Aufrufe
vor 6 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

DER KONSTRUKTEUR 6/2018

KONSTRUKTION 2025 NICHT

KONSTRUKTION 2025 NICHT NUR LEICHTER, SONDERN AUCH BESSER WERDEN Was verstehen Sie unter Konzept-Leichtbau? Beim Konzept-Leichtbau geht es darum, ein Produkt von Grund auf als Ganzes komplett neu zu denken, indem man zuerst methodisch hinterfragt, welche Funktionalität das Produkt genau erfüllen muss. Das Design und die Konstruktion werden dann genau auf die Erfüllung dieser identifizierten Funktionen zugeschnitten. Wenn man beispielsweise weg von einem klassischen Auto mit schwerem Motor und einem großem Kühler vorne und einem Tank hinten im Fahrzeug geht, dann haben wir dank Konzept-Leichtbau in Kombination mit E-Mobilität ganz andere Möglichkeiten, ein Auto zu denken. Welche Rolle spielen dabei Digitalisierung und additive Fertigung? Mit der additiven Fertigung eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, Teile zu produzieren, die man mit klassischen Methoden nicht herstellen konnte, beispielsweise Innenstrukturen oder bionische Strukturen. Außerdem lassen sich zum Beispiel Gas- und Flüssigkeitsleitungen oder Sensorik in ein Bauteil integrieren. Da wir besonders im Leichtbau an die Grenzen des Materials und der Struktur gehen, müssen wir immer wieder virtuell testen und diese Ergebnisse zurück in den Konstruktionsprozess einfließen lassen. Mit der Digitalisierung lässt sich dieser Prozess beschleunigen. Hier sehen wir das Dreieck zwischen Leichtbau, Digitalisierung und additiver Fertigung, was in Kombination zu einem erheblichen Mehrwert führen kann. Wie sehen Sie die Potenziale hinsichtlich Gewichts- und Kostenreduzierung sowie Funktionalitäts-(Nutzen-)gewinn? DR. WOLFGANG SEELIGER GESCHÄFTSFÜHRER LEICHTBAU BW GMBH, STUTTGART MENSCHEN UND MÄRKTE Das große Potenzial des Konzept-Leichtbaus ist noch nicht annähernd angezapft. Wir sind bei diesem Thema erst ganz am Anfang. Denn der Konzept-Leichtbau ist der Leichtbau der nächsten Generation, mit dem Produktmassen in den kommenden Jahren nicht nur um vielleicht 10 oder 15 % des Gesamtprodukts verringert werden können, sondern zum Beispiel um die Hälfte. So konnte etwa das aktuelle Forschungsprojekt „PoKoGeLe“ im Maschinenbau zeigen, dass mit konzeptionellem Neudenken einer Maschine rund 40 % Gewicht der bewegten Massen und damit bis zu 25 % der Herstellkosten gespart werden können – und das bei gleicher oder sogar verbesserter Funktionalität. www.leichtbau-bw.de/maschinenbau DER KONZEPT-LEICHTBAU IST DER LEICHTBAU DER NÄCHSTEN GENERATION 8 DER KONSTRUKTEUR 6/2018

SÖHNE STEIGEN IN GESCHÄFTSFÜHRUNG EIN Die Geschäftsführung von Zeschky Oberflächen hat zwei neue Mitglieder: Benjamin und Jan Zeschky, die Söhne des Hauptgesellschafters Walter Zeschky, folgen auf Bernd Vestweber. Dieser hatte zuvor mit Martin Bremicker 15 Jahre lang die Geschicke des Unternehmens geleitet. Benjamin Zeschky (Bild M.) hat nach seinem BWL-Studium im Controlling und Rechnungswesen gearbeitet und übernahm nach einer Assistenz der Geschäftsführung das kaufmännische Ressort. Jan Zeschky (l.) war als Unternehmensberater und in mehreren Positionen bei Zeschky tätig. Er leitet nun die technischen Geschicke der Unternehmensgruppe. Martin Bremicker (r.) übernahm den Vorsitz der Führungsriege. Zu seinen Aufgaben zählen die strategische Unternehmensentwicklung und der Vertrieb. Künftig will das Unternehmen seine vier westfälischen Standorte ausbauen. Dabei steht die Optimierung der Legierungssysteme und Duplexbeschichtung im Vordergrund. Das Werk in Kempten hingegen wurde 2017 geschlossen. www.zeschky.de IGUS MIT GROSSEM UMSATZPLUS NEU JHS-3i Gehäuselager 3i = 3 wichtige Verbesserungen Motion Plastics bleiben weltweit stark gefragt. 2017 konnte die Igus GmbH ihren Umsatz um 17 % auf 690 Millionen Euro steigern. Vom Gesamtumsatz wurden 53 % in Europa, 30 % in Asien und 17 % in Amerika und Afrika erwirtschaftet. Die Mitarbeiterzahl stieg auf 3 800. Gleichzeitig wurden bedeutende Mittel in Produktinnovationen, Lieferfähigkeit und Digitalisierung investiert. Ein Weg, den die Kölner auch 2018 mit Hochdruck weitergehen, um Kunden dabei zu unterstützen weltweit konkurrenzfähig zu sein. Dabei ist stets das klare Ziel, durch den Einsatz von Hochleistungskunststoffen für bewegte Anwendungen technische Verbesserungen zu erzielen und Kosten zu reduzieren. Vorteile, die inzwischen über 200 000 Kunden weltweit nutzen. www.igus.de 1 Optimiertes Design Keine Vibration 30% stabiler 7% leichter 2 Neues Dichtungs- design Verlängerte Lager lebensdauer (Faktor 2) Optimiert für verbesserte Fettformulierung 3 Verbesserte Lithiumfett Formulierung Für höhere Belastung und ausgezeichnete mechanische Stabilität Verbesserte Hochdruckzusätze Wasserbeständig und sehr gute Korrosionsschutzwirkung KOYO Deutschland GMBH Bargkoppelweg 4 22145 HAMBURG + 49 (0)40 679 0900 info-eu@jtekt.com www.koyo.eu

AUSGABE