Aufrufe
vor 4 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

DER KONSTRUKTEUR 9/2019

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK REXROTH-SENSOR ÜBER CONRAD MARKETPLACE ERHÄLTLICH Conrad Electronic vertreibt ab sofort exklusiv den Sensor SCD von Bosch Rexroth. Der Sensor lässt sich in der laufenden Produktion nachrüsten und ermöglicht eine umgehende Schwachstellenanalyse per App. Der Sensor SCD (Sense Connect Detect) gilt als Schlüsselkomponente für durchgängige Komplettlösungen für das Internet der Dinge. Mit Multisensortechnologie kann er mehrere Daten simultan erfassen und drahtlos zur sofortigen Schwachstellenanalyse an eine App übertragen. Das Anwendungsfeld für dieses digitale Multimeter erstreckt sich von der Maschineninbetriebnahme über die Produktionsphase bis hin zum Servicefall. Der Sensor ist nun über den Marketplace Conrad. de, aber auch regulär über Conrad erhältlich. Mit dem Marketplace bedient Conrad B2B-Kunden, die im Bereich Wartung, Reparatur und Betrieb aktiv sind. Die Aufnahme des Sensors zeige, „dass es nicht immer viele Produkte sein müssen, die Lieferanten über den Marktplatz anbinden können, sondern dass auch ein einzelnes Produkt ausreicht, wenn es z. B. vor der Markteinführung steht.“ B2B-Kunden erhalten auf der Plattform mehr als 3 Mio. Artikel und können Synergien und Cross Buying nutzen. Außerdem erhalten Geschäftskunden Unterstützung direkt vom Hersteller. www.conrad.de SICHERHEITSLÖSUNGEN FÜR HÖHERE MASCHINENVERFÜGBARKEIT Zwei neue Sicherheitslösungen hat Schmersal ins Programm aufgenommen: die Safety Field Box für Profinet/ Profisafe-Systeme und das Sicherheitslichtgitter SLC440/COM mit Bluetooth BLE. Sie tragen zur Prozesstransparenz und einer höheren Maschinenverfügbarkeit bei. Über die Safety Field Box können bis zu acht Sicherheitsschaltgeräte per Plug-and-Play angeschlossen werden. Damit kann z. B. bei Sicherheitszuhaltungen neben den sicheren Signalen und den Diagnosesignalen auch das Signal zur Ansteuerung des Sperrbolzens übertragen werden. An die Feldbox können u. a. alle Lichtvorhänge der Baureihe SLC440 über einen Y-Adapter angeschlossen werden – so auch das Sicherheitslichtgitter SLC440/COM. Es kann alle Status- und Diagnosedaten über den Betriebszustand des Geräts auf Smartphones oder Tablets in Echtzeit zur Verfügung stellen. Zudem ermöglicht die Bluetooth-BLE-Schnittstelle eine Inbetriebnahme per Smartphone oder Tablet bei einer Reichweite bis 5 m. www.schmersal.com SENSOREN ZUR ONLINE-ÜBERWACHUNG VON WÄLZLAGERN BestSens ist Spezialist im Bereich Maschinenüberwachung. Die Firmengründer haben eine Sensorik auf den Markt gebracht, die den Zustand der Lager misst und überwacht. Basierend auf der Technologie akustischer Oberflächenwellen erfasst die BeMoS- Multiparametermessung alle relevanten Größen von Lagerung und Schmiermittel in einem System. BeMoS besteht aus zwei speziellen mikroakustischen Schallköpfen, den BeMoS-Sensoren, die wie eine Schraube im Lagersitz montiert werden. Die Sensoren werden über Kabel an den BeMoS-Controller angeschlossen. Die Kombination aus Surface-Acoustic Wave- sowie Körperschall-Technologie und Temperaturmessung bietet ein breites Spektrum an messbaren Zustandsgrößen. Das aktive CMS misst unabhängig von Störgeräuschen. Intelligente Algorithmen extrahieren aus den entstehenden Daten Informationen. Schäden werden frühzeitig erkannt, so wird eine vorausschauende Wartung ermöglicht. Die leistungsstarke Plattform zur Signalanalyse in Echtzeit ermöglicht eine stetige Abrufbereitschaft der Daten in aller Welt. BeMoS überwacht die Maschinen und stellt lt. Anbieter einen reibungslosen Betrieb sicher. Im Fokus steht die Datenauswertung, um für die Anwender einen Wissensvorsprung und damit eine Differenzierung vom Wettbewerb zu generieren. Dienstleistungen und datengetriebene Auswertungen werden von den Applikations- und Elektroingenieuren sowie IT-Spezialisten betreut. Neu im Bereich BestSens-Maschinenüberwachung ist die Atex-Zertifizierung für eine Überwachung von Anlagen in explosionsgefährdeter Atmosphäre. www.bestsens.de SCHUTZRAUMÜBERWACHUNG: SYSTEMLÖSUNG AUS RADARSENSOR UND STEUERUNG Pilz bietet jetzt eine Komplettlösung zur Schutzraumüberwachung, die aus dem Radarsystem LBK System von Inxpect S.p.A. und der konfigurierbaren Kleinsteuerung vom Typ PNOZmulti 2 besteht. Die Kombination umfasst je nach Anwendung bis zu sechs Radarsensoren und eine Control Unit. Zu den sicherheitsgerichteten Funktionen der Systemlösung zählen die Erfassungsfunktion, d. h. das Versetzen der Maschine in einen sicheren Zustand, sobald ein Gefahrenbereich verletzt wird sowie die Wiederanlaufsperre, die verhindert, dass die Maschine selbstständig wieder anläuft, wenn sich im Gefahrenbereich noch Personen befinden. Das integrierte Muting kann die Sensoren zweitweise, eingeteilt in bis zu drei Gruppen, inaktiv schalten. Die Auswahl und Konfiguration der Sensoren findet über das Safety-Softwaretool von Inxpect statt. Jeder Sensor kann eine maximale Reichweite von 4 m und einen engen bzw. weiten Bereich von 50° horizontal, 15° vertikal bzw. 110° horizontal und 30° vertikal abdecken. Die Systemlösung ist unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Staub, Regen und Licht und findet u. a. Einsatz in der Schwer- oder Holzindustrie. www.pilz.com 52 DER KONSTRUKTEUR 9/2019

