Aufrufe
vor 7 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

KONSTRUKTIONSELEMENTE

KONSTRUKTIONSELEMENTE FÜR DEN PASSENDEN DREH Autoren: Frank Reimold, Deublin, Mainz und Jörn Jacobs, Fachjournalist, IHW PRODUKTE UND ANWENDUNGEN In der Werkzeugmaschine findet sich immer häufiger die Aufgabe, mehr als nur ein Medium durch ein rotierendes Maschinenteil zu führen. Diese Anforderung kommt aus der Dreh- und Fräsbearbeitung sowie aus der kombinierten Dreh-/Fräsbearbeitung und schließt alle Bearbeitungsachsen ein. Ein Drehdurchführungshersteller reagiert hierauf mit seiner Hybrid-Serie. Als 2-Kanal-Drehdurchführung wird diese Produktgruppe von Deublin schon länger im Bereich Spanntechnik und Kühlfunktion für die Medien Hydraulik, Druckluft und Kühlschmiermittel eingesetzt. Trotzdem wurde eine Neuentwicklung in Angriff genommen, da die Anforderungen der Anwender immer komplexer werden. So gehen im 2-Kanal-Bereich Drehzahlen bereits über 10 000 min -1 , aber auch im Mehrwegebereich ab drei Kanälen verlangen Konstrukteure aktuell Drehzahlen von 5 000 min -1 und höher bei gleichzeitigen Drücken für Hydraulik bis zu 250 bar oder Druckluft bis zu 10 bar auch unter Rotation. TECHNOLOGIESPRUNG Deublin hat sich zur Aufgabe gemacht, mit Drehdurchführungen auch Ideengeber für neue Möglichkeiten im Bearbeitungsprozess zu sein. Medienversorgungen, die bisher nur im Stillstand oder bei geringer Drehzahl vorgenommen werden konnten, können jetzt unter maximaler Drehzahl erfolgen. Dieser Technologiesprung erhöht den Automatisierungsgrad und damit die Produktivität des Gesamtsystems. Das wurde möglich, weil in den Hybrid-Baureihen Dichtungstechnologien kombiniert werden, sei es die Gleitringdichtung, die hydrostatische Dichtung oder die Elastomerdichtung. Diese Kombination ermöglicht es, punktgenau auf die Anwenderanforderungen von Medien, Betriebs- und Prozessparametern ein- zugehen. Auf dieser Basis wird für jeden Medien-Kanal die dafür am besten geeignete Dichtungstechnik eingesetzt. Am Anfang steht das Gespräch zwischen Hersteller und Anwender mit der Festlegung der benötigten Medien und Betriebsdaten. Ganz wichtig ist auch, Kenntnis der Prozessabläufe zu erhalten, z. B. wann welches Medium druckbeaufschlagt ist. Davon ausgehend konstruiert Deublin die anwendungsspezifische Lösung. Je nach Anforderung kann die Drehdurchführung dann eine einzelne Dichtungstechnik beinhalten, aber eben auch alle drei! Zielkriterien beeinflussen die Auswahl der passenden Dichtungstechnologie, wobei häufig die Verlängerung der Lebensdauer einer Drehdurchführung Priorität hat. Maßgeblich ist aber auch z. B. der Temperatur - einfluss auf das Gesamtsystem. Bei Deublin finden Konstrukteure und Anwender eine große Auswahl an bestehenden Drehdurchführungen für Mehrwege-Anwendungen, die sich in vielen Fällen bereits als technische Grundlage anbieten. Darüber hinaus lassen sich bestehende Baureihen auf die speziellen Anforderungen adaptieren. Und zu guter Letzt stehen noch modulare Baureihen zur Verfügung. PRODUKTIVITÄT STEIGERN Aktuelles Beispiel: Ein Hersteller von Werkzeugmaschinen konstruiert Tische für die simultane Fräs-/Drehbearbeitung für Drehzahlen von 20 min -1 bis 1 000 min -1 . Dazu werden Drehdurchführungen für drei bis zehn Kanäle benötigt. Je nach Bedarf werden Hydraulik oder Pneumatik für Spann- und Lösefunktionen im Stillstand sowie unter Rotation verlangt. Dazu kommen Funktionen wie Anlagenkontrolle oder Reinigen des Tisches mit Kühlschmiermittel oder Druckluft. Auch Kanäle für Vakuum können realisiert werden. Auf der Basis einer standardisierten Schnittstelle wurde hierzu eine Lösung erarbeitet, die für alle Varianten einheitlich ist. Der besondere Vorteil liegt darin, dass die Festlegung auf die tatsächliche Kanalanzahl keinen Einfluss auf die Schnittstelle hat. Dadurch ist der Maschinenhersteller in der Lage, auf eine Veränderung der Kanalbelegung flexibel reagieren zu können. Deublin hat somit eine vereinfachte Grundkonstruktion der Tisch-Baureihe ermöglicht. www.deublin.eu 20 DER KONSTRUKTEUR 6/2018

