Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 9/2016

  • Text
  • Konstrukteur
  • Werkzeugmaschinen
  • Anforderungen
  • Einsatz
  • Industrie
  • Produkte
  • Maschinen
  • Unternehmen
  • Sensoren
  • Komponenten
DER KONSTRUKTEUR 9/2016

ELEKTROTECHNIK /

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK Bedienoberfläche ein Höchstmaß an Usability – eine Eigenschaft, die auch für alle Optosen soren der neuen, zukunftsorientierten Produktarchitektur gilt: Die R100, R101 und R103 können über die Baureihen hinweg und in jeder sensortechnischen Ausprägung einheitlich am Gerät eingestellt und bedient werden. Das Look-and-Feel bei einer Reflexionslichtschranke R100 ist das Gleiche wie bei einem Lichttaster mit Hintergrundausblendung der Produktfamilie R101 oder einem R103-Distanzsensor. Per Multiturn-Potenziometer lassen sich Empfindlichkeit, Schaltschwelle und Betriebsmodus einstellen; die Wahl der Schaltungsart sowie das Teach-in des Schaltpunktes erfolgt über eine Drucktaste. Einheitlich über alle aktuellen und künftigen Baureihen hinweg ist auch das Anzeigekonzept. Zwei LED visualisieren die Betriebsbereitschaft, die Schaltungsart, die freie Lichtstrecke für die Detektion bzw. Distanzmessung, das Erreichen der Funktionsreserve sowie eine eventuelle Strahlunterbrechung. Die einheitliche Usability minimiert die Komplexität der Sensorparametrierung, spart Zeit und Kosten bei der Inbetriebnahme und gewährleistet eine funktions- und betriebssichere Bedienung der Sensoren. Zukünftige Sensorik- Infrastrukturen Gehäusebauformen im montagekompatiblen Marktstandard und gängige elektrische Anschlussoptionen – M8-Anschlussstecker, M8- oder M12-Pigtail oder Kabelabgang – ermöglichen es, in vorhandenen Sensorik-Infrastrukturen von Maschinen und Anlagen 1:1 auf die R10x umzusteigen. Die neue Lichtschrankengeneration steht zudem erst am Anfang ihres Produktlebenszyklus – was unter Planungs-, Engineering- und Verfügbarkeitsgründen der ideale Zeitpunkt ist, um sie jetzt per CAD in neue Maschinenkonzepte z. B. der Verpackungs-, der Lager-und Fördertechnik zu integrieren – und in deren Product Lifecycle Management. Die Baureihen R100, R101 und R103 sind zudem – neben IO-Link für die Integration in Industrie 4.0-Umgebungen als Standard – auch deshalb aus konstruktiver Sicht zukunftssicher, weil sie Innovationen bieten, mit denen die künftig weiter steigenden Anforderungen an die Detektionsleistung und Erfassungssicherheit, z. B. bei Kleinteilen oder in High Speed-Prozessen, sicher erfüllt werden. Völlig neu entwickelt wurde z. B. die DuraBeam-Technologie der Laservarianten der Sensorfamilien. Sie vereint die Vorteile von LED-Sendern und die Stärken von Laserdioden. Dadurch bieten diese Lasersensoren – ohne auf Detektionsleistung zu verzichten – eine deutlich verbesserte Energieeffizienz, eine erhöhte Lebensdauer und einen erweiterten Betriebstemperaturbereich. Da die DuraBeam-Lasertechnologie mit ihrem besonderen Strahlprofil auf einem Objekt immer einen scharf konturierten, kreisrunden Lichtfleck abbildet, sind die Lichtschranken und Distanzsensoren auch bestens für die sehr präzise Detektion und Entfernungs messung kleiner Objekte geeignet. Ein weiteres technologisches Highlight ist die Multi-Pixel-Technologie (MPT) der Sensoren. Diese setzt auf „Messen statt Tasten“ und ist gegenüber energetischen Erfassungsprinzipien eindeutig prozesssicherer. Der Grund: Die MPT nutzt bei der Detektion durch Distanzmessung die Vorteile der geometrischen Triangulation auf einem integrierten Multi- Pixel-Array. Intelligente Software-Algorithmen zur Auswertung ermöglichen auch in Nahbereichsapplikationen höchst präzise, zuverlässige Messergebnisse sowie ein sicheres Detektions- und Schaltverhalten auch bei Störein flüssen aus dem Objekthintergrund. www.pepperl-fuchs.com WORK www.elektror.de. Elektror.indd 1 01.08.2016 14:36:00 20 Der Konstrukteur 9/2016

