Aufrufe
vor 6 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK „DIE ROBOTIK ERFINDET SICH NEU“ www.DerKonstrukteur.de So kann z.B. ein mehrachsiger Gelenkarm auf einer schmiermittelfreien Drylin-E Linearachse verfahren. Die Robolink-D Verbindungselemente dienen dazu, die einzelnen Gelenke des Roboterarms miteinander zu verknüpfen. Erhältlich sind die Robolink Gelenksysteme auch als fertige Roboterarme von zwei mit bis zu fünf Achsen. Durch das modulare Baukastensystem lassen sie sich jedoch beliebig oft erweitern und anpassen. Das gibt jederzeit Flexibilität im Automatisierungsprozess oder gleich die Möglichkeit, das Gelenksystem nach individuellen Bedürfnissen zu konstruieren. Dr. Michael Döppert, Chefredakteur Schon seit geraumer Zeit definiert sich die Robotik neu. Erweiterte Einsatzbereiche und neue Anwendungen erfordern hier auch neue Robotik-Konzepte. Roboter müssen flexibel anpassbar, einfach anzuwenden und effizient sein – mit einem guten Kosten-Nutzen- Verhältnis in der Anschaffung und im Einsatz. Da ist es nicht erstaunlich, dass Roboter-Anbieter die Baukasten-Idee aufgreifen, die in vielen Bereichen des Maschinenbaus seit Jahrzehnten erfolgreich umgesetzt wird. FLEXIBEL ERWEITERT, SCHNELL KONFIGURIERT Die kostengünstigen und individuell anpassbaren Roboterarme lassen sich mit unterschiedlichen Steuerungskonzepten ergänzen. Eine Lösung bietet die Low-Cost-Steuerung der Firma Commonplace Robotics GmbH, die speziell auf Robolink-D abgestimmt ist und zusammen mit einer einfach zu bedienenden Software geliefert wird. Mit Hilfe der Software werden die Bewegungsabläufe des Roboters dargestellt und können einfach programmiert werden. Diese Steuerung kann jetzt auch in den Fuß des Robolinks integriert werden. Das Robolink Baukastenprinzip macht die Roboterarme aber auch mit einer selbstprogrammierten Steuerung nutzbar und bietet somit höchste Modularität. Zusätzlich können die Roboterarme mit unterschiedlichen Saugern, Greifern und anderen Werkzeugen bestückt werden. So setzt auch Igus selbst einen mit einem Hubsauger ausgestatteten Robolink in der eigenen automatisierten Montage ein. Vereinfacht wird das Konfigurieren des Low-Cost Roboters mit dem Robolink Designer. Das Online-Tool bietet eine intuitive Oberfläche, auf der sich der gewünschte Robolink-Gelenkarm nach eigenen Vorstellungen konstruieren lässt – von der ersten Achse bis zum individuellen Werkzeug. Die Software kann auch auf einem Tablet genutzt werden und ermöglicht u.a. die Simulation der Bewegungen. Im Anschluss an die Konfigurierung erfolgt die Ausgabe einer Stückliste. NEUES SYSTEM FÜR BIS ZU SECHS FREIHEITSGRADE Mehr Bewegungen mit einem System umsetzen, das war die Mission des neuen Robolink Apiro Baukastens von Igus. Der Name ist Programm, denn der Begriff Apiro ist an das griechische Wort für „unendlich“ angelehnt. Bei der Entwicklung der neuen Serie lag der Fokus auf der Entkopplung von Motor und Getriebe sowie der Einführung völlig neuartiger Schneckengetriebe zur Umsetzung von sechs Achsen in einem Knickarmroboter. „Getriebe mit Linearbewegung, invertierte und herkömmliche Robolink Schneckengetriebe sind in vier verschiedenen Größen geplant und können durch die hohe Modularität des Baukastens nach Wunsch miteinander kombiniert werden.“, erklärt Martin Raak, Produktmanager bei Igus. „So lassen sich mit dem neuen Baukasten selbst PRODUKTE UND ANWENDUNGEN UNSER ROBOTIK-BAUKASTEN MACHT AUTOMATISIERUNG EINFACH UND EFFIZIENT MARTIN RAAK, Produktmanager bei Igus Greifen, Drehen, Schwenken, Ablegen und wieder in die Ausgangsposition zurückführen – gerade bei einfachen Pick-and-Place-Aufgaben über einen langen Zeitraum hinweg ist eine kostengünstige Automatisierung die optimale Lösung. Und das auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, die sich einem zunehmenden Wettbewerbsdruck ausgesetzt sehen. Hier kommen wir als Motion Plastics Spezialist mit unserem Roboter-Gelenkbaukasten Robolink und seinem neuen Apiro-Konzept ins Spiel. 36 DER KONSTRUKTEUR 6/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 03 02 02 In nur wenigen Klicks zum Wunschroboter mit dem Robolink Designer 03 Die Apiro Mission: Umsetzen komplizierter Bewegungen – wie die einer Spinne – mit nur drei neuen Schneckengetrieben für Standard-, lineare und invertierte Bewegungen komplizierte Bewegungen umsetzen. Zum Beispiel kostengünstige und individuelle Scara- und Portalroboter sowie Angusspicker zur Entnahme von Produkten aus Spritzgussmaschinen; Transport- und Handlingsysteme, ebenso wie humanoide und animatronische Roboter, die beispielsweise Bewegungen wie die einer Spinne realisieren können.“ In den Schneckengetrieben der neuen Apiro Serie kommen hochwertige Tribopolymere mit Festschmierstoffen zum Einsatz. Diese sorgen für eine hohe Stabilität, geringes Gewicht, Langlebigkeit und Wartungsfreiheit. Die Verbindung der Gelenke erfolgt über ein Multifunktionsprofil aus Aluminium. Es ermöglicht, Antriebswellen in der Mitte durch einen Hohlraum zu führen, was sich das invertierte Schneckengetriebe zu Nutze macht. Durch das Getriebe rotiert das durchlaufende Aluminiumprofil, wodurch sich sein Einsatz ideal für Robotik- und Rotationsanwendungen eignet. Bei dem neuen Schneckengetriebe mit Linearbewegung kann das Aluminiumprofil linear durch das Getriebe verfahren oder das Getriebe verfährt auf dem Linearprofil. Alle Schneckengetriebe sind zudem besonders spielarm. Das Multifunktionsprofil bietet dem Anwender zusätzlich die Möglichkeit, die verschiedenen Getriebe der Robolink Apiro Serie seriell zu verbinden. Parallele Gelenkverbindungen sind ebenfalls möglich, indem mehrere Apiro Gelenke nebeneinander gesetzt werden. Dadurch ergeben sich unzählige Kombinationsmöglichkeiten, um verschiedenste Anwendungen zu automatisieren. Bilder: Igus GmbH www.igus.de Elektrische Aktuatoren für Ihre Automation Automatica (München, 19.-22.6.) Stand 210 Halle B5 Elektrische Zylinder Elektrische Schlittenachsen Elektrische Greifer Elektrische Rotationsachsen Tisch-Roboter Kartesische Roboter » SCARA-Roboter Steuerungen mit Schrittmotoren IAI Industrieroboter GmbH•Ober der Röth 4•65824 Schwalbach/Taunus Tel.: 06196/8895-0•Fax: -24•E-Mail: info@IAI-GmbH.de•www.IAI-GmbH.de

AUSGABE