Aufrufe
vor 1 Monat

DER KONSTRUKTEUR 5/2020

  • Text
  • Wirkungsgrad
  • Einsatz
  • Anwender
  • Cobots
  • Anforderungen
  • Hohen
  • Robotik
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
  • Roboter
DER KONSTRUKTEUR 5/2020

SPECIAL ROBOTIK UNSERE

SPECIAL ROBOTIK UNSERE ANWENDUNG BÜNDELT KNOW-HOW als auch der CNC-Status leicht überwacht werden. Die Synchronisierung der Bewegung von Roboter und Werkzeugmaschine erfolgt durch DRC mit nur wenigen Fingertips des Anwenders. Der Wechsel zwischen Roboter und CNC geht sehr zügig mit dem 1-Touch-Feature. Bei der Optimierung der Abläufe helfen weitere Features von Mitsubishi Electric wie Prozess- und Operationshistorien sowie Fehlerlogs. Je nach Auftragslage ermöglicht Direct- Robot-Control dem Anwender sehr flexibel mit der Roboterautomation reagieren zu können. Noch komfortabler als mit per HMI gestaltet sich die Steuerung über den optionalen 19"-Touchscreen. ZUGRIFF AUFS KOORDINATENSYSTEM Mit Direct Robot Control können über die CNC die Werkzeugmaschine und der Roboter gesteuert werden. Diese Anwendung deckt ein breites Spektrum von einfachen Zyklen bis hin zu komplexen Verfahrbewegungen ab. Für den normalen CNC-Benutzer ändert sich dabei gar nichts. Die G-Code-Programmierung bleibt und er kann direkt im Menü den Roboter steuern. Also wird nur noch ein Mann benötigt, der beide Komponenten steuert. Er kann sein Wissen aus der G-Code-Programmierung direkt auf den Roboter übertragen. Dadurch haben wir Know-how gebündelt. Bequem und besonders akkurat kann jetzt auch direkt auf das Koordinatensystem der Werkzeugmaschinenachsen zugegriffen werden. Werkstückkoordinaten können ohne Übergabe an ein weiteres System verwendet werden. Das Anfahren von Zielpunkten der Teaching-Methode bleibt davon unberührt und ist weiterhin möglich. Dies reduziert die Programmierzeiten, steigert simultan die Sicherheit und ermöglicht kürzere Zykluszeiten in der Praxis. DRC reduziert den Aufwand und die Komplexität spürbar und ermöglicht dadurch eine mühelose BENJAMIN BUZGA, CNC Sales & Business Development Manager, Mitsubishi Electric Factory Automation CNC 01 Einfache Bedienung und Programmierung via G-Code über die CNC-Steuerung – und schon läuft der Roboter 02 Die Knickarmroboter sind eine perfekte Hardware- Ergänzung für die Direct-Robot-Control-Software 01 02

03 Gutes Team für die Automatisierung von Werkzeugmaschinen: die CNC-Steuerungen mit der DRC-Funktionalität und der Knickarmroboter ermöglichen eine flexiblere Produktion und ein schnelleres Time-to-Market VIELFÄLTIGE VORTEILE Von der Direct-Robot-Control-Funktion profitieren sowohl Werkzeugmaschinen- Hersteller als auch -Anwender. Denn das einfache Einbinden von Robotern zum Be- und Entladen oder für nachgelagerte Arbeitsgänge eröffnet vielfältige Vorteile für maschinelle Bearbeitungsprozesse in der Industrie. Zunächst einmal sind nur noch eine Steuerung und ein Bediener nötig. Neben Kostenvorteilen erleichtert das die Roboterintegration deutlich. Durch die in die CNC integrierte Robotersteuerung können z. B. neue Roboterfunktionen ganz einfach vom Bediener selbst direkt an der CNC in G-Code programmiert werden. So müssen zum Ändern einfacherer Roboteraktionen keine Roboterspezialisten mehr hinzugezogen werden. In Summe kann der Einsatz der CNC mit DRC so zu einer flexibleren Produktion und einer schnelleren time to market (TTM) beitragen und damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen erhöhen. Integration von Robotern in eine automatisierte Fertigung. DER PASSENDE ROBOTER Die Melfa-Knickarmroboter von Mitsubishi Electric sind qualifizierte Kandidaten für die Automatisierung von Werkzeugmaschinen – und damit eine passende Hardware- Ergänzung für DRC. Dank ihrer speziellen Motoren und Verstärker eignen Sie sich gut VIDEO Die CNC und der Roboter: Der Clip zeigt das Team in Aktion und fasst die Besonderheiten zusammen – in 150 s. für Anwendungen mit hoher Präzision bei hohen Geschwindigkeiten. Sie ermöglichen Taktzeiten von bis zu 0,32 s mit Wiederholgenauigkeiten von bis zu ± 0,02 mm. Die Knickarmroboter haben eine Reichweite von 504 bis 2 055 mm bei kugelförmigem Arbeitsraum – d. h. auch der Raum hinter dem Roboter ist nutzbar. Schutzklasse IP67 ist Standard und die Kabelführung verläuft intern. Dank Melfa-SmartPlus-Optionskarte ist sogar KI in die Roboter integrierbar. Das sind nur einige der Merkmale, die für den Einsatz der Melfa-Knickarmroboter in dieser Applikation sprechen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie nicht nur mit der CNC sondern auch mit anderen Komponenten von Mitsubishi Electric, wie SPS, Bediengeräte und Servos harmonieren. Dadurch sind sie gut gerüstet für einfache und komplexe Einsatzbereiche bei den unterschiedlichsten Produkten und Produktionsprozessen. Auch Arbeitsschritte wie das Entgraten oder Messen von Werkstücken können direkt übernommen werden. Bilder: Mitsubishi Electric WIR MACHEN IHRE MASCHINE SICHER SICHERHEITSLÖSUNGEN FÜR ROBOTER n Breites Produkt- und Leistungsspektrum, erfüllt ISO 10218-1 und ISO 10218-2 n Diverse Sicherheitskomponenten für die Zugangs- und Bereichsabsicherung n Sicherheitsrelaisbausteine und Sicherheitssteuerungen für größere Roboteranlagen n Umfangreiches technisches Know-how in allen Fragen der Robotersicherheit www.schmersal.com https://bit.ly/MitsubishiElectric_DRC https://de3a.mitsubishielectric.com

AUSGABE