Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 6/2017

DER KONSTRUKTEUR 6/2017

HYGIENIC DESIGN 03

HYGIENIC DESIGN 03 Speziell für die Lebensmittelbranche bietet Igus ergänzend zu den Polymer-Gleitlager-Werkstoffen ein umfangreiches Programm an Edelstahl-Komponenten an 03 "INNOVATIONEN BEI WERKSTOFFEN UND BAUTEILEN BEGINNEN IM GESPRÄCH MIT DEM KUNDEN" Dr. Michael Döppert, Chefredakteur Die erfolgversprechendsten Entwicklungen sind die, die kundengetrieben sind. Das beweist ein Unternehmen wie Igus eindrucksvoll. Sowohl bei der Werkstoff- als auch bei der Bauteilentwicklung erhört das Unternehmen die Wünsche seiner Kunden und hilft so bei der Umsetzung von Konstruktionsanforderungen. Wenn sich daraus technische und wirtschaftliche Vorteile generieren lassen, was mit dem großen Potenzial von Kunststoffen immer wieder gelingt, profitieren nicht nur der Kunde – der Maschinenbauer – und der Maschinenbetreiber zweifach, sondern wie im Fall der lebensmittelverarbeitenden Industrie letztlich auch der Verbraucher. www.DerKonstrukteur.de GELENK- UND KUGELLAGER Die Nachfrage nach detektierbaren Werkstoffen ist immer wieder im Fokus der Branche der Lebensmittelverarbeitung. Im Rahmen seiner Kugel- und Gelenklagerserien bietet Igus daher Produkte an, die aus detektierbaren Kunststoffen bestehen. Damit ist garantiert, dass bei einem Ausfall oder Missbrauch keine Kunststoffe in die Produktionskette gelangen. Der spezielle Hochleistungskunststoff, der mit gängigen Methoden der Metallsuchtechnik einfach aufgespürt werden kann, findet sich heute in ausgewählten Produkten der Igubal-Serie, die Gelenk- und Gabelköpfe, Flansch-, Gelenk- und Stehlager umfasst. Sowohl die Gehäuse als auch die Kugelkalotten sind dabei aus dem detektierbaren Kunststoff gefertigt. Auch in anderen Bereichen der Lagertechnik ist diese Eigenschaft gefragt. So steht mit Xiros M180 ein leichtes Polymerkugellager zur Verfügung, dessen Werkstoff ebenfalls detektierbar und noch dazu besonders medienbeständig ist. Auf Basis seiner Xiros Polymerkugellager bietet Igus ebenfalls Komplettlösungen als Umlenkrollen bestehend aus je zwei Kugellagern und einem Rohr an, die z. B. in Folienspeichern von Etikettieranlagen der Firma Krones zum Einsatz kommen. LINEARFÜHRUNGEN Dank der Kunststoffexpertise ist Igus darüber hinaus in der Lage, wartungsfreie Linearführungen für die Lebensmittelindustrie anzubieten. Denn im Gegensatz zu herkömmlichen Kugelumlaufführungen müssen diese Drylin-Linearachsen ebenfalls nicht geschmiert werden, da zwischen Schiene und Schlitten Gleitfolien aus Iglidur Werkstoffen zum Einsatz kommen. Speziell für die Lebensmittelbranche bietet Igus hier ein umfangreiches Programm an Edelstahl-Komponenten an, z. B. auch bei den neuen Zahnriemenachsen-Bausätzen vom Typ Drylin ZLW. Hier können Breiten und Schienenabstände der einbaufertigen Achsen je nach Anforderung zusammengestellt werden. Bis auf den Zahnriemen und die Gleitfolie besteht die Achse mit offenem Design komplett aus Edelstahl. In Kombination mit Gleitfolien aus dem Werkstoff Iglidur E7 erreicht sie höchste Lebensdauer. Bilder: igus www.igus.de SPECIAL "SCHMIERMITTELFREIE KUNSTSTOFFLÖSUNGEN BIETEN POTENZIALE FÜR DIE LEBENS- MITTELTECHNIK" Lars Braun, Leiter Branchenmanagement Verpackungsindustrie, Igus GmbH www.DerKonstrukteur.de Hochleistungskunststoffe sind als Werkstoff von Maschinenbauteilen heute in vielen Branchen Standard. Vor allem in der Lebensmitteltechnik, in der metallische Lösungen aufgrund von Korrosion oder der notwendigen Schmierung häufig keine Alternative sind, lösen sie viele Herausforderungen. Doch ihr Potenzial ist längst nicht ausgeschöpft. Immer neue Materialien sowie verbesserte Konstruktionen erhöhen die Qualität, helfen, Prozesse zu beschleunigen und Kosten zu senken. So haben wir beispielsweise Energieketten nach Hygienic-Design-Richtlinien und abriebfeste Gleitlagerkomponenten für eine Vielzahl an Lösungen für die Lebensmittel-, Getränke- und Verpackungsindustrie im Programm. 52 DER KONSTRUKTEUR 6/2017