GROSSES PORTFOLIO IM BEREICH KETTENRÄDER Mädler hat im Bereich Kettenräder für Rollenketten nach DIN ISO 606 (ex DIN 8187) das Sortiment stark erweitert und bietet eine umfangreiche Palette dieser Kettenräder an. Das Lagerprogramm umfasst mehr als 3 000 verschiedene Artikel. Damit will das Unternehmen für jede Anwendung das richtige Kettenrad liefern können. Zusätzlich können Sonderanfertigungen nach Kundenvorgabe in kürzester Zeit gefertigt werden, vom Einzelstück bis zu großen Serien. Besonders hervorzuheben sind die einbaufertigen, gehärteten Kettenräder KRF. Diese sind jetzt auch in Größe 20 B-1 erhältlich. Bei allen anderen Größen wurden viele weitere Artikel mit optionalen Bohrungen eingefügt. Doppel-Kettenräder eignen sich zum Antrieb von Rollenbahnen oder ähnlichem, wo die Kraftübertragung von einer Antriebskette auf eine zweite, parallel laufende Kette übertragen werden muss. Neu im Sortiment sind die Doppel-Kettenräder ZREG mit gehärteter Verzahnung. Die ebenfalls neue Ausführung ZRET für Taper-Spannbuchsen ermöglicht eine schnelle und kostengünstige Montage. www.maedler.de LEICHT, VERSCHLEISSFEST UND SELBSTSCHMIEREND Oiles hat seine Reihe leichter Composite-Gleitlager Fiberflon um das Modell Fiberflon GH erweitert. Die Lager der Reihe bestehen aus Phenolharz-Gewebematerial mit Spezialadditiven wie PTFE. Sie sind korrosionsfrei, chemikalienresistent und nichtleitend, haben niedrige Reibungskoeffizienten und eine geringe Quellneigung. Auch beim Einsatz in rauen Umgebungen, z. B. in kaltem und schmutzigem Wasser, zeigen sie sehr gute Gleitleistungen und eine hohe Verschleißfestigkeit. Für das neue Modell wurde die Werkstoff-Komposition optimiert. Bei ihm liegt die Unterwasser-Quellrate bei 0,3 % und der Verschleiß im Dauertest bei 0,021 mm. Dazu weist es eine Druckfestigkeit von über 150 N/mm 2 auf. Das selbstschmierende Gleitlager kann für Low-Speed Anwendungen mit dynamischen Lasten von bis zu 30 N/mm 2 und statischen Lasten bis 50 N/mm 2 eingesetzt werden. Es eignet sich auch zur Wasserschmierung und ist ausgelegt für Einsatztemperaturen von -40 bis +120 °C. www.oiles.de FÜR DEUTLICH MEHR DYNAMIK Mit dem Hub-Dreh-Modul von Dr. Tretter können Konstrukteure in der Automatisierungstechnik sehr kompakte und dynamische Lösungen realisieren. Die Module vereinen die Eigenschaften eines Kugelgewindetriebs mit einer verdrehgesicherten Drehmomentwellenführung: Die Spindel bildet mit der Drehmomentwelle eine Einheit. So lassen sich sowohl separate als auch kombinierte Linear- und Drehbewegungen mit einer kompakten Ausführung umsetzen, anstatt für die Hebe- und Drehbewegungen zwei unterschiedliche Maschinenelemente einsetzen zu müssen. Damit lassen sich noch dynamischere Anwendungen realisieren. Für Positionier- und Handlingaufgaben vielfältig einsetzen und einfach in verschiedene Applikationen integrieren lassen sich überdies die Lineareinheiten der Baureihen Movitec und Monocarrier. Die Achsen bestehen aus Aluminiumprofilen, teils sind sie auch in Stahl ausgeführt. Sie sind in vielen Kombinationen mit unterschiedlichen Antrieben und Führungen erhältlich. www.tretter.de

AUSGABE