Aufrufe
vor 4 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2017

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2017

KONSTRUKTION 2025

KONSTRUKTION 2025 DER ONSTRUKTEUR UND DIE DATEN Big Data: Auf dem Weg zur smarten Fabrik sammeln Sensoren immer mehr Informationen. Was sind die größten Herausforderungen? Wenn Big Data erst auf dem Server oder in der Cloud gelandet ist, wird es zunehmend aufwendiger, die wichtigen von den unwichtigen Informationen zu trennen. Daher besteht aus unserer Sicht die größte Herausforderung darin, die Informationen so früh wie möglich zu bewerten. Diese Interpretation von Rohdaten in auswertbare Informationen kann auf verschiedenen Ebenen der Automatisierungspyramide geschehen. Im intelligenten Sensor werden dank IO-Link-SmartSensor-Spezifikation bereits die Prozesswerte inklusive der Einheiten übertragen. Damit machen wir Schluss mit dem mühsamen Skalieren der Werte aus der analogen 4…20-mA-Welt. Die nächste Stufe der Datenselektion findet im Gateway statt. So wird beispielsweise in Auswertegeräten zur Schwingungsüberwachung festgestellt, welche Störung am Antrieb vorliegt. Natürlich erfordern diese neuen Technologien eine proaktive Planungs- und Konstruktionsphase, die die komplette Supply Chain umfasst. MENSCHEN UND MÄRKTE Was bedeutet das für den Konstrukteur im Maschinenbau? Die effiziente und flexible Herstellung individueller Produkte erfordert konstruktive Anpassungen in Richtung automatisierte Einrichtung der Maschinen und eine Kommunikation der Produktions einheiten untereinander und auch zum überlagerten ERP-System. Für den Konstrukteur ist es wichtig, seine Maschine oder Anlage so zu planen und konstruieren, dass sie mit der notwendigen Industrie- 4.0-Konnektivität ausgerüstet ist. Nur so lässt sich ein transparenter Datenfluss zu weiteren Produktionseinheiten und Servern gewährleisten. Arbeitet der Konstrukteur künftig mit anderen Abteilungen enger zusammen? Konstrukteure haben bislang schon über Fakultätsgrenzen hinweg bei der Entwicklung von Maschinen zusammengearbeitet – Stichwort Mechatronik. Was zukünftig dazu kommt, ist zum einen die Konstruktion der Maschine als cyber-physisches System (CPS) sowie die Anbindung an IT-Systeme und Datenbanken. Hierzu ist es unausweichlich, dass unterschiedliche Fakultäten ihre Kräfte bündeln. www.ifm.de PETER WIENZEK MANAGER BUSINESS DEVELOPMENT SYSTEMS, IFM ELECTRONIC GMBH, ESSEN DIE NEUEN TECHNOLOGIEN ERFORDERN EINE PRO- AKTIVE PLANUNGS- UND KONSTRUKTIONSPHASE, DIE DIE KOMPLETTE SUPPLY CHAIN UMFASST 8 DER KONSTRUKTEUR 7-8/2017

FAKUMA FEIERT 25. GEBURTSTAG Im Herbst 2017 feiert die Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung „standesgemäß“ ihren 25. Geburtstag. Vor allem, weil zur Saison 2017 das Messezentrum in Friedrichshafen erneut komplett ausgebucht sein wird. Diesmal wurden sogar die bis dato ungenutzten Reserveflächen einbezogen, um den Flächenwünschen der etablierten Aussteller sowie diverser Neu-Aussteller gerecht werden und die Warteliste der Aspiranten signifikant reduzieren zu können. Die mehr als 85 000 m² Brutto-Ausstellungsflächen werden diesmal mit rund 1 700 Ausstellern aus 35 Nationen (inkl. Deutschland) belegt sein. Der anhaltende Trend zur Teilnahme an der Messe ist aber wohl auch damit zu erklären, dass sich weite Teile der kunststoffverarbeitenden Industrien deutlich verändern (müssen), indem sowohl neue Werkstoffe als auch neue Technologien/Verfahren zum Einsatz kommen. Als Beispiele wären hier die 3D/4D-Print-Technologien sowie Verfahren und Prozesslösungen zur hocheffizienten Ver- und Bearbeitung von Hybrid-, Verbund- und Schichtwerkstoffen zu nennen. www.fakuma-messe.de MAXON MOTOR STEIGERT ERNEUT UMSATZ NEU JHS-3i Gehäuselager Maxon Motor hat 2016 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5 % auf 422,5 Mio. CHF gesteigert. „Innerhalb von drei Jahren stieg der Wert der ausgelieferten Produkte um rund 60 Mio. CHF“, sagte Hauptaktionär Karl-Walter Braun. Der Schweizer Markt erholte sich nach dem Frankenschock und erzielte 62,7 Mio. CHF Umsatz. Die Mitarbeiterzahl stieg auf 2 500, wobei das Unternehmen nun erstmals mehr Mitarbeiter im Ausland als in der Schweiz hat. Den höchsten Umsatzanteil erzielte die Medizintechnik, gefolgt von Industrieautomation und Robotik sowie Luft- und Raumfahrt. Europa legte deutlich zu, während sich Asien verhalten entwickelte. Das Unternehmen lancierte das erste komplett sterilisierbare Antriebssystem. „Dadurch ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten in der Medizintechnik“, sagte CEO Eugen Elmiger (r.). Für den E-Bike-Markt hat es einen S-Pedelec-Motor herausgebracht, mit dem jedes Fahrrad zum E-Bike umgebaut werden kann. www.maxonmotor.ch 1 Optimiertes Design Keine Vibration 30% stabiler 7% leichter KOYO Deutschland GMBH Bargkoppelweg 4 22145 HAMBURG 3i = 3 wichtige Verbesserungen 2 Neues Dichtungs- design Verlängerte Lager lebensdauer (Faktor 2) Optimiert für verbesserte Fettformulierung 3 Verbesserte Lithiumfett Formulierung Für höhere Belastung und ausgezeichnete mechanische Stabilität Verbesserte Hochdruckzusätze Wasserbeständig und sehr gute Korrosionsschutzwirkung + 49 (0)40 679 0900 info-eu@jtekt.com www.koyo.eu

AUSGABE