Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 7-8/2021

  • Text
  • Supplement
  • Anwender
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Roboter
  • Schnell
  • Montage
  • Unternehmen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 7-8/2021

POSITIONIERSYSTEME FÜR

POSITIONIERSYSTEME FÜR (FAST) JEDEN BEDARF Die unter dem Namen leanSYSTEMS vertriebenen Anlagen werden individuell für die jeweilige Anwendung ausgelegt und können vom Kunden mit wenigen Handgriffen installiert werden. Zu den leanSYSTEMS-Anlagen gehören Hubsäulen, Portalsysteme, Hubtische, Pick-and- Place-Anlagen sowie zahlreiche andere Handling- bzw. Positioniersysteme. Dank des Baukasten-Prinzips der Zahnstangengetriebe kann Leantechnik Lösungen für fast alle Handling- und Positionieraufgaben anbieten. Flaschen-Hersteller hat sich deshalb für ein kompaktes 3-Achs- Handling-System „Made in Oberhausen“ entschieden, denn für die Entnahme der Flaschen vom Förderband und ihre Platzierung in einem Blister am Ende der Produktionsstraße bleibt wenig Zeit. Das Leantechnik-Portal wurde für den einseitigen Zugriff konzipiert und verfügt über einen ausfahrbaren Tragarm. Dieser greift die Flaschen vom Förderband und setzt sie in Blister ein, in denen sie anschließend verpackt werden. Mit den im Portal verbauten lifgo-Zahnstangengetrieben sind Hubgeschwindigkeiten von bis zu 50 m/s2 möglich. MONTAGE UND HANDHABUNG ten Branchen. Zu den leanSYSTEMS-Positioniersystemen zählen auch Anlagen, die unter anderem für die Automobil-Industrie konzipiert wurden – z.B. das Drei-Achs-Positionierungssystem DAP, der Hub-Senk-Förderer HSF oder die AFP-/NC-Lokatoren. Da jede Lösung in enger Abstimmung mit dem Anwender entwickelt wird, sind viele Anlagen Unikate. HUBSÄULEN – VIELSEITIG IM EINSATZ Diese Art von leanSYSTEMS-Anlagen kommt in sehr unterschiedlichen Branchen und Anwendungen zum Einsatz. An einem Flughafen transportieren Hubsäulen beispielsweise Chassis mit verdächtigen Koffern in einen Bunker. Dort werden Druckverhältnisse wie in einem Flugzeug in etwa 10 000 m Höhe simuliert. Druckempfindliche Bomben können so kontrolliert zur Explosion gebracht werden. Die Chassis mit den Koffern werden mithilfe eines lifgo linear 5.3-Zahnstangengetriebes, das Hubkräfte bis 15 900 N erreicht und Lasten mit einem Gewicht von bis zu 1 t heben kann, in den Bunker befördert. Auch in der Automobil-Industrie sind Anwendungen mit Hubsäulen zu finden. Hier positionieren die leanSYSTEMS-Anlagen Gitterboxen mit aufgestapelten Motorhauben und anderen Bauteilen so am Montageband, dass Roboter sie blitzschnell greifen und weiterverarbeiten können. Die Doppelhubsäulen fahren einen vertikalen Hub von 175 mm und positionieren mit einer Genauigkeit von 0,01 mm. Um sicherzustellen, dass beide Säulen gleiche Hübe ausführen, synchronisiert eine Profilwelle die gegenüberliegenden Getriebe miteinander. Als Antrieb für die Getriebe dient ein Servogetriebe-Motor. 