Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2015

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2015

ELEKTROTECHNIK /

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK 03 Bei Bedarf liefert Lohmeier seine Schaltschränke mit vorkonfektionierten Ausschnitten für die Dachkühler ist eine weitere Funktion, die den Anwender bei der Realisierung von Einsparpotentialen unterstützt und zusätzlich für eine längere Lebensdauer der Ventilatoren sorgt. Mit der neuen Generation ist es Pfannenberg gelungen, die ohnehin hohe Energieeffizienz der DTT-Baureihe um weitere 10% zu steigern. Die Entwickler erreichten dies durch die Optimierung von Wärmetauschern und Ventilatoren, resultierend in einer Verkleinerung des Kompressors, was zu einem geringeren Stromverbrauch und damit sinkendem Energiebedarf führt. Außerdem optimierten sie die Luftauslässe, die jetzt rechteckig geformt und symmetrisch angeordnet sind. Der Luftstrom wird hierdurch besser gelenkt und kanalisiert. Die UL-approbierten Dachkühlgeräte der neuen Generation sind in drei Baugrößen und sechs Leistungsklassen (500 bis 4000 W) lieferbar. Passgenaue Lösung Zusätzliches Optimierungspotenzial Als Ergänzung zur aktiven Kühlung ist es sinnvoll, die Verlustwärme erzeugenden Elektronikkomponenten durch entsprechende Positionierung im Schrank zu entzerren. Ein Entzerren auf der Montageplatte ist meist nur bedingt möglich. Eine geeignete Lösung bietet dagegen das Entzerren mittels Verdrahtungsrahmen. Mit einem geeigneten System wie dem LSC Airstream von Lütze – ein modularer Aluminiumrahmen, der in eine Aufbau- und eine Verdrahtungsebene unterteilt ist – wird die kalte Luft besser an die zu kühlenden Komponenten geleitet. Zusätzlich kann – wenn gewünscht und notwendig – mit geeigneten Luftleitblechen wie den Airblades von Lütze der Luftstrom zielgenau gesteuert werden, um einzelne Wärmenester direkt zu belüften. Gemeinsam mit dem langjährigen Partner Lohmeier haben Pfannenberg-Konstrukteure die neuen DTT-Geräte für den Anbau an dessen bewährte RS-Anreihschaltschrankserie optimiert. Im Zuge dessen hat Lohmeier die Dachöffnung des RS-Anreihschaltschranks soweit angepasst, dass der Luftstrom noch optimaler vom Kühlgerät in den Schaltschrank gelangt, was zu einer verbesserten Effizienz des DTT in Kombination mit diesem Schaltschrankmodell beiträgt. Außerdem stimmte man sich hinsichtlich der Montage auf dem Dach ab, um diese so einfach wie möglich zu gestalten und eine bestens sitzende Dichtung zwischen DTT und RS zu gewährleisten. So ist sichergestellt, dass das Gesamtsystem die Schutzklasse IP54 erfüllt. Darüber hinaus passten die beiden Hersteller die Konstruktion derart an, dass die Seitenwände des Schaltschranks bei montiertem Dachkühlgerät abnehmbar bleiben – eine wichtige Erleichterung bei Erstinstallationen und Wartungsarbeiten. Lohmeier bietet auf Wunsch bereits fertig bearbeitete Schaltschrankdächer an, sodass der Nutzer keine zusätzliche Arbeit mehr damit hat. Bildquelle: Aufmacher Picture-Factory, www.fotolia.de www.pfannenberg.com www.lohmeier.de Verfahren für gedruckte Elektronik Mit seinem umfassenden Know-how und Flexodrucklösungen bietet ContiTech Elastomer Coatings nach eigenen Angaben einen einfachen, wirtschaftlichen und umweltschonenden Einstieg in den Bereich Functional Printing. Beim Flexodruck werden flexible Druckformen verwendet, die mittels Laserdirektgravur hergestellt werden. Nicht druckende Elemente werden dabei mit einem Laser herausgearbeitet. Die Reinigung, also das Abwaschen von zurückgebliebener Asche nach dem Herauslasern nicht druckender Elemente, erfolgt nur mit Wasser. Das hat entscheidende Vorteile für die Umwelt, da auf schädliche Lösemittel komplett verzichtet werden kann. „Die Lasergravur erlaubt uns darüber hinaus, ultrafeine Strukturen von aktuell bis zu 5 µm zu schaffen“, sagt Flexo Business Manager Armin Senne. Für den Bereich Printed Electronics sind diese Vorteile von entscheidender Bedeutung. Außerdem erlaubt der Flexodruck den Einsatz von funktionalen Tinten und Pasten, die verschiedene Eigenschaften bieten. „Denkbar sind unter anderem leitende, magnetische hydrophobe, lichtleitende oder korrosive Charakteristika“, erläutert Senne. Damit ist die Liste an möglichen Druckergebnissen lang. Sie reicht von Leiterplatten, Sensor- oder Speicheretiketten bis hin zu RFID-Antennen, Möglichkeiten des Markenschutzes sowie der optischen Aufwertung und intelligenten Erweiterung von Produktverpackungen. Im Vergleich ist der Flexodruck dem Siebdruck nicht nur gewachsen, er bietet Vorteile. So sind die Materialkosten für Elastomerdruckformen we sentlich niedriger. Zusätzlich können die Druckformen in drei Dimensionen strukturiert werden. Auch das Druckverfahren selbst ist im Vergleich 10- bis 20-mal schneller. „Rapid Prototyping oder Pilot-Produktlinien sind ebenso einfach umsetzbar wie eine zeitnahe Inhouse-Produktion“, erklärt Senne. www.contitech.de 18 Der Konstrukteur 7-8/2015

