Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 5/2019

DER KONSTRUKTEUR 5/2019

KONSTRUKTION 2025

KONSTRUKTION 2025 MINIATURISIERUNG FÜR MEHR EFFIZIENZ IN DER PNEUMATIK Sie bieten sowohl pneumatische als auch elek trische Antriebstechnik an. Lässt sich durch den Einsatz elektrischer Antriebe grundsätzlich die Energieeffizienz von Maschinen steigern? Die Steigerung der Energieeffizienz ist grundsätzlich von der Anwendung in der Maschine abhängig. Man kann sagen, dass es aus Sicht der Energieeffizienz typische Anwendungen für die jeweilige Antriebsart gibt. Beispielsweise ist ein elektrischer Antrieb energetisch sehr effizient, wenn Bauteile oder Vorrichtungen über eine längere Strecke bewegt werden. Ergänzend dazu ist ein pneumatischer Antrieb besonders effizient, wenn Bauteile oder Vorrichtungen über eine längere Zeit in ihrer Position gehalten oder gespannt werden sollen. Für die Energieeffizienz hat die Pneumatik in den letzten Jahren viele Innovationsschritte erlebt. Denken Sie zum Beispiel an die Miniaturisierung von pneumatischen Steuerungskomponenten, die es erlaubt, Schläuche zwischen Ventil und Antrieb zu vermeiden. Gerade bei kleinen Zylindern mit beengten Platzverhältnissen lassen sich hierdurch oftmals 50 % oder mehr Druckluft einsparen. In solchen Platzverhältnissen ist es meist nicht möglich, einen elektrischen Antrieb zu integrieren. Neben Energieeinsparungen, welche weiteren Vorteile lassen sich durch eine Miniaturisierung der Pneumatik erzielen? Baugruppen können bei gleicher Leistung kompakter und leichter konstruiert werden und dadurch auf Roboterarme oder z. B. auf ausladende und bewegliche Portale oder Maschinenteile montiert werden, weil die miniaturisierten Steuerungskomponenten eine geringe Massenträgheit haben. THORSTEN HERGENRÖTHER INNOVATION ENGINEER, SMC, EGELSBACH MENSCHEN UND MÄRKTE Wo liegen die Grenzen der Miniaturisierung – heute und in Zukunft? Die Grenzen der Miniaturisierung sind im Grunde genommen abhängig vom Material und der benötigten Druckluftleistung. Sicherlich ist es möglich, Ventile mit Hightech-Materialien noch dünnwandiger und kleiner zu produzieren. Die Professionalität liegt aber darin, die Produkte für den Anlagen- und Maschinenbau massentauglich und bezahlbar herzustellen. Insofern ist davon auszugehen, dass die Grenzen der Miniaturisierung heute und in der Zukunft nicht erreicht sind. www.smc.de 8 DER KONSTRUKTEUR 5/2019 DIE GRENZEN DER MINIATURISIERUNG SIND ABHÄNGIG VOM MATERIAL UND DER BENÖTIGTEN DRUCKLUFTLEISTUNG

ANWENDERSEMINARE: SICHERHEITSBREMSEN IN SICHERHEITSKRITISCHEN ANWENDUNGEN „In vielen sicherheitskritischen Anwendungen sind Sicherheitsbremsen häufig die einzige Absicherung gegen Abstürze oder ungewolltes Absinken schwebender Lasten“, erklärt Dr. Benedikt Biechele, Schulungskoordinator bei Mayr Antriebstechnik. „Eine falsche Auslegung und Dimensionierung dieser Bremsen kann zu gravierenden Sach- und Personenschäden führen. In unserem Anwenderseminar erfahren die Teilnehmer, wie man Fehler bei der Auslegung vermeidet. Sie werden zudem qualifiziert, Bremsen für sicherheitskritische Anwendungen unter Berücksichtigung aller physikalischen Gegebenheiten und Einflussfaktoren so auszuwählen und zu dimensionieren, dass gefährliche Situationen wie Lastabstürze ausgeschlossen sind. Darüber hinaus zeigen wir geeignete Maßnahmen auf, um die Leistungsfähigkeit der Bremsen und die Anlagensicherheit langfristig zu erhalten. Ein praktischer Teil mit Livedemos auf unseren Prüfständen rundet das Seminar ab.“ Das Anwenderseminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte, Konstrukteure, Entwickler und Sicherheitsbeauftragte aus dem Maschinenbau und findet in diesem Jahr an zwei Terminen (05.06. und 04.12.2019) bei Mayr Antriebstechnik in Mauerstetten statt. Detaillierte Informationen und Anmeldung zum Seminar sind zu finden unter: https://www.mayr.com/de/service/seminare. www.mayr.de AUS IDAM WIRD SCHAEFFLER T H E B E N C H M A R K I N B E A R I N G S Schaeffler vereinheitlicht seinen Marken- und Außenauftritt nun auch auf dem Suhler Friedberg. Dort wurde der IDAM-Schriftzug auf dem Werksdach durch das Schaeffler-Logo ersetzt. Gleichzeitig wird der Standort umfirmiert: INA – Drives & Mechatronics AG & Co. KG (IDAM) heißt ab sofort Schaeffler Industrial Drives AG & Co. KG. In den vergangenen Monaten wurden unter anderem der Stammsitz in Herzogenaurach sowie die jeweiligen Unternehmenszentralen für die Automotiveund Industriesparte in Bühl und Schweinfurt umgestellt. INA, LuK und FAG sowie andere Produktund Servicemarken bleiben erhalten, werden aber nur noch mit dem dazugehörigen Produkt und gemeinsam mit der Unternehmensmarke Schaeffler verwendet. Mit der globalen Vereinheitlichung des Außenauftritts reduziert Schaeffler die Komplexität seiner Markenarchitektur und stärkt zugleich die Unternehmensmarke. Als global tätiges und börsennotiertes Familienunternehmen unterstreicht Schaeffler damit seinen Anspruch, in Zukunft noch stärker zusammenzuwachsen – mit gemeinsamen Werten, Führungsprinzipien und einer gemeinsamen Strategie. www.schaeffler.com Ball, Needle and Roller Bearing solutions, ensuring precision engineering to give you maximum results! Our demanding applications lead to our innovative and class leading new Spherical Roller Bearing design. Where our expertise lies... + AEROSPACE & AVIATION + AGRICULTURE + AUTOMOTIVE + CONSTRUCTION + ELECTRICAL + MACHINE TOOL + MARINE + MEDICAL & HEALTHCARE + MOTORCYCLE + RAILWAY + REPLACEMENT MARKET + STEEL + TRANSMISSION & GEAR + WIND koyo.eu

AUSGABE