DICHTUNGSWERKSTOFFE FÜR FOOD UND PHARMA Reine bis hochreine Dichtungswerkstoffe für sensible Prozesse in der Lebensmittel- und Pharma-Produktion bietet Parker Prädifa an. EPDM-Werkstoffe etwa sind beständig gegen Heißwasser, Wasserdampf, Laugen und Säuren und in polaren CIP-/SIP-Medien. Sie eignen sich für hochsensible Produktionsprozesse in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Biotechnologie und Medizintechnik. NBR-Werkstoffe widerstehen öl- und fetthaltigen Medien sowie Verschleiß. Parofluor-FFKM-Werkstoffe sind reine Hochleistungswerkstoffe für extreme chemische und thermische Anforderungen. TPU- Werkstoffe können in der Lebensmittelindustrie einschließlich Lebensmittelgasen sowie in Haushaltsgeräten eingesetzt werden. PTFE-Werkstoffe verfügen über die beste Medienbeständigkeit und den breitesten Temperaturbereich bei sehr gutem Reibungsverhalten. Außerdem gibt es Metall-Dichtungen für extreme Anwendungsbedingungen außerhalb des Einsatzspektrums von polymeren Werkstoffen. www.parker.com ROBUSTER UND LEBENSMITTELECHTER WERKSTOFF Albromet 260 Ni ist ein zähharter Konstruktionsund Gleitwerkstoff mit hoher Beständigkeit gegen Korrosion, Kavitation und mechanischen Verschleiß. Jetzt wurde der nickelhaltige Werkstoff für die Nahrungsmittelindustrie zertifiziert. Aus ihm können Lagerbuchsen, Führungen, Zahn- und Schneckenräder, Presswerkzeuge oder Funktionsbauteile für die Reinraumtechnik hergestellt werden. Das meerwasserbeständige, hochfeste Material kann gepresst oder geschmiedet werden. Die Legierung kann auch in extremen Umgebungen eingesetzt werden, denn sie ist wenig empfindlich gegenüber Schmutz oder Gegengleitflächen, auch wenn diese eine schlechte Oberflächenqualität haben. Außerdem ist sie unempfindlich gegen Stöße, Schwingungen und Temperaturen bis 300 °C. Dadurch eignet sie sich für Verpackungsmaschinen, Förderanlagen oder Produktionseinrichtungen, z. B. Maschinen für die Produktion von Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren, Konfitüren und Teig oder Molkereien. www.albromet.de ULTRASCHALLSENSOR: JETZT NOCH KOMPAKTER PIL bietet den hygienischen, EHEDG-zertifizierten Ultraschallsensor P53 für beengte Einbauverhältnisse jetzt in einer noch kompakteren Variante in D18-Bauform an. Die Länge beträgt dabei einschließlich der Kabelverschraubung 60 mm. Die Sensoren der Serie P53-80-D18 sind mit einer Schallkegelöffnung von 8° für den Detektionsbereich von 100 bis 800 mm ausgelegt, wobei sie eine Auflösung von 0,3 mm bei einem Linearitätsfehler von

AUSGABE