Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2015

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2015

ELEKTROTECHNIK /

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK I TITEL 03 Das Abtastprinzip: Positionswerte stehen ohne Referenzfahrt unmittelbar nach dem Einschalten der Maschine zur Verfügung lassen sich unmittelbar Rückschlüsse auf die Qualität der gelieferten Signale ziehen. Die EnDat-2.2-Schnittstelle unterstützt so auch den ohnehin einfachen Anbau des LIC 4100. Großzügige Montagetoleranzen erlauben großzügige Abweichungen von den Idealwerten. So sind für das Rollen, Gieren oder Neigen des Kopfs gegenüber der Maßverkörperung jeweils ± 6 mrad erlaubt, für den Arbeitsabstand des Kopfs zur Maßverkörperung ± 0,25 mm. Außerdem entsprechen die Abmessungen der LIC-4100-Längenmessgeräte den Maßen der offenen inkrementalen Längenmessgeräte der Baureihe LIDA 400. Damit ist auch eine Umrüstung bestehender Maschinen und Anlagen von einer inkrementalen auf eine absolute Positionswerterfassung einfach möglich. 04 Aufbau der Metallur-Maßverkörperung: Ihre nahezu planare Ausführung gibt Verschmutzungen keine Chance Stark in hochdynamischen Anlagen STATEMENT Martina Bopp, Redakteurin Kleiner, schneller, präziser – die Anforderungen an Linearmotoren in Automatisierungstechnik und Elektronikindustrie steigen. Dabei hängt die Produktivität des Direktantriebs stark vom eingesetzten Längenmessgerät ab, schließlich ermittelt es die Lage und Geschwindigkeit des Schlittens. Eine hohe Auflösung und Güte der Messwerte ist gefragt. Ein Längenmesssystem mit hochgenauer und hochdynamischer Positionsermittlung kann aus dem Linearantrieb das Optimum herausholen. Seine Stärken kann das offene absolute Längenmessgerät LIC 4100 mit der En- Dat-2.2-Schnittstelle am besten in Maschinen ausspielen, die das technisch Machbare in Sachen Leistung und Genauigkeit ausreizen – z. B. beim Bohren von Leiterplatten. Die Herstellung von bis zu 1000 Bohrungen/min mit einer Positioniergenauigkeit von ± 3 µm ist solch eine typische Leistungsanforderung. Um sie zu erfüllen, muss die Position der Achsen hochgenau erfasst und die Verfahrgeschwindigkeit exakt geregelt werden. Dabei vertraut die Ernst Lenz Maschinenbau GmbH auf das neue Längenmessgerät LIC 4100. Deren Leiterplatten-Bohrund Fräsmaschinen mit Direktantrieben und luftgelagerten Spindeln ermöglichen enorme Leistungsdaten wie Spindeldrehzahlen von bis zu 300 000 min -1 und Achsbeschleunigungen bis zu 30 m/s² bei der schon erwähnten Positioniergenauigkeit von ± 3 µm beim Bohren oder ±10 µm Toleranz für die Tiefe bei der Fräsbearbeitung. www.heidenhain.de Wirbelstrom-Wegsensoren mit 2 mm-Messbereich Micro-Epsilon hat seine Serie von Wirbelstromsensoren Eddy NCDT 3001 erweitert. Die Reihe von Sensoren zur Messung von Weg, Abstand und Position in M12-Bauform wurde nun um den Messbereich 2 mm ergänzt. Die Sensoren beinhalten eine integrierte Elektronik samt Temperaturkompensation. Sie verfügen über eine hohe Messgenauigkeit und Linearität sowie eine Grenzfrequenz von 5 kHz. Die Sensoren sind sowohl für ferro- als auch nicht ferromagnetische Metalle abgestimmt. Sie entsprechen der Schutzart IP67 und sind damit universell in der Automatisierung und im Maschinen- und Anlagenbau einsetzbar. Geeignet sind sie vor allem für den Serieneinsatz bei OEM-Anwendern. www.micro-epsilon.com RFID-Transponder mit mobilem Handlesegerät Siemens erweitert seine RFID-Produktfamilie Simatic RF600 um neue Transponder mit deutlich größerem Speicher sowie um ein kompaktes mobiles Schreib-/Lesegerät. Mit einer Kapazität von 4 kB ermöglichen die neuen UHF-RFID-Datenträger RF622T und RF622L die Speicherung größerer Datenmengen auf markierten (getaggten) Objekten sowie den schnellen Zugriff darauf. Damit eignen sie sich insbesondere für den Einsatz in dezentralen Strukturen. Zudem bringt der Hersteller mit dem Simatic RF650M ein neues mobiles Hand lesegerät auf den Markt. Anwender können damit eine hohe Anzahl von Transpondern in einer Reichweite von bis zu drei Metern zuverlässig erfassen. Das Gerät ist insbesondere für Logistik- und Service-Anwendungen konzipiert. Die verwendete Speichertechnik der Transponder sorgt für eine hohe Schreibgeschwindigkeit und ermöglicht eine unbegrenzte Anzahl an Schreibzyklen. Der Transponder hat die Abmessungen 120 x 30 x 6,5 mm, das Label 90 x 18 x 0,5 mm. Mit bis zu 3 m Reichweite bieten beide einen großen Leseabstand. www.siemens.com 10 Der Konstrukteur 7-8/2015

