Aufrufe
vor 2 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

ANTRIEBSTECHNIK DOPPELT

ANTRIEBSTECHNIK DOPPELT DEZENTRAL PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Seit Juli 2018 hat die Kläranlage ARA Chur in der Schweiz ein Dach über dem Kopf – und zwar ein ganz besonders: Das Solarfaltdach Horizon ermöglicht die Doppelnutzung von industriellen Flächen und eröffnet damit neue Optionen für dezentrale Solarstromkraftwerke. Dezentrale Antriebseinheiten sorgen für das autonome Ein- und Ausfahren der Faltdachbahnen. Stromproduzent, Schattenspender, Sonnenanbeter, Wetterexperte und ein wahrer Meister im Platzsparen – das Solarfaltdach Horizon des Schweizer Start-ups DHP Technology ist weltweit einzigartig. Es wird über bereits genutzten Flächen aufgespannt und ermöglicht so eine clevere Doppelnutzung, ohne dass auch nur ein einziger zusätzlicher Quadratmeter bebaut werden muss oder die darunterliegende Fläche in ihrer primären Verwendung eingeschränkt wird. Das schont die Ressourcen Raum und Boden im besiedelten Gebiet, ermöglicht große dezentrale Solarstromkraftwerke dort, wo der Strom gebraucht wird und bringt Schatten für Personen, Güter und Infrastrukturen. Parkplätze werden so zu Stromtankstellen, Logistikflächen zu Frischezonen und Kläranlagen zu Stromkraftwerken. Autor: Jörg Niermann, Bereichsleiter Marketing bei NORD DRIVESYSTEMS SOLARTECHNOLOGIE NEU DEFINIERT „Das Solarfaltdach ist eine einzigartige Lösung für die Solarstromproduktion auf Infrastrukturflächen, weil wir sehr große Stützenabstände realisieren können“, erklärt Andreas Hügli, Mitgründer und Co-Geschäftsführer von DHP Technology. „Das geht, weil wir konsequent Seilbahntechnik anwenden und die flexiblen Faltdächer durch ihre leichtgewichtige Konstruktion in eine Schutzposition eingefahren werden können. Durch diese Schutzposition muss nicht die gesamte Photovoltaik-Anlage für alle Wetterextreme ausgelegt sein, sondern wir können die Module leichter bauen und dann in der Garage vor Witterungen wie Sturm, Schnee und Hagel schützen.“ DHP Technology wurde 2015 gegründet und entwickelt solare Stromerzeugungssysteme für eine zeitgemäße, erneuerbare und dezentrale Stromversorgung. Im Fokus stehen dabei eine nachhaltige lokale Wertschöpfung, die Schonung knapper Ressourcen und die Reduktion von CO 2 -Emissionen. Mit Horizon haben die Schweizer eine neuartige Technologie geschaffen, die die Anforderungen von DASS DIE FREQUENZUMRICHTER DIREKT AUF DEM MOTOR INTE GRIERT SIND, IST INSTALLATIONSTECHNISCH EIN GROSSER VORTEIL Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen erfüllt. In Chur wurde jetzt Energiegeschichte geschrieben und das weltweit erste Solarfaltdach in Betrieb genommen – und zwar über der Kläranlage ARA (Abwasserreinigungsanlage) Chur. Mit dabei: intelligente, dezentrale Antriebstechnik von Nord Drivesystems. 34 DER KONSTRUKTEUR 9/2019

01 Mittels robuster Seilbahntechnik können die flexiblen Faltdächer in eine Schutzposition eingefahren werden und sind dort vor extremen Witterungen geschützt 02 Das Ein- und Ausfahren der Faltdachbahnen übernehmen Antriebe von Nord Drivesystems, die integrierte PLC managt die Abläufe selbstständig – gesteuert per Wetterstation und Algorithmus 03 Die Nord-Antriebe bestehen aus einem Universal-Schneckengetriebemotor sowie einem direkt auf dem Motor aufgebauten Nordac-Flex- Frequenzumrichter, der Revisionsschalter ist für das Wartungspersonal einfach zugänglich FLEXIBEL UND AUTONOM Kläranlagen verbrauchen viel Strom und Platz. Da die Klärbecken aus betrieblichen Gründen jederzeit von oben zugänglich sein müssen, ist es nicht möglich, die Fläche mit herkömmlichen Photovoltaiksystemen zu überdachen. „Durch das Einfahren der Faltdachgruppen in ihre Garage können wir den erforderlichen Zugang zu den Klärbecken sehr einfach sicherstellen, sodass notwendige Wartungsarbeiten ohne Einschränkungen erledigt werden können“, erklärt Hügli. Weitere entscheidende Punkte sind der große Stützenabstand, die Bauhöhe von 5,5 m und die einfache Verankerung auf den Beckenkronen. Darüber hinaus vermindert die Überdachung sogar noch das Algenwachstum und reduziert den Wartungsaufwand. Das Solarfaltdach der ARA Chur überspannt eine Fläche von 5 800 m 2 und überdacht die Vorklärung, die Biologie und die Nachklärung komplett. Die 2 120 Module produzieren 550 000 kWh Strom pro Jahr – und decken damit ungefähr 20 % des Eigenbedarfs der Anlage. Das Solarfaltdach agiert dabei völlig autonom und reagiert mittels einer lokalen Wetterstation sowie externer Wetterdaten automatisch auf Witterungsbedingungen. Die Sonne steuert automatisiert intelligente Antriebe mit integrierter PLC: DER KONSTRUKTEUR 9/2019 35 Rotor Clip.indd 1 06.03.2019 18:15:43

AUSGABE