Aufrufe
vor 11 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2017

DER KONSTRUKTEUR 9/2017

-

- AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 02 1-Track-XTS-System mit integrierter Montageplatte 03 Querschnitt durch das XTS-System "MECHATRONISCHE MASCHINENKONZEPTE BENÖTIGEN LEISTUNGSFÄHIGE MECHANIK" www.DerKonstrukteur.de 02 03 Dr. Michael Döppert, Chefredakteur PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Das Transportsystem XTS ist ein anschauliches Beispiel dafür, wie durch mechatronische Konstruktionen Maschinenbauern völlig neue Maschinenkonzepte ermöglicht werden – bisherige Grenzen des Machbaren aufgebrochen werden. Es ist aber auch ein gutes Beispiel für den damit verbundenen steigenden Anspruch an die integrierte Mechanik – hier das Schienensystem. Auch in mechatronischen Systemen muss die Mechanik mit den Leistungssteigerungen mithalten können. Und das kann sie hier. Bedarf rasch ausgeschleust und gegebenenfalls gegen bereits voreingestellte Mover ausgewechselt werden können. DAS SYSTEM SCHLÄGT EIGENSTÄNDIG ALARM Eingestellt werden die Lager mittels Exzentern; sie sind verantwortlich dafür, dass der Mover stets spielfrei läuft und sowohl auf Geraden als auch in engen Kurven nicht den Kontakt zur V-Führung verliert. Dank der in den Beckhoff-Motormodulen verbauten Sensorik wird automatisch vermeldet, wenn einer der Laufwagen einmal schwergängiger werden sollte, was in der Regel ein sicheres Indiz für ein schadhaftes Lager ist. Alexander Mend: „Das Beckhoff-XTS erlaubt es, diverse Parameter zu definieren, um der jeweiligen gewählten Laufschiene Rechnung zu tragen, u. a. für den Reibungskoeffizienten, die benötigte Energie und die gewünschte Geschwindigkeit. Wenn nun auf einmal beispielsweise 20 % mehr Strom erforderlich werden, um einen bestimmten Laufwagen auf die übliche Geschwindigkeit zu beschleunigen, dann stimmt vermutlich etwas nicht. Das Monitoring über die Beckhoff-Software TwinCAT protokolliert das und setzt eine entsprechende Frühwarnung ab. Dank der gelungenen Zusammenarbeit von Hepco Motion mit Beckhoff könne man, so Alexander Mend bilanzierend, vielen Anwendern eine flexible und äußerst produktive Lösung mit hochgradig variablen Schienensystemen und Laufwagen präsentieren. Selbst anspruchsvollste XTS-Hochgeschwindigkeitsapplikationen würden damit realisierbar. Bilder: HepcoMotion www.hepcomotion.com 48 DER KONSTRUKTEUR 9/2017

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK O-RING-MONTAGE MIT SPEZIELLEM GREIFER Die Axmann Technology AG entwickelt und baut voll- und halbautomatische Montageanlagen, Prüf-, Mess- und Sortieranlagen mit automatischer Teilezuführung sowie durchsatzstarke Handling- und Robotiksysteme. Für einen Hersteller von Komponenten der Sanitärindustrie hat Axmann jetzt eine leistungsfähige Montageanlage gebaut. Auf ihr wird ein Produkt montiert, das aus vielen Einzelteilen mit unterschiedlichen Materialien und in verschiedenen Farben aufgebaut ist. In der Montage führt das zu einer hohen Teilevarianz mit insgesamt 174 Möglichkeiten. Trotz dieser hohen Varianz ist es Axmann gelungen, eine Montageanlage zu konzipieren, die mit nur drei Einlege- und Montagestationen auskommt und bis zu 80 000 Komponenten pro Tag produzieren kann. Zu den Montageaufgaben gehört dabei auch das Platzieren eines Dichtrings aus Silikon. Die Ingenieure haben dazu einen O-Ring-Montagegreifer der Zimmer Group eingesetzt. Der Spreizhub der Greifer der Serie GS 65-B ist einstellbar, sodass die Silikonringe ohne Überdehnen weit genug gespreizt werden können, um sicher montiert zu werden. Die Greifer bieten eine Abfrage der Endlagen über Magnetfeldsensoren und ein Detektieren der Endlagen, was nicht nur die Produktionssicherheit verbessert, sondern auch zu kürzeren Zykluszeiten führt und die Produktivität der Anlage erhöht. www.axmann-ag.de ALTERNATIVE ZU HYDRAULISCHEN UND PNEUMATISCHEN SYSTEMEN In der Auto - mation und im Industrial Handling lösen sie oft hydraulische und pneumatische Systeme ab. Das Angebot des Herstellers ist breit gefächert, von Heavy-Duty- Ausführungen bis hin zu zahlreichen Standardmodellen. Die einzelnen Typen unterscheiden sich je nach dynamischer Last, Hublänge und Geschwindigkeit sowie nach ihrer Antriebsart, Montagekonfiguration und optionalen Features wie Endlagenschalter oder Positionsausgang. Auf Kundenwunsch passt der Hersteller die Systeme auch indivi duell an. So lassen sich z. B. ab bestimmten Stückzahlen eigene Zwischengrößen bei den Hublängen oder eine höhere Lastaufnahme umsetzen. Das Lineartechnik-Sortiment, zu dem die Elektrohubzylinder gehören, ermöglicht Systemlösungen: Die Linearführungen und Antriebe werden zu einer applikationsgerechten Einheit kombiniert. www.rodriguez.de www.mo-ka.net Sicher. Sicherheitskupplungen Wellenkupplungen www.enemac.de Spanntechnik Kupplungen Made in Germany Tel. +49 6022 71070 info@enemac.de www.enemac.de

AUSGABE