Aufrufe
vor 2 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN FLUIDTECHNIK FÜNF TAGE STATT ACHT WOCHEN Wie wäre es, wenn man die Engineering-Zeit für ein Hydraulik-Großaggregat um 80 % verkürzen könnte? Ein Anbieter verspricht das jetzt mit seinem neuen Baukasten. Die Hydraulikspezialisten erstellen demnach innerhalb von maximal fünf Arbeitstagen ein Angebot inklusive Abmessungen, Hydraulik-Schaltplan, Stückliste und 3D-Modell. Beim Neubau und der Modernisierung von Stahl- und Walzwerken, Großpressen und Prüfanlagen oder der zentralen Medienversorgung von Fabriken ist die Hydraulik durch ihre hohe Kraftdichte, Robustheit und Langlebigkeit auch in Zukunft die zentrale Antriebstechnologie. Sie bietet mit ihrer Komponentenvielfalt einen hohen Freiheitsgrad für individuelle Lösungen. In der Vergangenheit haben Anlagenhersteller und große Endanwender eigene Standards definiert, die sie mit internen Ressourcen in der Entwicklung umgesetzt haben. In Zeiten eines immer schärferen Kostendrucks und eines weltweiten Mangels an Fachkräften hinterfragen sie diesen Ansatz zunehmend. Im Kern geht es ihnen darum, die Funktionen Druck und Menge so wirtschaftlich wie möglich zu realisieren. Hier setzt der Baukasten Abmaxx von Bosch Rexroth an. Auf der einen Seite erschließt er die wirtschaftlichen Vorteile einer herstellerübergreifenden Standardisierung, auf der anderen Seite eröffnet die Vielfalt jedoch genügend Möglichkeiten für anwendungsgerechte Lösungen. Anlagenhersteller und Endanwender können so Komplexität und Kosten von Großaggregaten für den 24/7-Betrieb entscheidend reduzieren. DREI DRUCKSTUFEN UND FÜNF MODULE Das Konzept deckt im ersten Schritt Tankgrößen von 2 000 bis 12 500 l ab. In den drei Druckstufen 160, 210 und 315 bar erfüllt das Konzept zukunftssicher den Trend zu höheren Arbeitsdrücken. Die realisierbaren Förderströme reichen derzeit von 345 l/min bis zu 2 160 l/min. Diese Rahmenbedingungen erfüllen die typischen Anforderungen zahlreicher Großanlagen. Um die Vorteile der Standardisierung in kürzere Projektlaufzeiten umzusetzen, hat Rexroth fünf Module definiert: Tank, Pumpenblock, Umwälzeinheit, Kühl-Filtereinheit sowie Sicherheitssteuerungen. Jedes Modul beruht auf bewährten Konstruktionen mit geprüftem Design. Damit reduziert Rexroth die Gefahr von initialen Fehlern in der Konstruktion erheblich. MODULARISIERUNG UND STANDARDISIERUNG Die Vorteile der Standardisierung und Modularisierung zeigen sich bereits in der Projektierungsphase. Die Projektierung lässt sich mit dem Baukasten Abmaxx auf maximal fünf Arbeitstage kürzen. In

FLUIDTECHNIK „ERFOLGSREZEPT BAUKASTEN“ Martina Klein, Stv. Chefredakteurin Ein Hydraulik-Großaggregat in fünf Tagen statt in acht Wochen projektiert zu bekommen, das ist eine super Sache für den Konstrukteur. Das Erfolgsrezept heißt Modularisierung – und darüber sollte jeder, der mit dem Thema Entwicklung zu tun hat, unbedingt nachdenken. Denn Modularisierung spart Zeit und Kosten; sie hilft dabei, individuelle Kundenwünsche zu bedienen und eine hohe Variantenvielfalt zu managen. Funktionen werden in Modulen abgebildet und können so flexibel kombiniert werden. Wenn die Anforderungen das bisherige Spektrum des Baukastens übersteigen, muss nicht alles neu gedacht werden, sondern es können neue oder modifizierte Module hinzugefügt werden. So sind Unternehmen gut für die Zukunft gerüstet – sie können gezielt überlegen, welche Module über die nächsten Jahre fix bleiben werden und welche flexibel sein müssen. Die Aggregate decken in Funktion