungskabel ermöglichen zudem eine einfache Installation. Die magnetostriktiven WPL-Sensoren können zyklische Daten über Cursor-Position und Bewegungsgeschwindigkeit liefern. Zudem erfassen sie auch azyklische Informationen wie beispielsweise gefahrene Kilometer, Bewegungszeit, Höchstgeschwindigkeit und -beschleunigung. Das erlaubt dem Anwender, den Betriebszustand der Maschine und des Sensors zu bewerten. www.gefran.com Wer die Wahl hat... ... wählt Vakuum-Komponenten von Schmalz: Das Vorzugsprogramm Schmalz Select passt für 80 Prozent aller Standardanwendungen. Einfach selektiert, Versand am selben Tag, weltweit erhältlich. WWW.SCHMALZ.COM/SELECT T: +49 7443 2403-201 Schmalz Select. J. Schmalz GmbH · Johannes-Schmalz-Str. 1 · 72293 Glatten · schmalz@schmalz.com www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2021/04 29

AUSGABE