Aufrufe
vor 6 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

GEORG ACHTEN konstruiert

GEORG ACHTEN konstruiert seit 28 Jahren Landtechnik bei Lemken – seit 2009 leitet er die Konstruktionsgruppe im Bereich Grubber/ Kurzscheibeneggen/Saatbettkombination. Und er brennt immer noch für seine Arbeit. Wie kamen Sie zur Landtechnik? Meine Eltern bewirtschafteten einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Schweinezucht und Ackerbau. Schon früh durften wir auf dem Feld Trecker fahren, grubbern, pflügen oder Stroh pressen. Die Faszination für die Landtechnik war geweckt. Mit der Ausbildung zum Maschinenschlosser wurden dann erste kleine Gerätschaften und Hilfsmittel selbst gebaut. MENSCHEN UND MÄRKTE Was sind die größten Herausforderungen bei der Konstruktion von Geräten zur Bodenbearbeitung? Geräte zu entwickeln, die auf den unterschiedlichsten Böden und Bedingungen eine sehr gute Arbeit hinterlassen, einfach konzipiert und haltbar sind. Eine gute Konstruktion erkennt man daran, dass sie einfach ist, aber dennoch alle Anforderungen erfüllt. Kompliziert können viele. Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit? Auch nach nunmehr 28 Jahren bei Lemken immer wieder vor neuen Herausforderungen zu stehen, zu erleben wie aus Gedanken Lösungen entstehen und diese dann um- und eingesetzt werden. Durch die Endkundennähe, die wir immer wieder erfahren, Eindrücke und Anregungen aus dem Markt zu bekommen und diese wieder in Stahl und Eisen umzusetzen. Was macht ein Konstrukteur für Landtechnik in seiner Freizeit? Ich lebe mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern auf dem Land. Haus, Garten und eine ehemalige Gärtnerei der Schwiegereltern wollen in Ordnung gehalten werden. Außerdem fahre ich gern Fahrrad, gehe leidenschaftlich zur Niederwildjagd, leite ein kleines Jagdhornbläsercorps und bin im Schützenverein aktiv. 6 DER KONSTRUKTEUR 6/2018 GEORG ACHTEN LEITER KONSTRUKTION GRUBBER LEMKEN GMBH & CO. KG EINE GUTE KONSTRUKTION ERKENNT MAN DARAN, DASS SIE EINFACH IST, ABER DENNOCH ALLE ANFORDERUNGEN ERFÜLLT

AUTOMATISIERER BLICKEN 2018 OPTIMISTISCH NACH VORN Die Automationsbranche ist laut ZVEI gut in das Jahr 2018 gestartet. In den Monaten Januar und Februar wuchs die Branche erneut bei Auftragseingang (+10,7 %), Produktion (+7,4 %) und Umsatz (+8,3 %) gegenüber Vorjahr. „Ein weiteres gutes Jahr zeichnet sich für die Automationsbranche ab“, sagt Dr. Gunther Kegel, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Automation. „Wenn sich die Situation auf dem internationalen politischen Parkett nicht verschärft, rechnet der ZVEI für das Jahr 2018 mit einem Wachstum im höheren einstelligen Bereich für die Automationsbranche.“ Neben der Umsetzung von Industrie 4.0 sind Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel das zentrale Thema für den Verband. Die Arbeitswelt sei im digitalen Wandel. „Die Elektroindustrie braucht künftig noch mehr gut ausgebildete Fachkräfte, um die wir heute schon werben müssen“, sagt Gunther Koschnick Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation. www.zvei.org TURKISH MACHINERY HAT DEUTSCHLAND IM FOKUS Die Maschinenbau-Exportunion Turkish Machinery hat ihre Führungsmannschaft neu gewählt. Das Amt des Präsidenten übernimmt künftig Kutlu Karavelioğlu (Bild), der bereits lange Jahre im Vorstand des Verbandes vertreten war und durch sein Engagement für den Branchenverband der Pumpen- und Ventilhersteller in der Türkei (Pomsad) und der European Pump Manufacturers Association (Europump) bekannt ist. Seine Vorgängerin Sevda Kayhan Yilmaz bleibt im Vorstand vertreten und wird wieder federführend für Deutschland zuständig sein. Karavelioğlu hob die Bedeutung der Beziehungen zu Europa und insbesondere zu Deutschland für den Maschinenbausektor in der Türkei hervor. Die Fortführung und Intensivierung der Beziehungen sehe er als Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Auch künftig unterstütze die Exportunion deutsche Unternehmen bei der Suche nach Kooperationspartnern und Zuliefern und biete Informationen über die türkische Maschinenbauindustrie sowie Markteintrittshilfen. www.turkishmachinery.org FESTO INVESTIERT IN KÜNSTLICHE INTELLIGENZ Festo übernimmt das IT-Unternehmen Resolto und geht damit einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Smart Factory. „Mit Resolto haben wir ein führendes Unternehmen im Bereich künstliche Intelligenz für Industrieanwendungen für uns gewinnen können", freut sich Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management von Festo. Das 2003 gegründete Informatikunternehmen bietet Lösungen, die leistungsstarke künstliche Intelligenz für Echtzeitanwendungen in Industrieunternehmen beinhalten. Daten werden bereits im Feld und maschinennah interpretiert. Dies ermöglicht Energieeinsparungen, kürzere Zykluszeiten und vor allem weniger Maschinenausfälle und geringeren Ausschuss aus der Produktion. „Die Philosophie von Festo, auf der Suche nach immer neuen Innovationen, passt sehr gut zu uns", betont Tanja Krüger, Geschäftsführerin Resolto Informatik GmbH. „Zudem war es mir bei dieser Entscheidung wichtig, dass wir unsere bestehenden Kunden auch in Zukunft wie gewohnt betreuen können. Ihnen steht auch weiterhin unser gesamtes Leistungsspektrum uneingeschränkt zur Verfügung", versichert Tanja Krüger. Auch nach der Übernahme bleibt Resolto ein eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der Festo Gruppe. www.festo.com Die robuste Alternative zu optischen Encodern POSIHALL ® Magnetische Multiturn-Encoder • Echt-absolutes magnetisches Messprinzip • Messbereich bis 255 x 360° • Unempfindlich gegen Schock, Vibration und Schmutz • Redundante Version optional • Singleturn-Linearität 0,3% • Schutzart bis IP69 neue Technologie ASM Automation Sensorik Messtechnik GmbH Tel. +49 8123 986-0 www.asm-sensor.de

AUSGABE