Aufrufe
vor 2 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK SCHWERGEWICHT MIT SCHLANKER LINIE PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Um neu ins Programm genommene Turbinenschaufeln handhaben zu können, rüstete Power Machines Russland (PMR) seine Produktionsline in Sankt Petersburg auf. Doch der neue Roboter war nicht nur stärker – er war auch deutlich schwerer als der alte. Und um die Aufgabe noch kniffliger zu machen, kamen zu dem hohen Gewicht auch noch wenig Platz und eine raue Fertigungsumgebung dazu. Die Lösung: Eine modifizierte Schwerlast-Linearführung. Autor: Christian Winkel, Geschäftsführer, Winkel GmbH, Illingen Neue Produkte bieten nicht nur große Chancen sondern bringen oft auch große Veränderungen mit sich. So wie bei Power Machines Russland mit Sitz in Sankt Petersburg. Der weltweit viertgrößte Hersteller für Kraftwerksturbinen hatte neue Turbinenschaufeln ins Programm genommen. Der Knackpunkt dabei: Mit einem Rohgewicht von 490 kg pro Stück waren die neuen Turbinenkomponenten deutlich schwerer als die bisher produzierten. Um dieses höhere Gewicht handhaben zu können, musste das Traditions unter - nehmen, dessen Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen, seine Produktionslinie aufrüsten. Als Generalunternehmer engagierte PMR die CTS GmbH aus Burgkirchen, ein international tätiger system- und herstellerunabhängiger Spezialist für schlüsselfertige Sonderanlagen und Maschinen in der Fertigungs- und Prozess industrie. Um die Produktion der neuen und schwereren Turbinenschaufeln zu ermöglichen, ersetzte CTS den bisherigen Fanuc-M- 900iA/600-Roboter durch den Fanuc M-2000iA/1200, der die Turbinenschaufeln im Produktionsprozess handhabt. Dieser ist aber nicht nur stärker, sondern mit seinen 8,6 t auch deutlich schwerer als das zuvor eingesetzte Modell. Für dieses Gewicht war die bisherige Linearführung, die den Roboter entlang der Fertigungsstraße bewegt, nicht ausgelegt – eine robustere Achse mit höherer Lastaufnahme wurde benötigt. Und um die Aufgabe noch kniffliger zu machen, kamen zu dem hohen Gewicht auch noch wenig 46 DER KONSTRUKTEUR 9/2019

01 Internationale Fachmesse für Produktionsund Montageautomatisierung Platz und eine raue Fertigungsumgebung dazu. Kurz und gut: Spezialwissen war gefragt. PASSGENAUE LÖSUNG AUS ILLINGEN 02 „Aufgrund der Anforderungen und den engen Platzverhältnissen war es wichtig, einen Partner an unserer Seite zu haben, der Spezialist in der Sonderkonstruktion derartiger Verfahrachsen ist“, sagt Stefan Schmiedlechner, Leiter der Fertigungsautomatisierung bei der CTS GmbH. Nicht zuletzt auf Empfehlung von Power Machines Russland wandten sich die CTS- Verantwortlichen an den Marktführer für 01 Das Team von Power Machines Russland und der CTS GmbH am Ende der Winkel Schwerlast-Linearführung 02 Mehr als acht Tonnen wiegt der neu installierte Fanuc-Roboter: Er ist in der Lage, die schweren Turbinenschaufeln zu handhaben Schwerlast-Linearführungen aus Illingen. PMR setzt bereits seit 2011 bei einigen seiner Roboter auf Lösungen von Winkel und hat sehr gute Erfahrungen mit der robusten Stahlprofilbauweise und der hohen Wiederholgenauigkeit der Linearführungen gemacht. Auch das Anforderungsprofil und Winkels guter Name in der Branche spielten eine Rolle. Die Illinger lieferten eine passgenaue Lösung, die die Produktion im Dreischichtbetrieb ermöglicht. Die modifizierte RLE 10 000 Linearführung ist schlank, spielarm und verwindungssteif. Sie verfügt über eine Wiederholgenauigkeit von ± 0,2 mm und eine maximale Traglast von 10 t. Diese ist auch notwendig, um den schwereren R oboter zu tragen und die größeren Bauteile zu bewegen. AN ENGE PLATZVERHÄLTNISSE ANGEPASST „Die Platzverhältnisse im bereits seit vielen Jahren bestehenden Gebäude waren etwas zu eng für eine Standardachse in dieser Gewichtsklasse“, erzählt Alessandro Mazzolla, Key-Account-Manager bei Winkel und zuständig für das Projekt. Auf der einen Seite begrenzte eine bereits vorhandene, parallel verlaufende Längsachse den Spielraum, auf der anderen lag ein Kabelschacht, der unbedingt zugänglich bleiben musste. „Hier profitierten wir von unserer langjährigen Erfahrung im Sondermaschinenbau.“ Um den Gegebenheiten gerecht zu werden, konzipierte Winkel D 07.– 10. OKT. 2019 a STUTTGART Digitale Transformation unlimited. Die 38. Motek präsentiert System-Kompetenz und Prozess-Knowhow für Anlagenbau, Sondermaschinen und Roboter -Integration in Bestform! Industrie 4.0 für die Praxis in Produktion und Montage. 2 Montageanlagen und Grundsysteme 2 Handhabungstechnik 2 Prozesstechnik zum Fügen, Bearbeiten, Prüfen und Kennzeichnen 2 Komponenten für den Sondermaschinenbau 2 Software und Dienstleistungen @ www.motek-messe.de B äg Veranstalter: P. E. SCHALL GmbH & Co. KG +49 (0) 7025 9206-0 motek@schall-messen.de

AUSGABE