und Leistung die Anforderungen von metallurgischen Anlagen, Stahl- und Walzwerken sowie Großpressen und weiteren industriellen Anwendungen bis hin zu Großprojekten ab www.DerKonstrukteur.de diesem Zeitraum stellt Bosch Rexroth 3D- Modelle mit Abmessungen und Stücklisten, dem hydrau lischen Schaltplan und einen Kostenvoranschlag zur Verfügung. Das reduziert den Engineering-Aufwand um bis zu 80 %. Damit gewinnen Konstrukteure wertvolle Zeit, die sie für ihre Projekte nutzen können, Anlagenhersteller verkürzen die Angebotsphase. Im Vergleich zu komplett neu konstruierten Großaggregaten erzielen Anlagenhersteller und Endanwender durch die Modularisierung und Standardisierung direkte Kostenvorteile von bis zu 35 %. Hinzu kommen geringere interne Kosten durch verkürzte Projektlaufzeiten und eine schnellere Time-to-Market für Anlagenhersteller. Endanwender können auch einzelne Module von Abmaxx, wie den Pumpenblock, nutzen, um ihre Anlagen schrittweise zu modernisieren und beispielsweise die Energieeffizienz zu verbessern. Die Auswahl der Standardkomponenten verkürzt darüber hinaus die Lieferzeiten und reduziert die Kosten. Bewährte Sicherheitssteuerungen helfen Konstrukteuren, die entsprechenden Sicherheitsvorschriften mitsamt der erforderlichen Dokumentation normgerecht umzusetzen. Durch das globale Produktionsnetzwerk gewährleistet Bosch Rexroth darüber hinaus eine hohe lokale Wertschöpfung und eine schnelle Reaktion auf Kundenanforderungen. Kompetenzzentren für den Aggregatebau in Europa, Asien und in den Americas decken alle wesentlichen Regionen mit kurzen Wegen ab. HOHE EFFIZIENZ UND VERFÜGBARKEIT Bosch Rexroth setzt bei allen Komponenten und dem hydraulischen Design auf den neuesten Stand der Technik. Bewährte Design-Prinzipien steigern die Produkti vität durch eine hohe Wiederholgenauigkeit und Energieeffizienz. So erschließt das breite Spektrum an drehzahlvariablen Pumpenantrieben der Sytronix-Familie erhebliche Potenziale, den Energieverbrauch bedarfsgerecht zu senken. Das reduziert die Lebenszykluskosten nachhaltig. Für Endanwender eröffnet Bosch Rexroth mit Tankmodulen mit dem Mycro System die Möglichkeit zum Downsizing des Behältervolumens um bis zu 50 %. Das vernetzbare Aggregat erlaubt eine planbare Instandhaltung des Systems. Durch die drei Druckstufen bis 315 bar erfüllt das Konzept den aktuellen Stand der Technik, bildet aber bereits jetzt den Trend zu höheren Arbeitsdrücken ab. Die Module sind so konstruiert, dass sie eine bestmögliche Zugänglichkeit zu den Komponenten bieten und einfach zu bedienen sind. Darüber hinaus verringert die Standardisierung den Wartungs- und Instandhaltungsaufwand über den gesamten Lebenszyklus, da die eingesetzten Standardkomponenten kurzfristig verfügbar sind und langfristig im Programm bleiben. Die Module basieren auf hochverfügbaren Standardkomponenten von Rexroth. Sie sind auf die rauen Umgebungsbedingungen DURCH DEN UM BIS ZU 80 % REDUZIERTEN ENGINEERING-AUFWAND GEWINNEN KONSTRUKTEURE WERTVOLLE ZEIT mit Feuchtigkeit, Hitze, Staub und Schmutzbelastung sowie Vibrationen ausgelegt. Die Komponenten sind gleichermaßen für Mineralöl wie für wasserhaltige Medien wie HFC und wasserfreie Synthetik-Fluide (HFD) ausgelegt. So erreichen die Axialkolben-Pumpen von Rexroth unabhängig von den Medien die gleiche hohe Lebensdauer. Der Pumpenblock und die Umwälzeinheit sind grundsätzlich mit Stand-by-Units für einen unterbrechungsfreien 24/7-Betrieb ausgerüstet. Bilder: Bosch Rexroth AG www.boschrexroth.com DER KONSTRUKTEUR 9/2019 27

AUSGABE