Aufrufe
vor 10 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 6/2017

DER KONSTRUKTEUR 6/2017

HYGIENIC DESIGN 01 Durch

HYGIENIC DESIGN 01 Durch die Hygiene-Kabelverschraubung werden Energiekabel und Steuerleitung zuverlässig und mit hoher Zugentlastung in das Kobold-Motorengehäuse eingeführt 02 Moderne Produktionsanlagen wie die Slicer 906 von Weber Maschinenbau sind nach den strengen EHEDG- Vorgaben konzipiert und ausgeführt 03 Die zertifizierte Hygiene-Kabelverschraubung Blueglobe Clean Plus von Pflitsch ist jetzt auch als Kunststoffvariante erhältlich von der Produktidee bis hin zu jedem kleinen Gestaltungsdetail einer Komponente oder einer ganzen Anlage betrachtet werden muss. Aktuelle Beispiele geben dazu einen Einblick in die Entwicklung. VOM ANTRIEB … Seit 1924 steht Georgii Kobold aus Horb am Neckar für kundenspezifische, hochwertige elektrisch-mechanische Antriebstechnik im Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen setzt sich vom Wettbewerb gezielt ab mit einer neuen Baureihe im hochwertigen Design-Edelstahlgehäuse. „Diese Antriebe haben wir konsequent nach den EHEDG-Vorgaben konzipiert“, erklärt Geschäftsführer Andreas Vonderschmidt. Gehäuseform, Oberflächen, Materialien, Dichtungen und die Kabeleinführung mussten entsprechend ausgelegt sein. „Da kam uns sehr gelegen, dass unser langjähriger Lieferant Pflitsch eine Kabelverschraubung auf den Markt gebracht hat, die ebenfalls nach EHEDG-Richtlinien entwickelt worden ist.“ Mehr noch: Die Blueglobe Clean Plus, die mit dem „iF Award“ ausgezeichnet ist, passe auch optisch perfekt zu den neuen Antrieben. „Wir punkten mit diesem Produkt, weil der Antrieb nicht nur technisch bestens ausgelegt ist, sondern auch sehr hochwertig aussieht. Und das Auge kauft schließlich mit“, sagt der studierte Diplom-Psychologe Vonderschmidt, der seinerzeit das Hygienic Design bei der Entwicklung vorgegeben hatte. „Bei der Montage hat uns die Pflitsch-Lösung ebenso überzeugt“, berichtet Andreas Vonderschmidt. Denn mit ihren wenigen Bau teilen lässt sich die Kabelverschraubung sehr einfach installieren. Der Verschraubungskörper wird in die Gehäusewand des Antriebs eingeschraubt – oder in Durchgangsbohrungen eingesteckt und mit einer Gegenmutter fixiert. Anschließend wird die Druckschraube aufgeschraubt, das Kabel durchgeschoben und 02 SPECIAL UM DAS DESIGN EINES GERÄTES HYGIENEFREUNDLICH ZU MACHEN, MÜSSEN KONSTRUKTEURE UND BIOLOGEN GEMEINSAM AN DER ENTWICKLUNG BETEILIGT SEIN die Druckschraube auf Block – spaltfrei – angezogen. Eine bündige Dichtscheibe aus einem zugelassenen Elastomer-Werkstoff dichtet die Kabelverschraubung gegen das Gehäuse sicher ab. „Die gesamte Montage der beiden Kabeleinführungen für Energie und Steuerungsdaten erfolgt von außen ohne Spezialwerkzeug, was die Montagezeiten minimiert“, so Vonderschmidt. … BIS ZUR MASCHINE Der Slicer 906 von Weber Maschinenbau schneidet Käse, Wurst und Fleisch in Scheiben von 0,1 bis 50 mm mit einer Schnittgeschwindigkeit von bis zu 1 500 min -1 und legt die Scheiben in allen gängigen Konfigurationen ab – gestapelt, geschindelt, gefaltet usw. – ganz wie es der Kunde wünscht. Mit der offenen Bauweise aus Edelstahl und Acrylglas geht Weber neue Wege. „Ziel war es, diese Anlage so hygienisch wie möglich zu entwickeln“, erläutert Konstruktionsleiter Sven Schuster. „Hier waren wir lange auf der Suche nach einem Partner, der uns mit einer Lösung überzeugen konnte, um die Vielzahl unterschiedlicher Kabel und Pneumatikleitungen hygienisch einwandfrei, zuverlässig und langlebig in unsere Edelstahlgehäuse einführen zu können.“ Bei Pflitsch und der Blueglobe Clean Plus wurde er fündig. Wichtig ist für Weber bei der Auswahl der Komponenten, dass alle verwendeten Materialien die entsprechenden Lebensmittel-Zertifizierungen, wie beispielsweise nach der US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) oder der jeweiligen EU-Richtlinie, tragen. Neben der Flexibilität und dem Anspruch, Ideen gemeinsam umzusetzen, schätzt Schuster an den Hygiene- Kabelverschraubungen aus Hückeswagen die serienmäßig hohe Schutzart IP68, die integrierte Zugentlastung und den hohen Dichtbereich der Pflitsch-Kabeleinführungen. „So können wir mit relativ wenigen Größen die Vielzahl unserer Kabel sicher abdichten.“ Bilder: 01 Lutz, 02 Weber Maschinenbau, Rest: Pflitsch www.pflitsch.de 40 DER KONSTRUKTEUR 6/2017

01 03 DURCHDACHTES HYGIENIC DESIGN NACH EHEDG Um die strengen EHEDG-Vorgaben zu erfüllen, ist Pflitsch bei der Blueglobe Clean Plus neue Wege gegangen und konnte sie daher als erste Komplettverschraubung zertifizieren lassen. Für den Verschraubungskörper wird der hochwertige Edelstahl 1.4404/AISI 316L verwendet, den Pflitsch auf einem Bearbeitungszentrum so fertigt, dass er eine sehr glatte Oberfläche (Rauheit Ra < 0,8 μm) sowie gerundete, kantenfreie Übergänge zu den Schlüsselflächen aufweist. Statt mit den geforderten 3° großen Radien sieht Pflitsch in der Regel 6°-Radien vor. Das sorgt für noch mehr Hygiene-Sicherheit. Für Dichteinsätze und Dichtscheiben werden Kunststoffe entsprechend der FDA 21 CFR §177.2600 verwendet, die nach der EU-Verordnung 10/2011 für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind. Im Vergleich mit anderen Hygiene- Kabelverschraubungen ist die Blueglobe Clean Plus sehr kom - pakt und niedrig. Technische Features sind die hohen Schutzarten IP68 und IP69K, die kabelschonende Abdichtung durch den großen Dichteinsatz und die überdurchschnittlich hohe Zugentlastung, die verhindert, dass das Kabel aus der Kabelverschraubung herausrutscht. Mittlerweile gibt es die Blueglobe Clean Plus auch aus lebensmittelechtem Kunststoff in den Größen M12 bis M40 für Kabeldurchmesser von 5 mm bis 29 mm.

AUSGABE