Aufrufe
vor 7 Monaten

DER KONSTRUKTEUR ASB 2017

DER KONSTRUKTEUR ASB 2017

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN OTION MOTION CONTROL INCLUDED INCLUDED Kosten, Bauteile und Komplexität reduzieren, das sind immer wieder die Anforderungen an die Konstruktion. Wie Danfoss diese mit seinen Frequenzumrichtern mit Integrated Motion Control erfüllt, darüber sprach die Redaktion mit Hans-Josef Mennen, Business Development Manager Danfoss GmbH, VLT Antriebstechnik.

INTERVIEW Herr Mennen, als Business Development Manager sind Sie nah am Kunden. Was sind für Sie die Herausforderungen im Kundenkontakt bei Antriebsauslegungen? Die größte Herausforderung ist es für mich, komplizierte Dinge für den Kunden einfach zu machen. Dazu gehört es, das Pflichtenheft sozusagen aus der Maschine abzulesen, eine einfache Umsetzung zu erarbeiten und in die Maschine zu integrieren – letztlich auch das Ganze ohne großen Aufwand an Ressourcen, sei es technischer oder zeitlicher Art, beim Endkunden zur vollen Funktion zu bringen. Dazu ist es wichtig, auch nicht ganz triviale Anwendungen, wie das Positionieren und Synchronisieren einzelner Antriebsachsen, auf einfache Art umzusetzen. WIR HABEN MOTION-CONTROL-FUNKTIONALITÄTEN IN DEN FREQUENZUMRICHTER INTEGRIERT Für einzelne Achsen oder für Maschinen mit wenig bis mittlerem Aufwand an Bewegungsregelungen ist der Aufwand, ein traditionelles Servosystem zu integrieren, eine hohe Hürde, die es zu nehmen gilt. Diese Servosysteme bedingen häufig ein eigenes Bussystem, eine eigene Steuerungs-Philosophie sowie spezielle Antriebsregler mit Motoren und Getrieben. Weniger Komplexität, weniger Komponenten wären hier ein Gewinn. Ihre Antwort auf diese Themen heißt Integrated Motion Control bzw. IMC? Was ist damit gemeint? Können Sie unseren Lesern das Einsatzspektrum der Frequenzumrichter mit IMC definieren? Integrated Motion Control bedeutet zunächst einmal, dass unser Standard-Frequenzumrichter VLT Automation Drive um die Möglichkeit erweitert wurde, eine Bewegungssteuerung selbsttätig durchzuführen. Unsere Entwickler haben dazu die Firmware des Geräts um einen Lageregler erweitert. Dieser kann eigenständig Bewegungsprofile generieren und auch entsprechend ausregeln. Ebenso ist die Software in der Lage, einer Bewegung zu folgen und ermöglicht somit Synchronfahrten. Den großen Vorteil dieser Lösung sehen wir darin, dass man weder ein zusätzliches Engineering-Werkzeug noch spezielle Bibliotheken innerhalb der SPS benötigt, um diese Funktionen zu ermöglichen – das wird alles vom Frequenzumrichter übernommen. Auch ein Betrieb ganz ohne SPS – lediglich über digitale Ansteuerung – ist möglich. Da IMC Bestandteil der Standardsoftware ist, kann man auch deren Funktionalität für diese Anwendungen nutzen. Dadurch lassen sich alle relevanten Gebersysteme als Istwertquelle nutzen, so wie auch alle relevanten Bussysteme zur Verfügung stehen. Zugleich ist in vielen Fällen ein Betrieb auch vollkommen ohne Geber über die integrierte sensorlose Rotorlageerfassung möglich. Der Danfoss VLT Automation Drive FC302 ist unsere Standard-Frequenzumrichter-Baureihe, die einen Leistungsbereich von 0,37 kW bis 1,4 MW abdeckt und mit einer Vielzahl an Funktionen für Industrieanwendungen ausgestattet ist. Entsprechend breit ist das Spektrum möglicher Applikationen. Klassisch sehen wir den Einsatz in einfachen Förderanlagen, Maschinenantrieben und auch Anwendungen, die man heute nicht unbedingt klassisch als Motion-Anwendung identifizieren würde, wie z. B. einfache Initiator-Positionierungen. Es lassen sich übrigens neben den klassischen asynchronen Drehstrommotoren, in den bekannten Effizienzklassen auch permanenterregte Synchronmotoren in SPM-Ausführung anschließen und entsprechend betreiben. Der Maschinenbauer kann daher nicht nur die Motorart, sondern auch den Lieferanten frei wählen bzw. wechseln. We drive the universe. Harmonic Drive AG | Hoenbergstraße 14 65555 Limburg/Lahn | T +49 6431 5008-0 www.harmonicdrive.de

AUSGABE