Aufrufe
vor 7 Monaten

DER KONSTRUKTEUR ASB 2017

DER KONSTRUKTEUR ASB 2017

MARCUS TIMMERMANN hat

MARCUS TIMMERMANN hat Maschinenbau, Fachrichtung Automatisierungstechnik studiert. Heute ist er verantwortlich für die Produktentwicklung bei Atlanta Antriebssysteme. Nicht ganz nebenbei war er als THW-Mitglied beteiligt, Leben zu retten und ist ein im Ländle lebender Schalke-Fan. MENSCHEN UND MÄRKTE Wie kommt man von der Automatisierung zum Getriebebau? Meine Ausbildung habe ich bei einem Getriebebauer gemacht, damit ist die Affinität gegeben. Damals hieß mein Studiengang Automatisierungstechnik und ist nun in Mechatronik umbenannt. Heute stelle ich fest, diese Fachrichtung war ideal, weil das Vernetzen von Disziplinen im Getriebebau wichtig ist. Was reizt Sie an Ihren Konstruktions- und Entwicklungsaufgaben bei Atlanta? Hier im KMU bei Atlanta kommt man bei den Aufgaben auch in Kontakt mit Kunden, deren Problemen und sucht dafür Lösungen. Jeden Konstrukteur erreicht man dabei leider nicht und kann erklären, dass gerade unsere Atlanta-Getriebe einen besonders guten Wirkungsgrad haben, aber man kann es versuchen. Sehen Sie hier einen Wandel in den Produktbzw. Konstruktionsanforderungen? Ja, durch Industrie 4.0 und Komplexität. Industrie 4.0 bedeutet für uns Daten, die wir erfassen und dem Kunden zu seinem Vorteil zur Verfügung stellen. Komplexität heißt beim Getriebe 1575 Varianten bei einer Baugröße mit nur 11 Bauteilen zu haben und der Monteur kann noch entscheiden, welche entsteht. Was war für Sie das einschneidendste Erlebnis in Ihrem Leben? Neben der Geburt meiner Kinder, war dies der SEEBA-Einsatz des THW 1999 in Gölcük (Türkei) nach dem Erdbeben. Eine Erfahrung und Bestätigung, dass der freiwillige Dienst im Katastrophenschutz sinnvoll ist. Ein wichtiges Erlebnis steht noch aus: die nächste Meisterschaft vom FC Schalke 04. 6 DER KONSTRUKTEUR ASB/2017 DIPL.-ING. (FH) MARCUS TIMMERMANN LEITER KONSTRUKTION UND ENTWICK- LUNG, ATLANTA ANTRIEBSSYSTEME, BIETIGHEIM-BISSINGEN ICH KOMME GERNE IN KONTAKT MIT DEN KONSTRUKTEUREN UNSERER KUNDEN

AUS SMC PNEUMATIK WIRD SMC DEUTSCHLAND Aus der SMC Pneumatik GmbH wird die SMC Deutschland GmbH. In Deutschland beschäftigt der Hersteller für pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik mehr als 700 Mitarbeiter. Weltweit sind es rund 19 200 Arbeitnehmer in 83 Ländern. „Deutschland hat innerhalb der SMC Corporation einen hohen strategischen Stellenwert, und zwar sowohl als Absatzmarkt als auch als Entwicklungsstandort“, betont Geschäftsführer Ralf Laber. In der Deutschland-Zentrale in Egelsbach bei Frankfurt am Main befindet sich das German Technical Center mit rund 90 Mitarbeitern. In dem modernen Technologiezentrum entstehen Lösungen in den Bereichen Feldbustechnik, elektrische und pneumatische Antriebe, Sensorik, Ventile und Luftaufbereitung. Anwendungen von SMC finden sich heute in der Automobil-, Elektro-, Medizin-, Verpackungs- und Lebensmittelindustrie sowie im Werkzeugmaschinenbau. Mit dem neuen Namen betont das Unternehmen gleichzeitig seine starke Ausrichtung am Kunden und seine Präsenz auf dem deutschen Markt. www.smc.de EBM-PAPST BAUT STANDORT IN LAUF AUS Die EBM-Papst Gruppe investiert 13 Millionen Euro in einen Neubau an seinem Unternehmensstandort Zeitlauf in Lauf bei Nürnberg. In drei Bauphasen sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre ein Verwaltungsgebäude sowie zwei Produktionshallen entstehen. Seit 2013 gehört der Getriebespezialist zum in Mulfingen (Baden-Württemberg) ansässigen Technologieunternehmen EBM-Papst und wird von dessen Tochterunternehmen in St. Georgen (Schwarzwald) organisatorisch betreut. In Lauf entwickelt und produziert EBM-Papst Getriebeteile wie Planeten-, Stirnrad- und Winkelgetriebe für die industrielle Antriebstechnik. Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der EBM-Papst Gruppe, sieht in der Investition nicht nur eine räumliche Erweiterung, die aufgrund des stetigen Wachstums notwendig wurde, sondern erklärt: „Der Standort Lauf hat für uns eine hohe strategische Bedeutung im Ausbau unserer Systemkompetenz.“ Außerdem sei das Bauvorhaben ein klares Bekenntnis der langfristigen Sicherung des Standorts und seiner Beschäftigten. www.ebmpapst.com LERNEN Sie ♦ das innovative Wellen-/Nabenbefestigungsystem BOQA® kennen ERLEBEN Sie ♦ die nahezu unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten des BOQA® Befestigungselementes für die Befestigung von Zahnriemenscheiben, Zahnrädern, etc. FREUEN Sie ♦ sich über kostengünstige Lösungen durch das Einsparpotential der Varianzbandbreiten des BOQA® Befestigungssystems FRAGEN Sie ♦ uns nach unserem Komplettangebot an einbaufertigen Zahnriemenscheiben-Baugruppen mit dem BOQA® Befestigungselement GENIESSEN Sie ♦ die Sicherheit, die Sie mit belastungsresistenten Wellen-/Nabenverbindungen mit dem BOQA® Befestigungselement in Ihren Produkten realisieren BEUGEN Sie ♦ Ausfällen in Ihren Produkten vor, indem Sie sich bei Befestigungsherausforderungen für das BOQA® Befestigungssystem als richtige Lösung entscheiden BEGEISTERN Sie ♦ die Monteure Ihrer Entwicklungen durch die einfache Handhabung bei Montage und/oder Demontage der Wellen-/Nabenverbindung durch Verwendung von BOQA® Befestigungselementen MAILEN Sie ♦ uns oder einem unserer Fachhandelspartner in Ihrer Nähe und lassen Sie sich „massgeschneiderte“ Angebote für Ihre Entwicklung(en) zukommen. Die Überlassung einer STP-Datei der betroffenen Baugruppe(n) würde uns die Lösungsfindung für Sie erleichtern VERTRAUEN Sie ♦ wie alle zufriedenen Kunden es tun, unseren langjährigen Erfahrungen mit den von uns entwickelten und vertriebenen BOQA® Befestigungselementen „made in germany“ ÜBERZEUGEN Sie ♦ sich von unseren Ausführungen durch Ihren Besuch auf unserer Homepage: www.boda-online.com WIR freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. ® DER KONSTRUKTEUR ASB/2017 7 Bodatec.indd 1 19.06.2017 07:46:23

AUSGABE