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK Zukunftsfähig Bedienen mit HMIs Für benutzerfreundliche Visualisierung und Bedienung hat Baumüller für Automatisierungslösungen sein Angebot an HMIs erweitert. Mit der neuen „b maXX HMI“-Serie bietet er ein platzsparendes HMI mit Touchpanel in den Größen 4,3-15,4“. Die Visualisierung auf dem HMI kann optional auch webbasiert erfolgen. Die Geräte sind für zukünftige Anwendungen auch im Bezug auf Industrie 4.0 geeignet. Das benutzerfreundliche sowie übersichtlich gestaltete Bedienungs- und Visualisierungstool Visu+, das Teil des Baumüller Engineering Frameworks ProMaster ist, ermöglicht auf dem HMI die Anpassung der Maschine an den jeweiligen Produktionsprozess. Für ein effizientes Engineering stehen dem Maschinenbauer auf den neuen HMIs umfangreiche Symbol- und Grafikbibliotheken zur Verfügung. Außerdem bestehen zahlreiche Animationsmöglichkeiten wie zum Beispiel Bildanimationen in verschiedenen Dateiformaten. www.baumueller.de Laser-Distanzsensor für Krananlagen Mit Osi Sense XUK9T präsentiert das Unternehmen Telemecanique Sensors einen Kransensor mit direkt integrierten Funk - tionen wie Antikollisions- und Tandemfunktion. Dieser Sensor eignet sich vor allem für Laufkrane und wurde nach den geltenden Vorgaben aus dieser Branche entwickelt. Das Messverfahren des Sensors basiert auf dem ToF-Verfahren (Time of Flight), bei dem mit Lichtgeschwindigkeit die Entfernung zum Objekt bzw. zum Reflektor zeitlich gemessen wird. Aufgrund eines drehbaren Anschlusssteckers lässt sich der 50 × 50 mm große Sensor mechanisch einfach in Anlagen integrieren. Er besitzt eine Reichweite von bis zu 70 m zum Reflektor. Hinzu kommt eine hohe Erfassungsrate von 500 Hz für schnelle Anwendungen. Bei den Anschlüssen wird aufgrund der drei Ein- und drei Ausgänge ein M12-Steckverbinder mit acht Pins verwendet. Da die Sensoren den Vorgaben der Laserklasse 1 entsprechen, sind keine Schutzvorkehrungen notwendig. www.schneider-electric.de Drehmomentbasierte Lösungen für mobile Maschinen Die Firma Sensor-Technik Wiedemann (STW) erweitert ihr Portfolio durch Integration der Drehmomentsensoren der NTCE AG. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Magnetostriktion. Dabei wird die sich drehende Welle mit Hilfe von Stromimpulsen dauerhaft magnetisiert und somit selbst zum Teil des Sensors. Verändert sich das Drehmoment, ändert sich dieses Magnetfeld. „Hochauflösende Magnetfeldsensoren in geringem Abstand detektieren diese Änderungen – und zwar berührungslos, hochpräzise und langzeitstabil“, erläutert Dr. Jens Müller, Vorstand der NTCE. Hinzu kommt die Einsatzmöglichkeit in einem weiten Temperaturbereich, bei starken Vibrationen, Biege- und Querkräften und in Umgebungen, die besonderen Schutz gegen Staub und Wasser erfordern. Der Drehmomentsensor erweitert bei STW das schon vorhandene Portfolio an Druck-, Temperatur-, Dehnungs-, Neigungs- und Winkel sowie Positionssensoren. Gerade im Agrarsektor gibt es große Bedarfe, die an Antriebswellen für Nebenaggregate auf tretenden Drehmomente zu messen. Die Wellen sind aus Sicherheitsgründen oft überdimensioniert und bieten damit Einsparungspotenzial. Auch bei der Leistungselektrifizierung kann der Drehmomentsensor zum Einsatz kommen. Der Kunde profitiert zudem von der Anbindung des Sensors an die Steuerungen von STW. Mittels CAN-Bus stehen die Daten dort in Echtzeit zur Verfügung, können somit von der Applikation als Stellgröße gelesen, gespeichert, verarbeitet und weiter über Telematikdienste auch per Fern - wartung beobachtet werden. www.sensor-technik.de Your Global Automation Partner Wissen, was kommt! Modulares RFID-System Einfache Anwendung in Produktion und Logistik durch Modulkonzept und Mischbetrieb von HF und UHF Vielseitig einsetzbar durch HF- und UHF-Schreibleseköpfe und Datenträger bis IP69K für Standard- und Spezialanwendungen – auch im Ex-Bereich Robuste I/O-Module und Gateways in IP20 und IP67 – auch programmierbar – für zahlreiche Feldbusse und Ethernet www.turck.de/rfid

AUSGABE