Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 5/2015

DER KONSTRUKTEUR 5/2015

SENSORTECHNIK I SPECIAL

SENSORTECHNIK I SPECIAL Einfach alles doppelt im Blick Bedienungsoptimierte Sicherheitssensoren mit großem Scanbereich Stefan Mohr Flexibilität im Einsatz spielt heute bei Komponenten in der Automatisierungstechnik eine große Rolle. Das gilt natürlich auch für Sicherheits- Laserscanner. Zusätzlich stehen hier ein großer Scanbereich sowie eine einfache Montage, Programmierung, Installation und Anwendung besonders im Fokus. Bei der Entwicklung seiner neuen Baureihe an Sicherheitssensoren hatte ein Hersteller genau das im Blick. Das Ergebnis sind bedienerfreundliche Laserscanner, bei denen ein Gerät Aufgaben löst, für deren Erfüllung früher zwei nötig waren. Dr. Stefan Mohr, Leuze electronic GmbH + Co. KG, Owen Den Rotoscan RS3 präsentierte Leuze Electronic gegen Ende der 1990er Jahre als flächendeckenden Distanzsensor für die Objekt- und Personenerkennung. Diese Definition hat für die modernen Laserscanner von heute noch Gültigkeit. Er war für schienengebundene Fahrzeuge und fahrerlose Transportsysteme geeignet und es hieß damals, er sei die „vorauseilende Stoßstange“. Auch das kann man heute noch gelten lassen. Jedoch war der RS3 damals nicht sicher im Sinne der gültigen Normen zur Arbeitssicherheit. Dabei war es gerade hier sehr wünschenswert, mit einem solch praktischen und kompakten Gerät einen horizontalen oder vertikalen Bereich zuverlässig absichern zu können. Mit diesem Ansinnen hat Leuze electronic daraufhin eine Weiterentwicklung gestartet, die neue Maßstäbe im Personenschutz, in der Objekterkennung und für Naviationsaufgaben setzen sollte. In darauffolgenden Jahren wurde der Sicherheits-Laserscanner Rotoscan RS4 und sein „roter Bruder“, der ROD4, der im Non-Safety-Bereich für Messaufgaben bestimmt war, vorgestellt. Gegenüber dem Vorgänger hat man die Schwachstellen beseitigt und ein kompaktes, kostengünstiges und vielfältig einsetzbares Gerät am Markt platziert – es war nach neusten internationalen Sicherheitsnormen zertifiziert und bot bis dato noch nicht gekannte Funktionspaketen, z. B. MotionMonitoring, drei verschiedenen Reichweiten (bis 6,25 m) und schon damals mit integrierten Schnitt- 50 Der Konstrukteur 5/2015

SPECIAL I SENSORTECHNIK Ganz groß, wenn’s eng wird: der neue RFD-4000 stellen für Profisafe und AS-i Safety, also mit „integrated connectivity“ – ein Terminus, der heute eng mit dem Industrie 4.0 Jargon verbunden ist. Und die Entwicklung ging weiter … Drei Zielsetzungen Mit einer maximalen Reichweite von 8,25 m gilt der RSL 400 derzeit als einer der reichweitenstärksten Laserscanner im Markt. In Kombination mit dem Scanwinkel von 270° resultiert daraus ein enormer Sicherheitsbereich von 160 m 2 . Im Abtastwinkel von 270° steckt eine Besonderheit: Der große Winkelbereich spielt nämlich bei der Montage an Ecken oder Kanten zur Absicherung nach vorne und seitlich seine Vorteile voll aus – vor allem in Kombination mit der großen Reichweite. Denn wenn ein Flurförderzeug, eine Maschine oder Anlage rundum abzusichern ist, gelingt dies nun mit nur zwei Laserscannern. Früher waren dafür vier Scanner nötig gewesen. Zwei Schutzaufgaben mit einem Gerät Wenn ein Flurförderzeug, eine Maschine oder Anlage rundum abzusichern ist, gelingt dies nun mit nur zwei statt wie früher mit vier Laserscannern Präzise Winkelmessung auf engstem Raum: Der neue RFD-4000 ist die Sensorlösung, wo Platz knapp und Budgets klein sind. Unsere mehr als 65-jährige Erfahrung sorgt für starke Leistung bis ins Detail: • 7 mm flacher Sensor • hochwertige Ausführung • magnetisch, absolut • misst berührungslos • ein- und mehrkanalig • robust, IP69k • Messbereich bis 360° • einfache Montage • Kennlinien nach Wunsch Datenblatt-Download Mit der neuen RSL 400 Baureihe stellte der Hersteller Leuze Electronic im letzten Jahr auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg den nächsten Schritt vor. Die Stoßrichtung der Optimierungsmaßnahmen für den neuen Sicherheits-Laserscanner RSL 400 lässt sich vor allem an folgenden drei Zielsetzungen festmachen: Scanbereiche, sprich Reichweite und Winkelbereich gestaffelt erhöhen, anwendungsoptimierte Funktionen für viele Bereiche der Automationstechnik bereitstellen, Inbetriebnahme, Handhabung und Betrieb signifikant vereinfachen. Die Entwicklungsziele, die sich Leuze Electronic gestellt hat, resultieren aus den langjährigen Applikationserfahrungen und den Stimmen am Markt. So wollen die Anwender im Sensorbereich neben maximaler Zuverlässigkeit und großer Leistungsfähigkeit vor allem eine effiziente und einfache Bedienung ohne lange Einarbeitung. Die neue Laserscannerfamilie besteht aus 16 Gerätevarianten in vier gestaffelten Reichweiten (S, M, L, XL) und vier Funktionsvarianten (RSL 410, 420, 430, 440). Ob stationär oder mobil, ob lange oder kurze Reichweiten, Basisfunktionen oder eine High-End-Ausstattung – der Anwender erhält quasi ein maßgeschneidertes Gerät für alle Scanbereiche und Anwendungen. Großer Scanbereich erspart zweites Gerät Neben der genannten Einsparung aufgrund des großen Winkelbereichs verfügt der RSL 400 über zwei unabhängig voneinander einstellbare Konfigurationen, sogenannte autarke Schutzfunktionen, und zwei Sicherheits-Schaltausgangspaare (OSSDs). Das ermöglicht das gleichzeitige Ausführen von zwei völlig verschiedenen Schutzaufgaben mit einem einzigen Gerät, denn nun können zwei Abschaltkreise bzw. eigenständige Bereiche überwacht und abgeschaltet werden. Ein Gerät erfüllt damit die Aufgaben von zwei. Das spart Geld und ist gut für den Einkauf, die Instandhaltung und den Inbetriebnehmer. Weitere anwendungsoptimierte Funktionen wie Not-Halt-Eingänge, flexible parametrierbare Ausgänge, eine große Zahl frei definierbarer Feldpaare oder Quads mit kontrollierter Umschaltung, Stop- 1-Funktion bieten viele Möglichkeiten, die Absicherung von Maschinen und Anlagen auf diese anzupassen. Die neue Multi- Konfiguration gewährleistet hierbei erstmals die Anpassung mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungenohne wiederholte Konfiguration durch den Inbetriebnehmer. So kann zwischen einem Inbetriebnahme- oder Wartungsmodus durch einfaches Umschalten auf den Sicherheitsbetrieb für die Serienfertigung gewechselt werden. Für stationäre und mobile Anwendungen Bei stationären Anwendungen spielt der Laserscanner RSL 400 die Vorzüge seines großen Scanbereichs aus. Auch die zwei un- www.novotechnik.de

AUSGABE