Aufrufe
vor 11 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2020

  • Text
  • Antriebstechnik
  • Maschine
  • Anforderungen
  • Motoren
  • Zudem
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Einsatz
  • Konstrukteur
  • Hygienic
DER KONSTRUKTEUR 1-2/2020

HYGIENIC DESIGN SPECIAL

HYGIENIC DESIGN SPECIAL 02 Je nach individuell errechneten Injektionstiefe und Einstichstelle wird jede Impfstation präzise mit einem Linearmotor von LinMot positioniert hohe Schutzklasse IP69K aus. Beim Motordesign wurde bewusst auf Dichtungen verzichtet. Sämtliche Verbindungen sind geschweißt. Die Motoren sind zudem vollständig vergossen, um die Bildung von Kondenswasser zu verhindern. Dank dieser Eigenschaften und der geschlossenen, einfach zu reinigenden Edelstahloberfläche sind die Inox-Motoren für den Einsatz in Maschinen und Anlagen für die Verarbeitung von Lebensmitteln oder pharmazeutischen Erzeugnissen hervorragend geeignet. DIE MOTOREN SIND VOLLSTÄNDIG VERGOSSEN, UM DIE BILDUNG VON KONDENSWASSER ZU VERHINDERN Doch das war für die Verantwortlichen bei weitem nicht der einzige Grund, warum sie sich für den Einsatz der Edelstahlmotoren der Schweizer Firma entschieden haben. Auch der Platzbedarf war ein ausschlaggebender Faktor, da in den Impfmodulen beengte Platzverhältnisse herrschen. Die besonders kompakte Bauform der Linearmotoren, die – im Gegensatz zum konventionellen Servomotor – ohne abstehende Teile oder Getriebe auskommen, kam daher den Kon - s trukteuren von Maskon sehr entgegen. Der Einsatz von Pneumatikzylindern schied hingegen als Alternative von vornherein aus, da mit ihnen die für die Anwendung erforderliche Geschwindigkeit und Präzision nicht hätte erreicht werden können. Eine von Maskon durchgeführte Evaluierung der am Markt verfügbaren Linearmotoren ergab schließlich, dass nur die Edelstahllösungen von LinMot die für die Impfmaschine erforderliche Dynamik, Präzision und insbesondere die maßgebliche hohe Schutzart sowie die kompakten Abmessungen mitbringen. Der in der Impfeinheit verbaute LinMot-Stator vom Typ PS01- 37x120F-HP-SSC-R hat einen Außendurchmesser von 48 mm und eine Länge von 296 mm. Er ist in Verbindung mit dem entsprechenden Läufer in der Lage, eine über den gesamten Hubbereich konstante Kraft bis zu 210 N aufzubringen. Im Standardbereich stehen bei LinMot Läufer für Hübe von 75 bis 680 m zur Verfügung. Für die Impfeinheit wurde eine High-Clearance-Variante PL01-19x350/260 für einen Hub von 120 mm gewählt Die Ansteuerung des Motors übernimmt ein Servo-Umrichter der Baureihe B1100-VF-HC, ebenfalls von LinMot, der sowohl eine Kraft- als auch eine Geschwindigkeitsregelung unterstützt und für die Einbindung der Linearmotoren in Systeme mit einer übergeordneten Achssteuerung konzipiert ist. Die Kraft bzw. die Geschwindigkeit der Motoren wird dabei vom übergeordneten Positionsregler über ein analoges, differenzielles ± 10-V-Signal vorgegeben. Als Rückmeldung der aktuellen Position kann sowohl das LinMot-interne Messsystem wie auch ein hochgenaues externes Messsystem verwendet werden. Einfache Positioniersteuerungen können die Controller E1100-VF mit Schrittmotor- oder Puls-Richtungssignalen steuern. Für Tests und die Inbetriebnahme können die VF-Controller auch im Point-to-Point-Modus mit vier frei programmierbaren Endpositionen betrieben werden. Neben den von Maskon verwendeten Inox-Motoren für die Maximalkraft von 210 N hat LinMot zudem Varianten für Maximalkräfte bis 496 (Maximalhub 980 mm) bzw. 888 N (Maximalhub 860 mm) im Standardprogramm. Alle Edelstahlmotoren sind dabei auch mit Atex-Zulassung erhältlich. Unterschiedliche Lager für diverse Betriebsarten (unterschiedliche Hübe) runden das Angebot ab. Herstellern innovativer Maschinenlösungen bietet LinMot damit eine fein abgestufte Auswahl an Standardmotoren für anspruchsvolle Anwendungen, die die Vorteile von Linearmotoren mit einer besonders kompakten Bauform und höchster Schutzart verbinden. Sie können so einen Beitrag zur Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität der Menschen und zur Steigerung der Effizienz und Nachhaltigkeit leisten, wie das Beispiel Maskon zeigt: Durch das Automatisieren auf Basis der LinMot-Motoren lassen sich in Aquakulturen gezogene Fische erstmals flächendeckend impfen und damit die vorsorgliche Gabe von Antibiotika vermeiden. Unerwünschte Nebenwirkungen wie die Verschmutzung der Weltmeere durch Medikamentenrückstände, die Bildung von Resistenzen können so reduziert werden – und damit auch Vorbehalte gegen Aquakulturen. Bilder: Fisch: Lnsdes - stock.adobe.com, Sonstige: LinMot www.linmot.com 03 Die für die Positionierung der kompletten Impfstation eingesetzten besonders kompakten Edelstahl-Linearmotoren von LinMot in Schutzart IP69K sind absolut wasserdicht und erfüllen schärfste Hygienevorschriften 40 DER KONSTRUKTEUR 1-2/2020