ELEKTROTECHNIK / INDUSTRIEELEKTRONIK Baureihe multifunktionaler Sicherheitsrelaisbausteine Die Schmersal Gruppe hat eine neue Familie von Sicherheitsrelaisbausteinen mit acht Basisvarianten vorgestellt. Ein Merkmal der Baureihe Protect SRB-E ist, dass mit jeder Basis-Ausführung mehrere Dutzend bestehender SRB-Bausteine ersetzt werden können. Jeder Baustein ist für bis zu elf verschiedenen Anwendungen konfigurierbar. Es können alle gängigen Sicherheitssensoren und elektromechanischen Schutzeinrichtungen überwacht werden. Eine andere Variante der Baureihe zeichnet sich außerdem durch p-schaltende sichere Power-Halbleiterausgänge bis 5,5 A aus. Sie eignet sich für sichere Anwendungen mit hohen Schaltleistungen in Verbindung mit kurzen Zykluszeiten. Weitere Varianten sind mit einer Kombination von sicheren Relaisausgängen und Si-Halbleiterausgängen der Kat. 4/PL e ausgestattet oder mit einer Eingangserweiterung für bis zu vier Sensoren, die ebenfalls bis zu einem Performance Level PL e überwacht werden können. Eine Kombi- Variante ermöglicht es, zwei Sicherheitsfunktionen mit einem Gerät zu überwachen, wie etwa ein Zweihand-Bedienpult und eine Not-Halt-Funktion. www.schmersal.com Geschützte Kabelführung Perfekt verbunden Zur sicheren Einführung von Wellschläuchen an Maschinen und Anlagen eignen sich die Flanschwinkel Confix FWS von Icotek. Das Anbaugehäuse und der aufklappbare Deckel sind durch ein Scharnier verbunden. So können keine Teile verloren gehen, und die Installation gestaltet sich einfach. Die Flanschwinkel werden als vormontierte Bauteile geliefert. Sie sind in der Ausführung Confix FWS-A mit metrischem Innengewinde zur Aufnahme einer Schlauchverschraubung oder als Confix FWS-B mit einer Aufnahme zur direkten Fixierung eines Schutzschlauches erhältlich. Ergänzt werden können sie mit den Wellschläuchen Confix WS. Diese sind als UV-beständige Polyamidschläuche für hohe bis sehr hohe mechanische Belastungen oder als Polypropylenschläuche mit hoher Beständigkeit gegen Säuren und Laugen verfügbar. Zum Programm gehören außerdem die teilbaren Wellschläuche Confix WST zur Einführung konfektionierter Leitungen oder für Nachrüstungen und die passenden Schlauchhalter Confix SH. ROBA ® -DS die stoßfeste und wirklich spielfreie Ganzstahlkupplung Wir stellen aus: Halle B5/Stand 403 Wir stellen aus: MOTEK Stuttgart Halle 6/Stand 6325 „Unsere Kunden erwarten von unseren Prüfständen höchste Präzision, absolute Zuverlässigkeit und Top-Qualität. Deshalb haben wir uns bei den Wellenkupplungen für die spielfreie ROBA ® -DS von mayr ® Antriebstechnik entschieden.“ Joachim Heidemann, stellv. Abteilungsleiter Konstruktion bei ThyssenKrupp System Engineering in Langenhagen www.icotek.com D-87665 Mauerstetten, www.mayr.com info@mayr.com, Tel.: +49 (0) 8341/8040 Ihr zuverlässiger Partner

AUSGABE