Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2016

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2016

KONSTRUKTIONSELEMENTE

KONSTRUKTIONSELEMENTE Innovation in einem Tag Schnelle Entwicklung und Fertigung anwendungsspezifischer Dichtungen Hochproduktive und flexible Produktion setzt voraus, dass alle dazu erforderlichen Komponenten reibungslos und effizient ineinandergreifen. Das gilt selbstredend auch für die Produktentwicklung, für die Serienfertigung und den Produktauslauf die unter zunehmendem Zeit- und Kostendruck steht. Wie diese Anforderungen in der Entwicklung und Fertigung von dichtungstechnischen Elementen erfüllt werden können, wird im Folgenden gezeigt. Dichtelemente, die für die Konstruktion bzw. die Erprobung von Maschinen erforderlich sind, müssen oft in kürzester Zeit zur Verfügung stehen. Auf diese Anforderung antwortet das Dreistufen-Modell „Sealing solutions from SKF“ der SKF Economos. In der ersten Stufe erfolgt die kundennahe Produktentwicklung für Vor- und Kleinserien in den Niederlassungen des Dichtungsspezialisten. Durch die CNC-basierte Drehtechnologie mit integrierter Dichtungssoftware und SKF Seal-Jet-Maschinen können kostspielige Prototypenwerkzeuge und Wartezeiten auf Mustermengen aus Spritzgießwerkzeugen eingespart werden. Die zweite Stufe für höhere Mengen oder besondere technische Anforderungen wird zentral am Hauptsitz in Bietigheim umgesetzt. Dort werden wirtschaftlich sinnvolle Mengen von ca. 500 bis 40 000 Teilen profilbezogen auf teilautomatisierten CNC-Maschinen gefertigt. Parallel und ergänzend erhalten die Kunden auch produkttechnische Unterstützung in Form einer übergreifenden Anwendungstechnik. Die dritte Stufe wird mit der konzerneigenen Werkstoffentwicklung am Standort Judenburg in Österreich umgesetzt. Hier erfolgen die Polymerisation und die Granulierung der Rohstoffe zur Weiterverarbeitung für die Halbzeugfertigung. „Rohstoffnah“ werden außerdem Spritzteile und Großdichtungen gefertigt. Gemeinsam geht’s besser Bei der Produktentwicklung, die besonders zeit- und kostenkritisch ist, bezieht SKF Economos bewusst das Know-how seiner Kunden mit ein: Das Konzept „Innovation in einem Tag“ erlaubt es deren Entwicklern, gemeinsam mit den Dichtungsexperten von SKF Economos, die Dichtungs lösung für die eigene Anwendung zu optimieren. Die relevanten Bauteile bzw. Komponenten können gleich mitgebracht und Prototypen der neuen Dichtungslösung sofort montiert und geprüft werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Entwickler seine Gedanken – im kooperativen Austausch mit seinem Dichtungspartner – oft freieren Lauf lassen kann als am eigenen CAD-Bildschirm. „So 36 Der Konstrukteur 7-8/2016

Prototypen auf selbstentwickelten CNC-gesteuerten SKF Seal Jet-Maschinen im Drehprozess gefertigt. Möglich sind kundenseitige Profile, Standardlösungen sowie fast beliebige Kombinationen aus beidem im Durchmesser von bis zu 600 mm sowie auch Großdichtungen NEWSLETTER Der E-Mail-Service für Konstruktions leiter und Konstrukteure, Entscheider in disziplinübergreifenden Konstruktions- und Entwicklungs prozessen im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Die formwerkzeuglose Drehtechnologie bietet bei der Entwicklung und Herstellung von Dichtungen viele Freiheitsgrade entstehen neue innovative Lösungen in deutlich kürzerer Zeit und zu günstigeren Kosten“, erklärt Thomas Deigner, Geschäftsführer der SKF Economos Deutschland GmbH. Die praktische Umsetzung dieses Konzepts zeigt ein Beispiel aus der Lebensmitteltechnik. An nur einem Arbeitstag ist es möglich, einen anwendungsreifen Dichtabstreifer für Aktuatoren zu entwickeln. Hierzu wird zunächst ein elastomerer Werkstoff gewählt, dessen chemische und physikalische Eigenschaften den späteren Einsatzbedingungen optimal entsprechen. In diesem Fall H-Ecopur, ein thermoplastisches Polyurethan-Compound, das über gute Chemikalienresistenz verfügt, hydrolysebeständig ist und ein gutes Abriebverhalten besitzt. Aus diesem Werkstoff werden anschließend bis 4000 mm aus einem Stück. Selbst Hilfsgeometrien wie Fasen zur Einschnappmontage oder Erkennungsrillen für die Montagerichtung können bereits von Anfang an integriert werden. Auf dieselbe Weise ist die Entwicklung von komplexen All-In-One-Dichtungslösungen möglich, die unterschiedliche Funktionen, wie Dichten, Führen, Abstreifen und Befestigen in nur einem Bauteil vereinen. Diese Alleskönner senken nicht nur Montageaufwände, sondern verein- Aktuelle Informationen rund um die Themen Antriebstechnik, Fluidtechnik, Automatisierungs technik, CAD/CAM/PLM, Verbindungsund Werkstofftechnik sowie Konstruktionselemente. 01 Mit der spanabhebenden Fertigungstechnologie können nicht nur Proptotypen von Elastomer-Dichtungen hergestellt werden IMMER AKTUELL INFORMIERT Jetzt kostenlos anmelden! http://bit.ly/News_VFV

AUSGABE