Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

FLUIDTECHNIK FLIESSEND

FLUIDTECHNIK FLIESSEND ZUR SYSTEMLÖSUNG PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Von der Komponente zum applikationsspezifischen System – dieser Trend ist auch in der Fluidtechnik deutlich spürbar. Ein Hersteller von Mess-, Steuer- und Regelungssystemen für Flüssigkeiten und Gase unterstützt Anwender nicht nur mit der Entwicklung und Fertigung einzelner Komponenten, sondern gerade auch dann, wenn es um individuelle Systemlösungen für eine spezifische Applikation geht. Wenn es um individuelle Systemlösungen geht, arbeiten bei Bürkert Fluid Control Systems erfahrene Inge ­ n ieure in den Systemhäusern entlang der gesamten Prozesskette, also von Konzeption, Kostenkalkulation und Entwicklung bis hin zur Montage und Prüfung, in interdisziplinären Teams zusammen. Damit ist der Fluidik-Spezialist für System-Kunden zugleich Experte in der mechanischen Fertigung, Pumpentechnologie, Spulenfertigung, Kunststofftechnik, Schweißtechnik, Softwareentwicklung, Werkzeugbau und vieles mehr. Dazu zählen auch die Lieferung und Inbetriebnahme von Komplettlösungen mit weltweiter Zulassung für alle denkbaren Prozessumgebungen. Dieses Alles-aus-einer-Hand-Prinzip sorgt für ein hohes Maß an Flexibilität sowie erhebliche Zeitersparnis, weil der Anwender stets den richtigen Ansprechpartner hat und alles unter einem Dach konzipiert, gefertigt und montiert wird. „Der Kunde steht dabei immer im Mittelpunkt“, betont Peter Groß, Leiter des Systemhauses Ingelfingen. „Wir wollen zuerst sein Problem verstehen, um dann den Funktionsumfang sinnvoll zusammenzustellen.“ PLATTFORMLÖSUNGEN VERKÜRZEN TIME-TO-MARKET Auch bei individuellen Systemlösungen muss die Entwicklung meist nicht bei null anfangen. „Wir nutzen dazu durchdachte Systemplattformen“, erklärt Groß. „Das ist immer dann interessant, wenn Aufgabenstellungen in unterschiedlichsten Branchen und Applikationen mit dem gleichen physikalischen Grundprinzip gelöst werden können.“ Ein Beispiel dafür ist eine Applikationsmaschine zur Veranschaulichung von ‚Gas Mixing‘, die die Gasdurch­ flussmessung mit Elektronik, Ventilen und der entsprechenden Software kombiniert und so für ein exaktes Mischungsverhältnis sorgt. Darauf können dann ganz nach Applikationsanforderung individuelle Lösungen aufgebaut werden: Bei einem Beatmungsgerät für Säuglinge und einer automatisierten Gasregelung für Brennschneidgeräte ist die Aufgabenstellung letztendlich die gleiche – die Gasmenge bzw. die Mischung unterschiedlicher Gase muss immer genau stimmen. Mit dem Konzept von Bürkert bildet eine Systemplattform zur Gasregelung die Basis, die an die jeweils spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Anwendungen angepasst wird. Für den Medizinbereich entstand so eine kompakte Lösung, die besonders leise arbeitet, um die Behandlung für den Patienten angenehmer zu machen, während die Gasregelung für die Brennschneider zur prozessnahen Montage sehr kompakt ausgelegt ist und besonderer Wert auf die Kommunikationsfähigkeit gelegt wurde. In beiden Fällen konnte die Systemplattform die Time-to-Market deutlich verkürzen. SYNERGIEEFFEKTE NUTZEN Die Systemplattformen und individuelle Applikationslösungen entstehen in den fünf Bürkert-Systemhäusern in Ingelfingen, Dortmund und Dresden sowie in Charlotte (USA) und Suzhou (China). Diese bilden gemeinsam ein internationales Engineering-Netzwerk, das die Anforderungen der jeweiligen Märkte versteht und mit Kompetenz in maßgeschneiderte Systemlösungen umsetzt. Die über Jahrzehnte gesammelte Applikationserfahrung ist dabei, gemeinsam mit dem umfassenden Produktportfolio, das Fundament für neue, applikationsspezifische Lösungen. Denn praxisgerechte Systeme für das Messen, Steuern und Regeln von Gasen und Flüssigkeiten zu entwickeln, bedeutet eben mehr als einzelne Ventile und Controller miteinander zu kombinieren. Bild: Bürkert ERFAHRENE INGENIEURE ARBEITEN ENTLANG DER GESAMTEN PROZESS- KETTE IN INTERDISZIPLINÄREN TEAMS ZUSAMMEN www.buerkert.de 22 DER KONSTRUKTEUR 9/2019

FLUIDTECHNIK ENDLAGENGEDÄMPFTER SONDERZYLINDER Als integraler Bestandteil von schaltbaren Dauermagnetbremsen stehen Pneumatik-Zylinder oftmals unter hoher mechanischer Wechselbelastung. Durch das stetige Ein- und Ausfahren des Kolbens kommt es bei handelsüblichen Varianten häufig zu Materialermüdungen an Bauteilen, was die Funktionstüchtigkeit des Zylinders einschränkt. Um maximale Sicherheit für Fahrgeschäfte zu garantieren, suchte die Intrasys GmbH, Hersteller von Magnetbremsen in Achterbahnen, nach einem Partner für die Entwicklung eines robusten und maßgeschneiderten Zylinders, der der permanenten Belastung standhält. Das Münchner Unternehmen wurde schließlich bei der Konstandin GmbH fündig, die hierfür einen doppeltwirkenden, Outdoor-geeigneten Pneumatikzylinder entwickelte. Dieser arbeitet mit einer beidseitigen Endlagendämpfung und verhindert durch das kontrollierte Abführen von Druckluft aus der Zylinderkammer etwaige Materialschäden, die durch einen Kolbeneinschlag entstehen können. Eine wichtige Rolle spielt zudem die robuste Ausführung von Kolbenstange und Dämpfdichtung: Diese ermöglicht eine hohe Schaltspielzahl und reduziert somit zeitintensive Wartungen und Reparaturen auf ein Minimum. www.konstandin.com STECKSYSTEM AUF ENGEM RAUM SCHNELL MONTIERT Voss Fluid stellt ein neues Hydraulikschlauch-Stecksystem vor, dass sich spannungsfrei und platzsparend innerhalb weniger Sekunden einbauen lässt. Gleichzeitig ist Leckage-Sicherheit gewährleistet. Das Stecksystem Voss Plug wurde als Alternative zu herkömmlichen Verschraubungslösungen entwickelt. Es ist kein radialer Raum zum Ansetzen des Maulschlüssels erforderlich und die Installation soll innerhalb von etwa fünf Sekunden abgeschlossen sein. Sämtliche Bauteile des Systems sind auf dem Stecker angebracht. Es besteht aus zwei Keilschiebern, einem Halteund einem Dichtungselement. Zwischen dem Stutzen und dem Keilschieber liegen ein Sondersprengring als Halteelement sowie ein O- und ein Stützring als „Dichtungspaket“. Dank einer speziellen, patentierten Keilschieber-Verriegelung wird die Stecksicherheit auch bei hoher Druckbelastung bis 450 bar erreicht. Erhältlich ist Voss Plug wahlweise als integrierte Steckvariante sowie als Version mit Adapterstutzen. www.voss-fluid.net

AUSGABE