Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2015

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2015

ELEKTROTECHNIK /

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK Freiheitsgrade nutzen Kontaktlose Energie-, Signal- und Datenübertragung für Drehtischanwendungen Berührungslose Übertragung von Energie, Signalen und Daten auf Maschinenebene, wie auch Industrial-Ethernet-WLAN, sind ein starker Trend bei rotierenden Anwendungen im Maschinenbau. Ein Automatisierer unterstützt diesen Trend mit hochwertigen industriellen Komponenten, die zu individuellen Lösungen zusammengestellt werden können. Drehtische werden für kontinuierliche bzw. getaktete Kreisbewegungen in verschiedenen rotierenden Anwendungen wie der Robotik, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, bei Handhabungsstationen oder in der Logistik mit ihren Fördersystemen eingesetzt. Für die zuverlässige, störungsfreie Funktion der Drehtischapplikation sind hochwertige Komponenten nötig, die zu individuellen Lösungen kombiniert werden. Alles aus einer Hand Weidmüller liefert diese Lösungen. Dazu gehören u. a. Schaltnetzgeräte für die Steuerspannung, Remote I/O-Systeme, Komponenten für die Netzwerkverkabelung in Kupfer- und LWL-Technik, Medienkonverter und LWL-Repeater mit Diagnosefunktion, Module für die kontaktlose Übertragung von Energie, Signalen und Daten sowie Industrial Ethernet-Module als Switches und Wireless-Modul. Exakt auf die Bedürfnisse von rotierenden Anwendungen ist das berührungslose Übertragen von Energie, Signalen und Daten zugeschnitten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schleifringlösungen arbeitet die berührungslose Technik verschleißund störungsfrei – ein sehr großer Vorteil bei rotierenden Anwendungen, mit entsprechend hohem Stellenwert. rierte Web-Server vereinfacht Inbetriebnahme und beschleunigt Wartungs - ar beiten. Der Free Con Active Profinet Medienkonverter dient einerseits der Konvertierung von RJ45 auf POF und bietet andererseits – genauso wie der Free Con Active- Repeater – eine Diagnose der LWL-Strecke mit Meldung bei notwendigem Austausch. Zur Signalaufnahme bei Drehtischanwendungen bietet Weidmüller erstmalig ein berührungsloses System an, das sowohl Energie, Signale und Daten in der Rotationsbewegung übertragen kann. Die Lösung kann mit berührungslos arbeitenden induktiven oder Lichtwellendrehübertragern (FORJ) realisiert werden. Beim Lichtwellendrehübertrager werden optische Lichtsignale über Polymer-Fasern (POF) zwischen zwei relativ zueinander drehenden Teilen übertragen. Mit dem Vorteil einer langen Lebensdauer und eines wartungsfreien Betriebs, ohne Störungen, hervorgerufen durch Vibration, Feuchtigkeit oder elektromagnetischen Einflüssen. Mit dieser Technik lässt sich neben der Energieübertragung auch ein komplettes Ethernet-Netzwerk mit POF- Steckverbindern und Free Con Active Medienkonverter in rotierenden Applikationen aufbauen. Produktionsnetzwerke basieren beispielsweise auf Industrial Ethernet. Als zentrale Komponente in industriell Ethernet-Netzwerken offeriert Weidmüller gemanagte Switches wie auch Industrial Wireless Module. Eine sichere und flexible Einbindung von Ethernet-Geräten in WLAN-Infrastrukturen erfolgt mit dem Industrial-Ethernet-WLAN-Modul. Bei beweglichen Applikationen oder unzugänglichen Umgebungen erweisen sich drahtlose Kommunikationslösungen als besonders vorteilhaft. Die Versorgung des Geräts kann alternativ über Power-over- Ethernet (Spannungsversorgung über Datenkabel) oder redundante Spannungsanschlüsse erfolgen. Per Power-over-Ethernet lässt sich das WLAN-Modul auf einfachste Weise in bestehende Infrastrukturen einbinden. www.weidmueller.com Kabelbehaftet oder kontaktlos Das Takten und Positionieren in einer Drehtisch-Applikation wird via SPS gesteuert. Sie kommuniziert über ein Netzwerk, welches in Kupfer- oder LWL-Technik ausgeführt sein kann, mit den Sensoren und Aktoren des Drehtisches. Als Signalsammler und Verteiler kommt das modulare Remote I/O-System u-remote zum Einsatz. U-remote zeichnet sich durch eine steckbare Anschlussebene, hohe Packungsdichte und gute Performance aus und steht für hohe Effizienz und Produktivität. Der integ- 20 Der Konstrukteur 7-8/2015