2-ACHS-PORTAL PLATZIERT ALU-PROFILE IM MASCHINENBAU Bei der Fertigung von Be- und Entladesystemen für CNC-Drehmaschinen spielen Leantechnik-Positioniersysteme ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein 2-Achs-Portal hebt z.B. Alu-Profile in die passende Position für die Weiterverarbeitung. Das Portal besteht aus zwei lifgo linear-Zahnstangenhubgetrieben und einer zusätzlichen lifgo-Führung, die für die nötige Präzision des Positioniervorgangs sorgt. Darauf aufgebaut sind zwei lifgo-Getriebe für die Z-Achse. An den Zahnstangenenden befinden sich Zusatzvorrichtungen wie z.B. Saugnäpfe oder Greifer, die ein optimales Handling von Lasten erlauben. BLITZSCHNELLES HANDLING IN DER FLASCHEN-PRODUKTION Zwei wesentliche Eigenschaften der Positioniersysteme von Leantechnik sind Schnelligkeit und Präzision. Ein namhafter WIRTSCHAFTLICHE FERTIGUNG VON KAROSSERIE-VARIANTEN Ein Drei-Achs-Positioniersystem wurde speziell für die Produktionslinien der Automobil-Industrie entwickelt. Die Branche steht vor der Herausforderung, immer mehr Karosserie-Varianten in immer kleineren Stückzahlen fertigen zu müssen. Eine Möglichkeit, dies wirtschaftlich abzubilden, ist die Produktion einer geringen Anzahl an Karosserie-Modulen, aus denen sich viele verschiedene Modellvarianten ableiten lassen. Mit dem DAP von Leantechnik ist dies kein Problem: Das System passt sich an die unterschiedlichsten Karosserietypen an und ist mit seiner flexiblen Bewegung im Raum optimal für den Einsatz in der Linienfertigungen geeignet. Das DAP besteht aus HOCHGENAUE ZAHNSTANGEN- GETRIEBE SIND DIE BASIS FÜR MASSGESCHNEIDERTE ANLAGEN drei Achsen, an denen jeweils lifgo-Getriebe verbaut sind. Am oberen Ende der Z-Achse werden Bauteile aufgenommen und festgespannt. Dies ist möglich, da die Anlage Quer- und Prozesskräfte aufnehmen kann. Da die Abstände zwischen den Aufnahmepunkten für jede Karosserie automatisch angepasst werden, lassen sich mit dem DAP Karosserien verschiedener Größen und Formen auf derselben Fertigungsstraße herstellen. KÜRZERE UMRÜSTZEITEN IN DER PRODUKTION Mit den AFP-/NC-Lokatoren können Unternehmen verschiedenster Branchen zahlreiche Produktvarianten auf einer Linie produzieren. Jede Achse und jeder Antrieb werden separat definiert und nach den Anforderungen des Kunden konfiguriert. Das AFP-System basiert auf lifgo-linear-Getrieben und setzt sich aus einer Längs-, einer Quer- und einer Hubachse zusammen. Angetrieben werden die Achsen von einem bürstenlosen 24 VDC-Servoantrieb mit integriertem Controller, als Befestigungsmittel stehen eine Haltebremse sowie eine Klemmkupplung zur Verfügung. Der Controller ist frei programmierbar und besitzt eine CAN--Bus-Schnittstelle (CANopen Drives-Profil DSP402). Mit den AFP-/NC-Lokatoren sparen Anwender nicht nur Umrüstzeiten, sie steigern dank des geringen Platzbedarfs der Anlagen auch die Flächenproduktivität ihrer Fertigung. Das Positioniersystem ist also eine ideale Lösung für die hochflexible Fabrik der Zukunft. Bilder: LEANTECHNIK AG www.leantechnik.com S 4 SUPPLEMENT 2021

