Aufrufe
vor 8 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 6/2017

DER KONSTRUKTEUR 6/2017

HYGIENIC DESIGN 01 02

HYGIENIC DESIGN 01 02 DEN SCHRANK SAUBER HALTEN SPECIAL Für die hygienegerechte Gestaltung von Maschinen und Anlagen ist die Reinigbarkeit von Materialien, Oberflächen und konstruktiven Elementen entscheidend. Es dürfen keine Produktreste oder Reinigungsmedien zurückbleiben – auch nicht an Gehäusen und Schaltschränken. Anlagenbauer stellen nicht selten die Frage: Gibt es Gehäuse und Schaltschränke nach IFS Food (International Featured Standard Food)? Die Antwort: IFS Food stellt die hygienische Produktion konformer Lebensmittelprodukte sicher, macht aber keine Aussagen zur technischen und konstruktiven Auslegung von Maschinen und Anlagen. Leitlinien für Anlagenbauer bieten u. a. die EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG sowie ergänzende Normen zu Hygieneanforderungen an Maschinen und Anlagen, wie die EN 1672-2 und die EN ISO14159. Für Verarbeiter von Lebensmitteln ist u. a. die Verordnung EU 852/2004 zur Lebensmittel-Hygiene verbindlich. Darüber hinaus wurde im Jahr 1989 die Expertengemeinschaft European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) gegründet, mit dem Ziel, Hygienemaßnahmen während der Herstellung und Verpackung von Lebensmitteln zu unterstützen. ALLES FÜR DIE HYGIENE Hygiene bedeutet demnach vor allem eines: Alles was mit Lebensmitteln in Berührung kommen kann, muss sich leicht und gut reinigen lassen – von der Maschine bis hin zum Schaltschrank. So gilt es vor allem Toträume, Hinterschneidungen jeder Art und offene Fugen zu vermeiden, da sich in diesen bevorzugt Produktreste ansammeln, die wiederum ideale Nährböden für mikrobiellen Befall bilden. Aus dem gleichen Grund sind z. B. freiliegende Gewindegänge von Verschraubungen, Schraubköpfe mit Innen-Sechskant oder Torx-Schrauben nicht zulässig. Mit seiner Hygienic Design (HD) Linie aus Edelstahl greift Rittal die anspruchsvollen Guidelines der EHEDG aktiv auf und bietet Gehäuse- und Schranklösungen aus Edelstahl, die beste Oberflächeneigenschaften aufweisen und sich schnell und sicher 48 DER KONSTRUKTEUR 6/2017

