Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 9/2017

DER KONSTRUKTEUR 9/2017

FLUIDTECHNIK GROSSES

FLUIDTECHNIK GROSSES KINO FÜR DIE PNEUMATIK PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Die Pneumatik an sich gilt als leicht beherrschbare Technologie. Ab sofort wird sie noch einfacher, vielseitiger und flexibler. Mit neuester Technologie basierend auf Piezotechnik und natürlich Digitalisierung ist sie in der Industrie 4.0 voll angekommen. Die Leinwand zeigt eine Verfolgungsjagd im Sportwagen. In einer Haarnadelkurve neigt sich der Kinositz nach links – und reißt den Kinobesucher plötzlich nach rechts, als das Auto wieder geradeaus fährt. Der Zuschauer fühlt die Unebenheiten des Straßenbelags, hört das Quietschen der Reifen beim Bremsen und riecht verbranntes Gummi und Abgase. Wasser spritzt dem Zuschauer ins Gesicht, weil das Auto jetzt durch eine Pfütze fährt. Gleichzeitig weht ein Luftzug durch die Haare. Die Kinobesucher verschmelzen mit dem Film. Dieses Gefühl, selbst Akteur zu sein, erhalten sie in den Sitzen MX4D Motion EFX des kalifornischen Unternehmens Media Mation. Diese neigen, schlingern und heben sich. Über die Armlehne kommen Effekte und synchronisierte Bewegungen mit Windstößen, Spritzwasser, Vibrationen und Duftstoffen. In der Rückenlehne sind Druckpunkte integriert. INDUSTRIE 4.0 – KINO 4.0 Hier sorgt Industrie 4.0 für Cinema 4.0: Das Festo Motion Terminal VTEM steuert die unterschiedlichsten Bewegungen an und löst alle Effekte aus. Das pneumatische Multitalent integriert digitale Funktionen in einer einzigen Ventiltechnologie. Vorprogrammierte Funktionsbausteine, Motion Apps, ersparen aufwendige Systemaufbauten. Die Motion Apps „Proportional-Wegeventil“ und „Proportional-Druckregelung“ regeln Durchflüsse und Drücke für schnelle und kraftvolle, aber auch weiche und genaue Bewegungsabläufe. Die Bewegungsprofile der Filme werden im Controller CPX- CEC direkt am Festo Motion Terminal verarbeitet. Viele früher notwendige Hardware-Komponenten entfallen. Drei Ventile des VTEM steuern die drei Antriebe der Kinositze an, ein Ventil ist für 26 DER KONSTRUKTEUR 9/2017

Beim Bau von Werkzeugmaschinen dreht sich alles um Präzision und Zuverlässigkeit. STATT EINES VENTILS, EINES DRUCKREGLERS UND EINES DRUCKSENSORS IST NUR NOCH EINE EINZIGE TECHNOLOGIE, EIN VENTIL, NÖTIG die Druckregelung zuständig. Für Effekte wie Windstöße sind kostengünstige Standardventile vom Typ VUVG-S aus dem Kernprogramm von Festo eingebunden. „Mit dem Festo Motion Terminal wird alles viel einfacher für uns. Installation, Inbetriebnahme, Diagnose und Fehlersuche sind jetzt mit viel weniger Komponenten möglich“, freut sich Dan Jamele, Geschäftsführer bei Media Mation. „Dabei haben wir jetzt schon die Auswahl aus vielen Apps, wie Proportional-Druckregelung, Verfahrzeit-Vorgabe oder wählbares Druckniveau, passend zu jeder Filmszene“, erklärt Takayoshi Kawakami, technischer Leiter bei Media Mation. „Damit kommen wir spielend einfach im Zeitalter von Cinema 4.0 an – intuitiv und in Windeseile.“ Mit einem IO-LINK-FELDBUSMODUL und der kompetenten Beratung von Murrelektronik setzen Sie auf individuelle Lösungen. IO-LINK-FELDBUSMODULE–IODD on Board Einfache undschnelle Inbetriebnahme von IO-Link Sensoren Kein IO-Link Inbetriebnahme Tool notwendig Multifunktionales Modul Hohe Diagnosetiefe–Fehler schnell und punktgenau finden PNEUMATIK GEHT DIGITAL Piezotechnologie, integrierte Hub- und Drucksensorik, gepaart mit der Ansteuerung über so genannte Motion Apps, eröffnen auch Maschinen- und Anlagenbauern ganz murrelektronik.de

AUSGABE