Weiter SERVOPOSITIONIERER FÜR SCHNELLE TAKTANWENDUNGEN MIT MEHREREN STOPPS Destaco präsentiert mit dem Servopositionierer der Serie PGM40 eine Neuheit in seinem Programm an leistungsstarken Rotationseinheiten. Ideale Einsatzbereiche sind kleine, mittelgroße und relativ schnelle Positionieranwendungen. Außerdem ist der PGM40 mit größeren Servopositionieranlagen kombinierbar. Das Hauptmerkmal des PGM40 ist seine präzisionsgefertigte Parallelkurve, die eine hohe Taktgenauigkeit in Verbindung mit einer stabilen Leistung ermöglicht. Ein weiterer, die Arbeitsgenauigkeit steigernder Vorzug ist seine geringe Eingangsträgheit. Sie senkt sowohl das erforderliche Anfahrmoment als auch das vom Servomotor bereitzustellende Gesamtmoment. Trotz kompakter Bauweise kann der Servopositionierer dank seines hohen Leistungsgewichts hohe Lasten handhaben. Zudem macht die integrierte Motorhalterung den PGM40 mit allen standardisierten Motorkupplungen von Drittanbietern kompatibel. Die große Mittenbohrung ermöglicht das Durchführen einer Vielzahl an Kabeln und Leitungen. Die Lebensdauerschmierung senkt die Wartungskosten erheblich und macht den PGM40 zu einem Produkt, das einmal aufgestellt für immer läuft. www.destaco.com Pick, Pick, Hurra! Kartons, Kisten oder Säcke: Der JumboFlex Picker packt sie alle: Das mobile Hebesystem mit 360°-Knickarm-Ausleger ist der ideale Helfer beim Kommissionieren, Stapeln und Verteilen. WWW.SCHMALZ.COM/JUMBOFLEX-PICKER T: +49 7443 2403-301 J. Schmalz GmbH · Johannes-Schmalz-Str. 1 · 72293 Glatten · schmalz@schmalz.com INTELLIGENTE SCHRAUBTECHNIK FÜR MAXIMALE MONTAGE-AGILITÄT Die Fertigung in einer Smart Factory ist ohne den Austausch von Montagedaten nicht mehr denkbar. Aber der Hardwareaufwand hierfür ist insbesondere bei den Werkzeugen enorm. Damit macht Atlas Copco jetzt Schluss und hat die bislang benötigten externen Steuerungen in die Schrauber selbst „verpflanzt“. Die smarten Tools der neuen IxB-Plattform versprechen laut Hersteller eine Revolution für die intelligent vernetzte Montage. „Mit der Tensor-IxB-Serie stellen wir eine völlig neue Baureihe intelligenter Akku-Schraubwerkzeuge vor, die sich eine integrierte Controller-Plattform teilen“, sagt Olaf Sommer, Geschäftsführer für den Automobilbereich bei der Atlas Copco Tools Central Europe GmbH. Die Verlagerung der Steuerung in die Schrauber selbst schaffe Platz an den Arbeitsplätzen, der zuvor von Steuerungsgeräten und Kabeln beansprucht wurde. Noch wichtiger aber sei, dass die innovativen Akkuschrauber inzwischen sogar das Drehmoment- und Leistungsniveau kabelgebundener Werkzeuge erreicht hätten, so der Manager: „Diese revolutionäre Werkzeugfamilie erfüllt die aktuellen und künftigen Anforderungen der Industrie 4.0 und fügt sich nahtlos in eine intelligent vernetzte Montage ein“, unterstreicht Olaf Sommer. www.atlascopco.de Eine Tüte aus dem linken Fach nehmen. Die Tüte auf den Tisch legen. Die vier Schrauben in die Tüte stecken. Dann den Knopf weiter „Weiter“ drücken. Schnelleres Einlernen, höhere Produktivität, weniger Fehler – nur einige Effekte von MiniTec- Montagearbeitsplätzen mit Assistenzsystem. Besonders zu empfehlen für Variantenfertiger. Gerade in Zeiten von Fachkräﬞemangel. Wann entdecken Sie die Kunst der Einfachheit? EXPO > > > Zurück Einfacher montieren: Arbeitsplätze mit Assistenz Weiter Weiter www.minitec.de Mehr Infos am Stand Arbeitsplatzsysteme: minitec.expo-ip.com SUPPLEMENT 2021 S 5

AUSGABE