HYGIENIC DESIGN Neigung verhindert auch das Ablegen oder Aufstellen von produktionsfremden Gegenständen. Um Verschmutzungen zu erkennen, muss die Dachschräge zum Betrachter geneigt sein und darf nicht nach hinten zur Wand abfallen. HYGIENISCHE BEFESTIGUNG UND AUFSTELLUNG Ein weiter zu beachtender Gesichtspunkt ist die Befestigung und Aufstellung der kompakten Schränke an der Wand oder an der Maschine bzw. Anlage. Gemäß den EHEDG-Empfehlungen ist es zulässig, die Schränke mit einer Abdichtung direkt an einer Wand zu verschrauben. Es ist aber zu empfehlen, zur Reinigung hinter dem Gehäuse entsprechenden Raum zu schaffen. Die Alternative zur Wandbefestigung ist das Untergestell – eine Konstruktion, die das kompakte Gehäuse auf die ergonomische Höhe des Bedieners bringt. Geschlossene Querschnitte und kontinuierlich geschweißte Nähte sollen absolute Dichtheit garantieren. Das runde Profil vermeidet, besonders bei den waagerechten Oberflächen, die sonst üblichen Schmutzansammlungen. Zudem ermöglicht die Bodenfreiheit der Schränke eine leichte Nass- oder Trockenreinigung. 03 01 Rittal Hygienic Design Gehäuse: Klemmengehäuse (links) und Kompaktschrank (rechts) 02 Anreihschaltschrank im Hygienic Design 03 Produktionsdatenschrank für hygienegerechte Anwendungen reinigen lassen. Die Gehäuselinie mit der typischen Dachschräge umfasst Kompakt-Schaltschränke mit Zubehör wie Wandabstandshalter und HD-gerechten Kabelverschraubungen, genauso wie anreihbare Großschranksysteme und Produktions-Datenschränke. So gibt es an allen HD-Gehäusen und -Schränken von Rittal keine Spalten oder außen liegende Scharniere. Gleiches gilt auch bei den HD-Großschränken: Rundum außen liegende Silikon-Dichtungsrahmen zwischen Tür, Seitenwänden und Gehäuse sorgen für eine spaltfreie Abdichtung. Die Seitenwände haben die gleiche Dichtung wie die Türen und werden von innen verschraubt. Dadurch ist die Oberfläche ohne störende Schrauben leicht zu reinigen. Umlaufend abgeschrägte Umkantungen von Tür und Seitenwänden leisten einen wichtigen Beitrag zur einfachen Reinigung. Die Konstruktion mit einer integrierten, nicht abnehmbaren Rückwand und geschlossenem Boden garantiert zudem Sicherheit für Hygiene und Abdichtung an schwer kontrollierbareren Stellen. Ein Aufsatz mit Dachschräge schließt das offene Dach und sorgt für das Ablaufen von Flüssigkeit. Eine Besonderheit des HD-Gehäusekonzepts ist die Abdichtung. Statt Polyurethan kommt Silikon zum Einsatz, das beständiger gegen Reinigungsmittel ist. Die HD-Dichtung ist blau eingefärbt und fällt dabei auch im schlimmsten Fall bei mechanischer Beschädigung als Fremdkörper in der Lebensmittelverarbeitung gegenüber üblichen Lebensmitteln sofort auf. Für eine einwandfreie Reinigung und um Verschmutzungen sowie Ablagerungen jeglicher Art sichtbar zu machen, sind schräge Ablaufflächen ein wichtiges Kriterium. Bei einer Dachschräge von 3° laufen Flüssigkeiten ab. Diese Schräge ist bei kleinen Klemmenkästen, die meist im sichtbaren unteren Bereich von Anlagen montiert sind, ausreichend. Bei den größeren, aber noch kompakten Schränken sollte die Dachschräge nach EHEDG 30° be tragen. Diese WENN KÜHLUNG ERFORDERLICH IST Müssen Wärmelasten aufgrund von Verlustleistungen eingebauter Komponenten abgeführt werden, bietet Rittal für seine Schaltschränke effiziente Flüssigkeits-Kühlkonzepte an, die den hohen hygienischen Anforderungen entsprechen. Die hygienisch sauberste Kühl lösung ist die Schaltschrank-Klimatisierung mit Luft/Wasser- Wärmetauschern. Ist kein Kühlwasser-System vorhanden, lässt sich die notwendige Kühlleistung für die einzelnen Wärmetauscher zentral oder dezentral über Rückkühlanlagen, die außerhalb des offenen Prozesses aufgebaut werden können, realisieren. Aus Gründen der Hygiene sollten die Wärmetauscher in die Schaltschränke eingebaut werden. Die einmaligen Installationskosten für Wärmetauscher, Rückkühler und Verrohrung sind bei kleineren Anlagen in der Regel etwas höher als die Montagekosten von klassischen Kühlgeräten für den Wandanbau. Wärmetauscher- Systeme, die für die Hygiene im Betrieb erste Wahl sind, amortisieren sich aber durch reduzierten Service und geringere Energiekosten. Bilder: Aufmacher Friesland-Campina, 1- 3 Rittal GmbH & Co. KG www.rittal.com „WIR KÖNNEN SCHALTSCHRÄNKE AUCH HYGIENEGERECHT KLIMATISIEREN“ Natascha Treml, Gruppenleiterin Produktmanagement Enclosures, bei Rittal Mit unseren neuen Luft/Wasser- Wärmetauschern im Hygienic Design haben wir bei Rittal eine standardisierte Lösung für eine effiziente Schaltschrank-Klimatisierung in hygienekritischen Anwendungen. Die Geräte sind dank Schutzart IP559 für den Einsatz mit Hochdruckreinigern geeignet und erleichtern durch das Hygienic Design die Reinigung. Wir bieten aktuell den neuen Luft/Wasser- Wärmetauscher für die Schaltschrank-Klimatisierung in zwei Versionen mit Kühlleistungen von 650 bzw. 1 200 W an. www.DerKonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 6/2017 49

AUSGABE