Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Konstrukteur 09/2022

  • Text
  • Anforderungen
  • Maschinen
  • Zudem
  • Komponenten
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Hygienic
  • Konstrukteur
Der Konstrukteur 09/2022

SPECIAL

SPECIAL AUTOMATISIERUNGSTECHNIK PROGRAMMIEREN LEICHT GEMACHT Die Herstellung von Lederwaren erfolgt in vielen Arbeitsschritten, die eine hohe und gleichbleibende Qualität garantieren müssen. Mithilfe einer modernen Programmiersoftware entstand eine roboterbasierte flexible Automatisierungslösung, die Mitarbeiter bei monotonen oder unergonomischen Aufgaben unterstützt. Silke Glasstetter, Head of Marketing, ArtiMinds Robotics GmbH, Karlsruhe 26 DER KONSTRUKTEUR 2022/09 www.derkonstrukteur.de

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Der italienische Maschinenbauer Galli SpA entwickelt innovative Systeme und Maschinen für die Lederwarenindustrie. Er bietet ein großes Produktportfolio für unterschiedlichste Anwendungen und liefert individuelle, auf die Anforderungen der Kunden abgestimmte, Maschinen. Um die Produktivität zu erhöhen und auch global wettbewerbsfähig zu bleiben, wurde Galli von einem Kunden beauftragt, eine individuelle Automatisierungslösung zu entwickeln, die das Schleifen, Polieren und Färben der Kanten von Lederstücken, z. B. für Gürtel oder Taschen, bewältigen kann. Daher wagte der italienische Maschinenbauer Galli den Einstieg in die Robotik und entwickelte mithilfe der Programmiersoftware Artiminds Robot Programming Suite eine roboterbasierte flexible Automatisierungslösung zur Bearbeitung von Lederstücken. COBOT SICHERT WETTBEWERBSFÄHIGKEIT 01 02 ANPASSUNGEN DES ROBOTER- PROGRAMMS AN VARIIERENDE GEOMETRIEN STELLEN KEIN PROBLEM DAR Um einen größtmöglichen Automatisierungsgrad zu erzielen, erweiterte Galli die eigens hierfür konstruierte Maschine um einen Roboter, der die bisher manuell ausgeführten Arbeitsschritte übernehmen sollte. Da der Prozess aber dennoch nicht durchgängig vollautomatisiert ablaufen konnte und eine temporäre Unterstützung des Werkers weiterhin notwendig war, entschied man sich, einen Cobot von Universal Robots zu integrieren. Denn dieser kann sicher neben bzw. in Interaktion mit Menschen eingesetzt werden, ohne dass eine Sicherheitsumzäunung erforderlich ist. Dank der Größe und Form des Cobots ließ sich auf diese Weise zudem eine platzsparende Lösung umsetzen. Für Roberto Verduci, R&D Manager bei Galli, ist es besonders wichtig, den Endbediener mittels neuesten modernen Technologien bestmöglich zu unterstützen und entsprechende Lösungen und Tools zu wählen, sodass der Anwender keine spezifischen Kenntnisse mehr benötigt. Der Maschinenbauer hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Erfahrung und Berührungspunkte bei der Umsetzung von Robotik-Anwendungen. Daher empfahl Universal Robots Verduci, sich die Programmiersoftware Artiminds Robot Programming Suite (RPS) anzuschauen. Schnell stellte er fest, welch große Zeitersparnis und Vereinfachung die intuitive, auf Funktionsbausteinen basierende grafische Programmierung mit sich bringt. Er erklärt: „Die Software lässt sich so intuitiv bedienen, dass wir keine Schulung in Anspruch nehmen mussten.“ Dank Artiminds konnte Galli das Projekt, angefangen bei der Konstruktion, über die Programmierung bis hin zur Umsetzung, ohne externen Integrator realisieren. „Ich kann Artiminds definitiv allen empfehlen, die Roboter in ihre Prozesse integrieren möchten, auch wenn sie keine oder nur wenig Programmierkenntnisse besitzen. Artiminds RPS bietet eine große Auswahl an Funktionsbausteinen und Features, die den Programmierer anleiten und ihn unterstützten, selbst komplexe Anwendungen eigenständig zu programmieren. Da die Software nativen Robotercode erzeugt, ist man jederzeit absolut flexibel und kann z. B. Änderungen auch direkt am Roboter vornehmen,“ erklärt Verduci. 01 Der Maschinenbauer Galli entwickelte mithilfe der Programmiersoftware von Artiminds eine roboterbasierte flexible Automatisierungslösung zur Bearbeitung von Lederstücken 02 Präsident Emilio Galli & CEO Carlo Galli sind stolz auf das große Produktportfolio ihres Unternehmens GERINGER PROGRAMMIERAUFWAND TROTZ VARIANTENVIELZAHL Die zugeschnittenen Lederstücke werden dem Roboter zunächst von einem Werker in einem Behältnis zur Verfügung gestellt. Der Roboter greift diese aus der Kiste und führt sie zur Maschine. Um die Kanten zu bearbeiten und den eigentlichen Arbeitsschritt auszuführen, bewegt er die Lederstücke entlang deren Schnittkanten auf fest positionierten, farbdurchtränkten Rollen hin und her. Der Roboter muss hierbei ständig seine Orientierung und Ausrichtung anpassen, sodass die Lederstücke in der richtigen Weise auf die Rollen aufsetzen. Ähnlich dem Prinzip eines Kugelschreibers wird so die Farbe auf die Lederkanten übertragen. www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2022/09 27