Aufrufe
vor 6 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2017

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2017

ELEKTROTECHNIK /

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK 02 Durch die Integration aller gängigen Geräteanschlüsse erreichen die Gehäuse eine hohe Funktionalität www.DerKonstrukteur.de "EMBEDDED SYSTEMS BRAUCHEN UNIVERSELLE UND FLEXIBLE GE- HÄUSE LÖSUNGEN" Ralf Bißmeier, Produkt-Manager Device Connector Solutions, Phoenix Contact 02 PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Der Markt für Embedded Systems wird – gerade auch im Hinblick auf die Umwälzungen, die Trends wie Industrie 4.0 und Internet der Dinge hervorbringen – weiterhin kräftig wachsen. In diesem dynamischen Umfeld benötigen die Hersteller elektronischer Geräte universelle und flexible Gehäuselösungen. Das Universal Case System UCS und die zahlreichen Anschlusstechniken bietet den Herstellern viel Potenzial zur Umsetzung kreativer Produktideen. Besonders die modulare Konzeption des Gehäuses und die standardisierten Anschlusstechniken senken die Produktionsaufwände – und ermöglichen dem Gerätehersteller, die Anforderungen der Märkte schnell und einfach aufzunehmen. SIGNALE, DATEN, LEISTUNG Intelligente Geräte auf Basis von Embedded Systems erreichen ihre hohe Funktionalität nur mit entsprechenden Geräte-Schnittstellen und Übertragungslösungen. Passive Anschlusskomponenten wie Geräte- und Feldsteckverbinder bestimmen, wie funktional ein Gerät ist und wie flexibel es an unterschiedliche Anwendungsbereiche angepasst werden kann. Zum Übertagen von Signalen, Daten und Leistung hält Phoenix Contact sein Steckverbinder-Programm Pluscon bereit. Mit den Rundsteckverbindern M5 bis M12 lassen sich durchgängige Verkabelungssysteme umsetzen. Um diese optimal in die Embedded Systems zu integrieren, sind die Rundsteckverbinder-Lösungen für alle gängigen Lötprozesse erhältlich. Sie verfügen zudem über alle gängigen Polbilder bei einer identischen Design-in-Bauform. Somit können in Geräten gleicher Baugröße übereinstimmende Leiterplatten- und Gerätewandniveaus umgesetzt werden. Für die sichere und zuverlässige Datenübertragung wurden die Steckverbinder aus dem Produktbereich Pluscon Data konzipiert. Mit ihrem industrietauglichen Design und ihren innovativen Anschlusstechniken ergänzen diese Steckverbinder die UCS- Gehäuselösung um wichtige Funktionen nach außen. Bilder: Phoenix Contact www.phoenixcontact.de 30 DER KONSTRUKTEUR 7-8/2017

DRUCKSENSOREN MIT KERAMIK- ODER EDELSTAHL-MESSZELLE 75JAHRE INNOVATIONEN Layher hat sein Angebot an Drucksensoren und elektronischen Druckschaltern für mehr Einsatzbereiche erweitert. Die sechs Typenreihen 800 bis 906, die bis zu acht standardmäßige Spezifikationen umfassen, haben ein robustes Edelstahlgehäuse und können in einem Temperaturbereich von -25 bis +85 °C eingesetzt werden. Die Drucksensoren besitzen wahlweise eine Keramik- oder Edelstahl-Messzelle in Dickschichttechnologie. Letztere ist für einen Berstdruck bis 750 bar konzipiert und gewährleistet damit auch bei undefinierten Druckspitzen eine hohe Sicherheit. Die Keramikversion hält einem Berstdruck von 450 bar stand. Für Applikationen, die eine schaltende Funktion verlangen, eignen sich die Typen 902 und 906. Sie verfügen über einen Transistor-Schaltausgang und lassen sich als Schließer oder Öffner einsetzen. Schaltpunkt und Rückschaltpunkt werden dabei nach Kundenvorgabe fest eingestellt. www.layher-ag.de EIN SICHERHEITS-LASERSCANNER ÜBERWACHT DREI GETRENNTE ZONEN Der neue Sicherheits-Laserscanner Psenscan von Pilz überwacht bis zu drei getrennte Zonen gleichzeitig sicher und erhöht so laut Anbieter die Produktivität von Anlagen signifikant. Bis zu vier Sicherheits- Laserscanner können nach dem Master-Slave-Prinzip in Reihe geschaltet werden, was den Verkabelungs- und Einrichtungsaufwand deutlich verringert. Dank der freien Konfiguration der Warn- und Schutzfelder sowie der Anpassung an bestehende bauliche Gegebenheiten kann der Scanner in unterschiedlichste Applikationen einfach integriert werden. Der Sicherheits-Laserscanner bietet eine zweidimensionale Flächenüberwachung mit einem großen Öffnungswinkel von 275°. Anwendungen, in denen mehrere aneinandergrenzende Seiten einer Maschine oder eines FTS überwacht werden sollen, können so im Vergleich zu einem 180°-Scanner mit einer geringeren Anzahl Geräte rea lisiert werden. Das vermindert den Investitionensaufwand und erhöht die Wirtschaftlichkeit der Applikation. www.pilz.com 1EB Typ Bremsen Kundenspezifische Lösungen für Ihre Servomotor Anwendung Unsere flexibles Engineeringteam unterstützt Design, Entwicklung, Herstellung und Prüfung von kundenspezifischen Lösungen. Zusammen mit Ihrem Design- und Entwicklungsteam, können wir Bremsen entwickeln: •Die Ihre Spezifikation innerhalb des gegebenen Raums einhalten •Die in dem Motor integriert sind •Mit Reibmaterialien abgestimmt auf Drehmoment, Temperatur &Energiebedarf •Große Auswahl an Standard Einheiten von 40 bis 212mm Durchmesser und Drehmomente von 0,4 bis 400Nm Adresse: Matrix International East Mill Road, Brechin, Angus DD9 7EP -Scotland +44 (0) 1356 602000 sales@matrix-international.com www.matrix-international.com

AUSGABE