VEREINFACHTE INTEGRATION VON SICHERHEITSFUNKTIONEN Rockwell Automation stellt sieben neue Sicherheitsmodule von Allen-Bradley auf drei E/A-Plattformen vor, die die Entwicklung leistungsstarker Maschinen unterstützen. „Unser erweitertes Sicherheits-E/A-Portfolio bietet Entwicklern mehr Möglichkeiten bei der Erfüllung von Sicherheitsanforderungen“, sagt Christof Dörge, Commercial Engineer A&S bei Rockwell Automation. „Die neuen Module zeichnen sich durch kürzere Sicherheitsreaktionszeiten, mehr Diagnosefunktionen und eine verbesserte Kommunikation aus.“ Weitere Vorteile im Zuge von Programmierung und Betrieb eröffnen eine weitestgehend identische Datenstruktur und Benutzeroberfläche. Somit lassen sich Codes wiederverwenden und die Einarbeitung von Entwicklern wird beschleunigt. Alle sieben neuen Sicherheits-E/A-Module sind Tüv-geprüft für Anwendungen bis SIL 3 und PLe, Cat. 4. Sie sind wahlweise mit Schutzlack und somit beständig gegenüber Umwelteinflüssen erhältlich. www.rockwellautomation.de SAFETY-SONDERLÖSUNGEN Für Anwendungen, bei denen der Safety-Standard nicht verwendet werden kann, bietet TWK Sonderlösungen an. So hat der Anbieter u. a. einen Safety-Drehgeber mit CANopen-Schnittstelle entwickelt, der ein spezielles Übertragungsprotokoll hat (SIL2/PLd). In einem Anwendungsfall konnten die üblichen SRDO nicht mit den Übertragungsbedingungen genutzt werden, es musste ein modifiziertes Standard-Protokoll sein. In diesem Process Data Object (PDO) ist neben dem erforderlichen Positionsdatum eine 8-Bit-Sequenznummer enthalten, die bei jedem neu ermittelten Positionswert um 1 dekrementiert wird. Zusätzlich wird über diese beiden Daten eine 24 Bit CRC erzeugt und auch in demselben PDO übertragen. Die einlesende Steuerung erwartet nun im festen Zeitraster das PDO des Drehgebers, und die beiden Maßnahmen stellen sicher, dass es sich um aktuelle Positionsdaten handelt, die durch eine CRC zusätzlich abgesichert sind. Durch diese Variation wird eine zertifizierbare Lösung möglich. SICHERHEIT FÜR MENSCH UND MASCHINE In ständigem Dialog – Kommunikation auf Industrie 4.0-Niveau u CES-C07: Reihenschaltbarer Sensor u ESM-CB: Auswertegerät, Sicherheitsrelais und IO-Link Device in einem u Prozessrelevante Daten in Echtzeit via IO-Link INDUSTRIE u Informationen zur präventiven Wartung u EMO Hannover · 16.-21.9.2019 · Halle 8/Stand D22 u FACHPACK Nürnberg · 24.-26.9.2019 · Halle A3/Stand 206 NEU www.twk.de www.euchner.de

AUSGABE