HYGIENIC DESIGN SCHMIERMITTELFREIE TELESKOPFÜHRUNG Schmiermittelfrei, leicht und belastbar ist die Teleskopschiene Drylin NT-60 von Igus. Sie kann z. B. in der Medizintechnik oder der Laborautomation in Schubladen eingesetzt werden. Mit der 60 mm breiten und 24 mm hohen Führung sind Vollauszug, Teilauszug oder Überauszug bei einer Länge bis 2 000 mm möglich. In der Medizintechnik sind hygienische, leichte und einfach zu reinigende Lösungen gefragt. Daher werden in den Schienen eloxiertes Aluminium und Gleitelemente aus dem Hochleistungskunststoff Iglidur J eingesetzt. Das Tribo-Polymer sorgt für ein ruckelfreies, gleichmäßiges Gleiten der Führungen. Dazu sind die Kunststoffgleiter leise im Lauf und durch die inkorporierten Festschmierstoffe auch wartungsfrei. Durch den Verzicht auf Schmierfette haftet kein Schmutz oder Staub an den Schienen an. Die Teleskopschienen lassen sich mit Hochdruck oder Chemikalien reinigen. Zudem sind sie korrosionsbeständig und können daher auch im Außenbereich eingesetzt werden. www.igus.de EFFIZIENTE TROMMELMOTOREN Die Trommelmotoren von Interroll sind für hygienegerechte Industrieanwendungen von der European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) nach Klasse 1 zertifiziert worden. Damit steht der Lebensmittel-, Pharma- und Verpackungsbranche eine kompakte, leistungsstarke und energiesparende Antriebslösung für den Materialfluss zur Verfügung, die höchste Standards bei der Hygiene erfüllt. Das Hygienic Design gehört damit zum Typstandard und muss nicht erst durch Konstruktionsveränderungen erreicht werden. Abgesehen von der EHEDG-Zertifizierung erfüllen Trommelmotoren auch die Materialanforderungen, die die USDA/FDA und die EU-Verordnung EG 1935/2004 an den Einsatz im Nahrungsmittelbereich stellen. Als kompakte Antriebslösungen im industriellen Bereich verfügen die Motoren zudem über Standarddichtsysteme nach IP66 und IP69k. Zusätzlich zu den Hygiene-Vorteilen reduzieren sie den Energieverbrauch und die Reinigungszeiten um bis zu 30 % gegenüber konventionellen Lösungen. www.interroll.com M12X1-STECKVERBINDER MIT KUNSTSTOFFÜBERWURF Kunststoffüberwürfe haben gegenüber Edelstahlüberwürfen einen entscheidenden Vorteil: Sie sind eine kostengünstige Alternative. Die von Escha entwickelten Kunststoffüberwürfe sind äußerst robust und können sowohl von Hand, als auch mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden. Sie sind medien- und temperaturbeständig und eignen sich insbesondere für Applikationen im Nutzfahrzeugbereich oder im Agrarsektor. Zudem bietet Escha die Kunststoffüberwürfe in vier Farben an (schwarz, grau, rot und blau). Dadurch können Steckverbinder ganz einfach markiert werden, wodurch eine schnelle Zuordnung bzw. Unterscheidung möglich ist. In der Getränke- und Lebensmittelindustrie werden Steckverbinder eingesetzt, die aus speziellen Kunststoffen bestehen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Steckverbinder aggressiven Medien und Reinigungsmitteln standhalten. Für genau diesen Applikationsbereich hat Escha einen grauen Kunststoffüberwurf im Hygienic Design entwickelt (Bild). Dieser verhindert die Bildung von Schmutznestern und ist resistent gegenüber Ecolab-Reinigungsmitteln. Somit können auch Kunden aus dem F&B-Sektor von den Kostenvorteilen eines Kunststoffüberwurfs profitieren. www.escha.net HYGIENISCHES DESIGN? HYDROPA STAINLESS! Unsere Edelstahlzylinder: Eine saubere Sache dank perfekter Oberflächen! www.hydropa.de DER KONSTRUKTEUR 1-2/2020 41

AUSGABE