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK Sensor zur Messung kleiner Kräfte Der Kraftsensor KD34s von ME-Meßsysteme wurde speziell zur Messung kleinster Kräfte ausgelegt. Durch den integrierten Anschlag gegen Überlast ist dieser Kraftsensor auch im Messbereich bis 0,5 N noch sicher in der Handhabung. In der Ausführung für 0,5 N werden spezielle Dehnungsmessstreifen aus einer Platin-Nickel-Legierung eingesetzt, mit einer um den Faktor 2 höheren Empfindlichkeit gegenüber herkömmlichen Dehnungsmessstreifen aus Konstantan. Der Messweg beträgt daher nur 0,25 mm bei 0,5 N. Neben den M3-Gewinden zur Krafteinleitung verfügt der Sensor über Bohrungen Ø2, die z. B. zur Ausrichtung oder zur Montage von Adaptern genutzt werden können. www.me-systeme.de Steckverbinder und Kabel Der M12-Steckverbinder von Harting schützt das angeschlossene Kabel mit einem Schutzschlauch vor äußeren Einflüssen. Das Kabel eignet sich für raue Applikationen im industriellen Umfeld. Es besitzt die IP-Schutzklasse 65/67 und kann in Temperaturbereichen von -40 °C bis +85 °C eingesetzt werden. Das Standardgehäuse verfügt über eine zusätzliche Aufnahme für Kunststoffschläuche mit Nennweite 10 mm. Damit kann durch Aufstecken des Kunststoffschlauchs die Applikation zusätzlich ge - schützt werden. Der Steckverbinder und das dazugehörige Kabel werden über eine Crimpung verbunden. Es gibt sie in 4-poliger d-Kodierung oder 5-poliger a-Kodierung, jeweils Stift- und Buchse. Um die entsprechenden Schutzklassen und eine Zugentlastung zu schaffen, sind dem Steckverbinder Dichtungen für Kabeldurchmesser von 4,5 bis 8,8 mm beigelegt. www.harting.com Infrarot-Strahlungsthermometer für Temperaturen bis 3000 °C Infrarot-Strahlungsthermometer von Heitronics kommen zum Einsatz, wenn langzeitstabile und driftfreie Messergebnisse gefordert sind. Flexible Anpassungsmöglichkeiten bietet die Geräteserie CT18, die mit bis zu acht umschaltbaren Temperaturbereichen innerhalb des Temperaturbereichs von 200 bis 3000 °C programmiert werden kann. Selbstüberwachungsroutinen gewährleisten einen zuverlässigen Betrieb. Die vielseitigen Speicherfunktionen des Maximalwert-/ Minimalwertspeichers ermöglichen eine Steuerung des Produk tionsablaufs bei der kontinuierlichen Temperaturüberwachung von vorbeilaufendem Messgut. Weitere Merkmale sind ein Edelstahl gehäuse, Schutzart IP65, eine Einstellzeit ≥ 1 ms (programmierbar) sowie ein Messfelddurchmesser ab 0,4 mm und ein fokussierbares Objektiv mit Laser zur Anzeige der Messfeldgröße. www.heitronics.com Electronics for your Equipment. Liebherr entwickelt und produziert seit vielen Jahren hochwertige Steuerungselektronik für mobile Maschinen. Die frei programmierbare Compact Control Unit ermöglicht kundenspezifische Sicherheitsfunktionen bis Performance Level „d“. Die sehr robuste und einfach integrierbare Kamera liefert digitale Videos in Echtzeit. In Kombination mit dem Sonnenlicht tauglichen Multi-Touch Display erhalten Sie ein perfekt aufeinander abgestimmtes System. Liebherr-Components AG Postfach 222 5415 Nussbaumen AG, Schweiz Tel.: +41 56 296 43 00 E-Mail: info.cos@liebherr.com www.liebherr.com Der Konstrukteur 7-8/2015 19

AUSGABE