Aufrufe
vor 8 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2017

DER KONSTRUKTEUR 9/2017

? KONSTRUKTION 2025

? KONSTRUKTION 2025 Warum wird in der Industrie das Thema Gleichstrom zurzeit so intensiv diskutiert? Die Treiber sind hier Altbekannte: Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und die Energiewende. Das dokumentiert sich auch in dem vom Bund geförderten Forschungsprojekt DC-Industrie. Eine wichtige Rolle spielen drehzahlge regelte Antriebe. Die hier eingesetzten Frequenzumrichter arbeiten im Zwischenkreis mit Gleichspannung, der durch Gleichrichten der Wechselspannung erzeugt wird. Statt über einen Gleichrichter könnten die Umrichter direkt mit Gleichspannung versorgt werden. Das verringert z. B.Wandlungsverluste, spart Bauteile und Platz, reduziert die problematischen Oberschwingungen. Das ergibt eine deutliche Effizienzsteigerung. GLEICHSTROM FÜR DIE INDUSTRIE 4.0 MENSCHEN UND MÄRKTE Dabei gibt es aber sicher große Herausforderungen für Maschinenbauer und auch für Sie? In der Tat! Zwar ist es so, dass Kabel für Wechselspannung sich prinzipiell auch für Gleichspannung eignen, der Forschungsbedarf liegt sicher in den Isolationsmaterialen und deren Alterungsverhalten. So ist die Durchschlagsfestigkeit unter Temperaturbeaufschlagung bei AC- und DC-Strom unterschiedlich. Wir wollen die Anforderungen an Kabel und Leitungen für Gleichstrom besser verstehen, um unser Produktportfolio entsprechend auslegen zu können. Dabei kann DC auch Vorteile für die Kabel selbst mit sich bringen. So könnte die Schirmung – weil es keine hohen Frequenzwechsel gibt – einfacher werden oder gar wegfallen. Auch Hydridleitungen könnten einfacher realisiert werden. Was aber alles noch zu beweisen wäre. Auf jeden Fall wird der Kabelaufbau einfacher. Gleichstrom als Motor für Industrie 4.0? Dass es auf absehbare Zeit ausschließlich DC-Netze in der Produktion geben wird, glaube ich Stand heute nicht. Zumindest in Ländern wie Deutschland, die über ein stabiles AC-Netz verfügen, fehlt hier der Druck. Es wird aber in der Industrie DC- Inseln in der AC-Welt geben. Zum Beispiel dort, wo Strom schon als DC-Strom erzeugt wird und dann ohne Wandlungsverluste direkt in die Prozesse einfließen kann. Der Wegfall von dezentralen Wechselrichtern reduziert die Baugrößen. Die dadurch erzielte Flexibilität ist eine wichtige Größe des Anforderungsprofils von Industrie 4.0. In Ländern wie Indien, die noch nicht über ein flächendeckendes Stromnetz verfügen, könnte die AC/DC-Frage zugunsten eines DC-Netzes beantwortet werden. Wie auch immer sich die DC-Technik in der Industrie etablieren wird, wir sind von Beginn an dabei. www.lappkabel.com 8 DER KONSTRUKTEUR 9/2017 GUIDO EGE HEAD OF PRODUCT MANAGEMENT & DEVELOPMENT U.I. LAPP GMBH, STUTTGART UNSERE KABELKONS­ TRUKTEURE WERDEN DIE ANTWORTEN AUF DIE ANFORDERUNGEN DER DC-TECHNIK GEBEN

COMPOSITES EUROPE MIT SCHWERPUNKT HYBRIDER LEICHTBAU Leichtbau, Multimaterial-Design und Ressourcen-Effizienz stehen im Fokus der Fachmesse für Verbundwerkstoffe Composites Europe, die vom 19. bis 21. September 2017 in Stuttgart stattfindet. Rund 400 Aussteller zeigen die Potenziale von Faserverbundwerkstoffen in den Bereichen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Bootsbau, Windenergie- Wirtschaft und im Bausektor. Mit neuen Sonderflächen, Foren und Thementagen will die Messe stärker die Anwendungsindustrien adressieren. Dem Automobilbau, dem Bau- und Konstruktionssektor und der Windenergie werden jeweils ein „Focus Day“ und eine eigene „Innovation Area“ gewidmet. Den Auftakt der Messe bildet der International Composites Congress (ICC), der vom 18. bis 19. September von der Wirtschaftsvereinigung Composites Germany in Düsseldorf veranstaltet wird. Partnerland ist in diesem Jahr Korea. Die Messe fand bislang abwechselnd in Stuttgart und Düsseldorf statt. Ab diesem Jahr wird sie nur noch in Stuttgart ausgerichtet. www.composites-europe.com Anzeigen2017_146x202+3mm-DerKonstrukteur, antriebstechnik_170320_Layout 1 02.08.17 09:01 Seite 3 VDMA-TAGUNG LEAN IN ENTWICKLUNG UND KONSTRUKTION Kundenorientierung und schlanke Prozesse – In der Produktion ist die Gestaltung effektiver und effizienter Prozesse nach Lean-Prinzipien bereits weit verbreitet. Doch können solche Prozessverbesserungen auch in den kreativen Phasen der Produktentstehung Wert für die Unternehmen und deren Kunden schöpfen? Im Rahmen der „VDMA-Tagung Lean in Entwicklung & Konstruktion“ am 28. September 2017 in Frankfurt/Main erfahren die Teilnehmer, dass es in der Praxis sehr wohl möglich ist, mit einer neuen Innovationskultur und transparenten Abläufen noch kreativer, zielgerichteter und zugleich schneller Maschinen und Anlagen zu entwickeln. Maschinenbauer berichten aus erster Hand, wie sie auch in der Produktentstehung Abläufe verbessert haben. Eine stärkere Fokussierung auf den Kunden und die Verknüpfung benachbarter Prozesse im eigenen Unternehmen sind der Schlüssel hierzu. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer, Strategieleiter und Lean-Manager sowie Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Entwicklung und Konstruktion, Produkt- und Prozessmanagement. www.maschinenbau-institut.de WELLE-NABE-VERBINDUNGEN Schrumpfscheiben • Konus-Spannelemente • Spannsysteme 6,5 - 4225000 Nm www.ringspann.de Ihr Nutzen ist unser Antrieb

AUSGABE