Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 5/2015

DER KONSTRUKTEUR 5/2015

Die sichere

Die sichere Komplettlösung Nutzen Sie das konfigurierbare Steuerungssystem PNOZmulti 2 dezentral: Linkmodule ermöglichen den einfachen Anschluss der dezentralen Module PDP67 und gewährleisten eine sichere Kommunikation mehrerer Basisgeräte untereinander. Profitieren Sie zusätzlich vom geringen Installations- und Verdrahtungsaufwand dank der Anschlussmöglichkeit von bis zu 4 Sensoren – eine effiziente und normenkonforme Lösung für jede Maschine und Anlage. Die sichere Komplettlösung von Pilz – alles aus einer Hand! Weitere Informationen unter www.pilz.de + Webcode: web5171 Pilz GmbH & Co. KG 73760 Ostfildern 0711 3409-0 info@pilz.de www.pilz.de

EDITORIAL Die Zukunft fest im Visier Zurück von der Hannover Messe, mit den dort aufgenommenen fundierten technischen Informationen, den emotionalen Ein - drücken und den eigenen fast 30-jährigen Erfahrungen im und mit dem deutschen Maschinenbau, kann ich vorsichtig das folgende überaus positive Fazit ziehen: Noch nie war die deutsche Industrie so gut aufgestellt für eine Zukunft mit tiefgreifend veränderten Anforderungen und Marktbedingungen und daraus resultierenden not - wendigen technologischen Entwicklungen. Dieser Zukunft haben wir den Namen Industrie 4.0 gegeben – und in Hannover konnten wir spüren und sehen, dass sich dieser Begriff mit Leben, mit Strategien, Konzepten und auch mit Produkten füllt. Augenscheinlich war in Hannover, dass die Messe die digitale Welt wieder eingefangen hat, dass IT und Maschinenbau enger zusammenrücken und damit das Rennen in die Zukunft der indus - triellen Produktion begonnen hat. Eine Demo-Anlage von Festo auf dem SAP-Stand und gleich daneben ein Industrie-4.0-Exponat von Bosch – hier wird für den Betrachter dieses Zusammenrücken greifbar. Für uns Konstrukteure und Entwickler stellt sich natürlich die Frage, wie wir in diesem veränderten Umfeld entwerfen, konstruieren, zusammenarbeiten und wie die Fertigung daran anschließt. Die grundlegenden Aufgabenstellungen kennen wir heute schon: stärker individualisierte Produkte, smarte Komponenten, schnellere Innovationszyklen und kürzere Time-to-Market. Dazu bedarf es des Internets der Dinge und Big Data; aber auch einer weiteren Digitalisierung des Entwicklungsprozesses. Ein Umdenken vom entwurfsgetriebenen zum simulationsgetrieben Konstruieren wird zwingend notwendig. Die deutsche produzierende Industrie sowohl im Umfeld des ZVEI als auch des VDMA – so der Eindruck nach der Hannover Messe 2015 – hat diese Zukunft fest im Visier. Dr. Michael Döppert Chefredakteur SENSOREN WEG, ABSTAND & POSITION FÜR Berührungslose Wirbelstrom- Sensoren für raues Industrieumfeld Hohe Auflösung und Genauigkeit Schnelle Messungen bis zu 100 kHz (-3dB) Unempfindlich bei Schmutz, Druck und Öl Ideale Alternative für induktive Wegsensoren Kundenspezifische Sensorbauformen m.doeppert@vfmz.de Besuchen Sie uns! Sensor+Test / Nürnberg Halle 12 / Stand 337 Tel. +49 8542 1680 www.micro-epsilon.de/eddy

AUSGABE