Aufrufe
vor 4 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 9/2020

  • Text
  • Komponenten
  • Einsatz
  • Produkte
  • Maschine
  • Unternehmen
  • Maschinen
  • Werkzeugmaschinen
  • Anwendungen
  • Anforderungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 9/2020

WERKZEUGMASCHINEN

WERKZEUGMASCHINEN DER BESONDERE DREH Spindeln gibt es in zahlreichen Formen und Größen. Ebenso vielfältig gestalten sich ihre Einsätze. Ob für enge Einbauräume, mit anspruchsvoller Sensorik, hoher Leistungsdichte oder in herausfordernder Merkmalkombination – ein Nürnberger Maschinenbauer entwickelt Spindel-Sonderlösungen für nahezu sämtliche Anforderungen. Während in vielen asiatischen Werkzeugmaschinen preiswerte Standardspindeln eingesetzt werden, verwenden die meisten europäischen Hersteller Komponenten, die für das jeweilige Maschinenmodell optimiert sind. „Sonderspindeln werden insbesondere beim Außen-, Innen- und Vertikalschleifen sowie beim Hochleistungsfräsen verlangt“, erklärt Dieter Weiss, Prokurist und Leiter Vertrieb Spindeltechnik bei GMN. Während die Nachfrage nach Standard produkten gleichmäßig zunimmt, gibt es bei kundenspezifischen Entwicklungen einen regelrechten Boom, so Weiss: „Hier haben wir eine Top- Position, weshalb wir auch in den letzten Jahren unsere Stellung als Technologieführer bei Hochleistungsspindeln in der Flugzeugindustrie ausbauen konnten.“ SPECIAL Autor: F. Stephan Auch, freier Fachjournalist, Nürnberg VON LOSGRÖSSE 1 BIS ZUR SERIENFERTIGUNG In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelt GMN Spindeln in Spezialauführungen – entweder in Losgröße 1 für Sondermaschinen oder in größeren Stückzahlen für Serienmaschinen. Für explizit platzsparende Modelle, die einem vorgegebenen Einbauraum angepasst werden, steht eine breite Auswahl an möglichen Gehäuseausführungen zur Verfügung. Modifizierbare Standardaus- 42 DER KONSTRUKTEUR 2020/09 www.derkonstrukteur.de

WERKZEUGMASCHINEN SONDERSPINDELN WERDEN INSBESONDERE BEIM AUSSEN-, INNEN- UND VERTIKALSCHLEIFEN SOWIE BEIM HOCHLEISTUNGS- FRÄSEN EINGESETZT führungen reichen von zylindrischen Varianten bis zu blockförmigen Bauformen. Bei komplexen Vorgaben können individuell gestaltbare Sonderformen eingesetzt werden. Ebenfalls angeboten werden Spindeln, die ohne eigenes Gehäuse direkt im dafür vorgesehenen Maschinenbauteil montiert werden. Insbesondere an Präzision, Laufruhe, Belastbarkeit sowie Leistungsdichte, Drehzahl und Sensorik werden mitunter hohe Anforderungen gestellt. Für eine umfassende Datenerhebung und Prozesskontrolle gibt es daher zahlreiche Sensoren. Sie messen die Lager- und Motortemperatur, erkennen Schwingungen und Wellenverlagerungen, überwachen Drehzahl und Werkzeugaufnahme und sind als Körperschallsensor und als Drehwinkelgeber im Einsatz. Auch bei den Gehäusematerialien hat der Anwender die Wahl zwischen zahlreichen Werkstoffen von Guss über Stahl bis hin zu leichten Aluminiumlegierungen. SPINDELN FÜR VIELFÄLTIGE ANFORDERUNGEN Da aus dem Maschinenbau die meisten Anfragen kommen, illustriert Weiss die Bandbreite der kundenspezifischen Entwicklungen mit einer Reihe weiterer Beispiele. Bei der Abrichtspindel TSE 100cg-6000/1,25 in Sonderbauform stellte ein Auftraggeber hohe Ansprüche an Präzision und Steifigkeit. Diese konnte GMN durch die Verwendung von Lagern aus eigener Fertigung erfüllen. Als Werkzeugaufnahme wird ein direkt in die Spindelwelle eingearbeitetes, hochpräzises Hydro-Dehnspannfutter genutzt. Außerdem verfügt die Spindel über einen integrierten Körperschallsensor sowie einen Encoder und bietet eine Abgabeleistung von 1,25 kW (S1) bei 6 000 min -1 . Eine hohe Leistungsdichte auf kleinem Bauraum war bei der Tiefschleifsspindel HSP 200s-22000/110 gefordert. Bei diesem Modell kombinierten die Techniker eine Leistung von 110 kW (S1) ab 21 000 min -1 mit einem kompakten Gehäuse in Sonderbauform und einer Werkzeugaufnahme HSK-C80. SONDERENTWICKLUNGEN HABEN EINE GROSSE ZUKUNFT DIETER WEISS, Prokurist und Leiter Vertrieb Spindeltechnik, GMN Sonderentwicklungen haben eine große Zukunft. Daher halten wir trotz der zur Zeit konjunkturund pandemiebedingt rückläufigen Nachfrage an unseren Investitionen zur Ausweitung der Fertigungsund Montagekapazität fest. Dank dieser Erweiterungen sind wir bestens für den nächsten Aufschwung gerüstet – und der kommt sicher, da bin ich optimistisch. 01 Bei einer Tiefschleifsspindel kombinierten die Techniker eine Leistung von 110 kW ab 21 000 min -1 mit einem kompakten Gehäuse und einer Werkzeugaufnahme HSK-C80 02 Diese Motorspindel-Sonderlösung für eine Vertikalschleifmaschine wurde für den automatischen Werkzeugwechsel konzipiert und mit einem automatischen Ring-Wuchtsystem ausgestattet 03 Trotz ihrer Auslegung für hohe Belastungen konnte diese kundenspezifische Spindel für eine Wuchtmaschine in kompakter Bauform gefertigt werden 01 03 02 www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2020/09 43

AUSGABE