Aufrufe
vor 1 Monat

DER KONSTRUKTEUR 5/2020

  • Text
  • Wirkungsgrad
  • Einsatz
  • Anwender
  • Cobots
  • Anforderungen
  • Hohen
  • Robotik
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
  • Roboter
DER KONSTRUKTEUR 5/2020

MENSCHEN UND MÄRKTE

MENSCHEN UND MÄRKTE TRENDS bei Energieführungssystemen Autor: Peter Sebastian Pütz, Head of Market /Product/Development, Head of Crane Business, TSUBAKI KABELSCHLEPP GmbH, Wenden

NACHHALTIGKEIT IN DER FERTIGUNG UND BEI DEN MATERIALIEN Warum nachhaltiges Wirtschaften immer wichtiger wird, liegt auf der Hand. Die Nachhaltigkeit in der Produktion umfasst idealerweise alle Schritte von der Planung über die Verarbeitung der Materialien bis zur Entsorgung und darüber hinaus. Die möglichen Maßnahmen sind vielfältig: Zum Beispiel können Produktionsabfälle aus der Kunststoffkettenproduktion zu Regranulat verarbeitet und in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden. Auch Stahlkettensysteme sind recyclefähig. Darüber hinaus kann ein modularer Aufbau von Produktprogrammen dazu beitragen, dass weniger Materialien vorgehalten werden müssen als bei klassischen Einzel- und Sonderanfertigungen – das spart Platz bei der Lagerhaltung und reduziert das Risiko nicht verwertbarer Restmengen. Tsubaki Kabelschlepp nutzt all diese Methoden und forscht am Einsatz von Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. INDUSTRIE 4.0 – NEUE MÖGLICHKEITEN DER PROZESSSTEUERUNG UND -ÜBERWACHUNG Auch bei Energieketten kommt Industrie 4.0 ins Spiel. Denn die Digitalisierung eröffnet auch hier neue Möglichkeiten der Prozesssteuerung und -überwachung. Mit ihrer Hilfe lassen sich die Zug- und Schubkräfte überwachen, die auf die Energiekettensysteme wirken oder es lässt sich eine Verschleißprognose bei Gleitschuhen erstellen. Möglich wird dies z. B. mit einem standardisierten Hut schienenmodul von Tsubaki Kabelschlepp. ERWEITERTE SYSTEMKONZEPTE – ALLES AUS EINER HAND Turnkey-Konzepte sind gefragt. Im Rahmen dieser schlüsselfertigen Lösungen bekommen Kunden alle Leistungen aus einer Hand. Erweiterte Systemkonzepte umfassen nicht nur die reine Auftragsbearbeitung, sondern auch im Vorfeld die Planung und im Nachhinein Wartung und Service. Vom einfachen System bis zur komplexen Anlage – im Idealfall deckt, wie bei Tsubaki Kabelsschlepp, ein maßgeschneidertes Konzept mit den passenden Systemen und Materialien alles ab. Anwender erhalten darüber hinaus umfassenden Support, sodass die Anlage unmittelbar nach Lieferung und Montage in Betrieb gehen kann. BRANCHENSPEZIFISCHE LÖSUNGEN Große Verfahrwege, Abriebfestigkeit, Seewasserbeständigkeit: Die Anforderungen, die an Energieketten in der Intralogistik gestellt werden, unterscheiden sich mitunter deutlich von denen, die in der Medizin- und Reinraumtechnik oder in der Kran-Industrie gelten. Deshalb sind branchenspezifische Lösungen angesagt. Sie werden bei Tsubaki Kabelschlepp speziell auf die Bedürfnisse der verschiedenen Industrien zugeschnitten, auch Vertrieb und Marketing sind jeweils auf die Branchen abgestimmt. BAUKASTENSYSTEME: STANDARDISIERUNG BEI MAXIMALER FLEXIBILITÄT Baukastensysteme ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen für jede Applikation. Standardisierte Einzelteile als kleinste Einheit lassen größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung und bei den Einsatzbereichen der Energiekettensysteme zu. Für jede Anwendung steht das passende Material – ob Kunststoff, Stahl oder Hybrid – bereit. Nebeneffekte standardisierter Einzelteile sind Liefertreue, ein hohes Maß an Qualität und Nachhaltigkeit (siehe 1). Bilder: 1: RFsole – stock.adobe.com, 2: Moonnoon – stock.adobe.com, 3 - 5: Kabelschlepp www. tsubaki-kabelschlepp.com www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2020/05 23

AUSGABE