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK Druckfeste Sensoren für Hydraulikzylinder erkennen ferromagnetische Metalle Das Unternehmen IFM electronic hat seine bis 500 bar belastbaren Sensoren der Baureihen MFH/M9H mit einer Technologie ausgestattet, bei der eine MR-Messzelle mit einem Dauermagneten vorgespannt und in einem Gehäuse verbaut ist. Somit werden ausschließlich ferromagnetische Metalle wie Werkzeugstahl erfasst – ein Magnet als Target ist überflüssig. Andere Metalle haben keinerlei Einfluss auf den Sensor. Nicht nur als Endschalter in Hydraulikzylindern, auch an weiteren Hydraulikkomponenten wie Ventilen oder Pumpen, im Maschinenbau oder der Prozessindustrie finden die Geräte ein weites Einsatzgebiet. Die Bauform MFH verfügt über einen Berstdruck von mehr als 2000 bar. Die Geräte haben ein einteiliges Metallgehäuse, besitzen die Schutzart IP 65/68/69K und bieten Temperaturstabilität von -25 bis 120 °C. www.ifm.com Magnetostriktive lineare Positionssensoren Das lineare Wegmesssystem AP der Temposonics A-Serie von MTS mit magnetostriktiver Technologie ist für Anwendungen mit Linearan trieben, Verpackungsmaschinen und bei der Montage konzipiert. Zwei Schnittstellen, ein ab soluter SSIund ein Inkrementalausgang sind in einem Elektronikgehäuse vereint und ermöglichen exakte Positions- und Geschwindigkeitskontrollen für elektrische und lineare Motoren. Die Messlänge beträgt 25 bis 2000 mm bei einer Betriebstemperatur von -40 bis +85 °C und einer Spannung von 24 VDC. Die linearen Encoder sind mit Schutzklasse IP67 ausgestattet. www.mtssensors.com Kommunikationsschnittstelle als Fundament für Industrie 4.0 Die Multiprotokollschnittstellen der Anybus Compact Com 40er-Serie von HMS unterstützen alle führenden industriellen Netzwerke. Sie eignen sich für Industrial Ethernet im High-End- Bereich, TCP/IP-basierte Applikationen mit großen Datenmengen und Feldbusanwendungen mit schnellen Netzwerkzyklen. Es gibt sie als embedded Modul-, Brick- oder Chip-Lösung. Sie sind für hoch performante, taktsynchrone Applikationen wie Servo- Antriebe geeignet. Die standardisierte Software-Schnittstelle wurde hinsichtlich Datendurchsatz, Netzwerkunabhängigkeit und Einfachheit der Integration optimiert. Zwei getrennte Kanäle sorgen für Sicherheit bereits auf unterster Ebene. Beim einbaufertigen, in sich gekapselten Modell ist die ganze Hard- und Software der Kommunikationsschnittstelle inklusive der Steckverbinder auf einem Elektronikmodul integriert. Die Anybus-Brick-Module lassen mehr Freiheit bei der Auswahl der Steckverbinder und der Positionierung des Moduls. www.anybus.de 22. – 24. September 2015 Messe Stuttgart DISCOVER YOUR VISIONS Organised by Parallelveranstaltung COMPOSITES EUROPE www.hybrid-expo.com Tickets sind gültig für beide Veranstaltungen.

AUSGABE