Aufrufe
vor 1 Monat

DER KONSTRUKTEUR 5/2020

  • Text
  • Wirkungsgrad
  • Einsatz
  • Anwender
  • Cobots
  • Anforderungen
  • Hohen
  • Robotik
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
  • Roboter
DER KONSTRUKTEUR 5/2020

SPECIAL ROBOTIK SPECIAL

SPECIAL ROBOTIK SPECIAL 28 DER KONSTRUKTEUR 2020/05 www.derkonstrukteur.de

ROBOTIK WENN DER ROBOTER MIT DER WERKZEUG- MASCHINE … Roboterprogrammierung und -inbetriebnahme direkt über eine CNC, ohne spezielle Programmierkenntnisse – das klingt gut! Ein Automatisierungsspezialist hat genau das jetzt möglich gemacht, indem er seine Werkzeugmaschinensteuerungen mit einer Robotersteuerungs-Funktionalität ausgestattet hat. Seine Knickarmroboter bilden die perfekte Hardware-Ergänzung dazu. Autor: Michael Finke, Mitsubishi Electric Industrial Automation, Ratingen Mit weniger Fachkräften mehr erreichen – vor dieser Herausforderung stehen Unternehmen zunehmend. Wichtig sind dafür eine möglichst flexible Produktion und immer kürzere Taktzeiten. Automatisierte Fertigungen mit Industrierobotern sind zwar gefragt wie nie, allerdings ist die Hürde durch Unsicherheit bezüglich der Integration und Programmierung ohne Erfahrung oft ziemlich hoch. Mit seiner neuen Steuerungslösung beschleunigt Mitsubishi Electric nicht nur die Inbetriebnahme, sondern senkt gleichzeitig auch den Schulungs- und Fachkräftebedarf. Dazu erhöht sie die Flexibilität – besonders bei kleinen Losgrößen. Der Roboter lässt sich nun ohne Aufwand durch den Anwender mit der CNC bedienen und kontrollieren. Mit bereits vorhandenen Kenntnissen können Be- und Entladevorgänge automatisiert werden. Und das ohne zusätzlich externe Experten heranziehen zu müssen. Denn Mitsubishi Electric hat seine CNCs der Serie M8 mit der Direct-Robot-Control (DRC)- Funktionalität ausgestattet, speziell um die Automatisierung von Werkzeugmaschinen zu erleichtern. Dank dieser neuen Software-Lösung kann der Roboter per Plug and Play mit der Werkzeugmaschinen-Steuerung verbunden werden. Voraussetzungen sind, dass die Steuerung aus der M8-CNC-Serie von Mitsubishi Electric das neue Feature Direct- Robot-Control installiert hat und das System die Eckdaten des Roboters kennt. Sind diese Bedingungen erfüllt, kann der Roboter DANK DER NEUEN SOFTWARE- LÖSUNG KANN DER ROBOTER PER PLUG AND PLAY MIT DER CNC VERBUNDEN WERDEN direkt an der Werkzeugmaschine in Betrieb genommen werden. So entsteht auch die Möglichkeit, den Roboter an verschiedenen Werkzeugmaschinen einzusetzen – je nach Bedarf und Größe mobil verschiebbar oder fest installiert im Zentrum einer Fertigungsinsel. Sowohl die M800 mit großem Touchscreen als auch die M80 von Mitsubishi Electric sind serienmäßig mit DRC ausgestattet. EINFACHE BEDIENUNG PER G-CODE Mithilfe der DRC-Funktion kann der Roboter ganz einfach über G-Code gesteuert werden. Dadurch entfällt das Starten des Programms via SPS oder auch die Bedienung per Teaching-Box und Smart Panel. Die neue Funktion bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, die vorher nicht gegeben waren: Funktionen, die aus der CNC-Technik bekannt sind, können jetzt auf den Roboter übertragen werden. EIN TOUCH, ZWEI SYSTEME Das Steuern des Roboters via Direct-Robot-Control ist kinderleicht: Über das integrierte Roboter-HMI auf der CNC lassen sich die Roboter problemlos im JOG-Modus verfahren. Ohne zusätzliche Programmierkenntnisse lässt sich der Roboter per G-Code oder SPS-Signal steuern, wodurch der Programmieraufwand erheblich reduziert wird. Dabei können sowohl der Roboter- www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2020/05 29

AUSGABE