Aufrufe
vor 3 Wochen

Der Konstrukteur 11-12/2021

  • Text
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Produkte
  • Sichere
  • Sensoren
  • Maschinen
  • Anwender
  • Anforderungen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
Der Konstrukteur 11-12/2021

FLUIDTECHNIK PRODUKTE

FLUIDTECHNIK PRODUKTE UND ANWENDUNGEN KLEINE KOMPONENTEN FÜR GROSSE AUFGABEN Gewicht und Bauraum einzusparen, ist in vielen Anwendungen wichtig, in der Medizintechnik jedoch essenziell. Miniaturkomponenten, wie z. B. Ventile, zeichnen sich neben ihrer Zuverlässigkeit vor allem durch ihre Reaktionsgeschwindigkeit, ihr geringes Gewicht und Volumen, kaum wahrnehmbare Lautstärke und die minimale Leistungsaufnahme aus und sind damit bestens für den Einsatz am Patienten geeignet. Peter Becker, Becker Storytelling, Uelversheim 46 DER KONSTRUKTEUR 2021/11-12 www.derkonstrukteur.de

FLUIDTECHNIK Sowohl stationäre als auch portable medizinische Geräte sollen leicht und wenig ausladend konstruiert sein. Diesem Anspruch der Gerätehersteller entspricht das Unternehmen Lee Hydraulische Miniaturkomponenten mit ihrem Portfolio mikrofluidischer Ventile für die Medizintechnik. Zuletzt komplettierte das 2/2-Wege-Ventil in Ported-Ausführung das HDI-Portfolio (High Density Interface) des Herstellers. Bislang waren die 2/2-Wegeventile dieser Baureihe lediglich als Plug-in oder als Face-mount-Variante erhältlich. Das Ported-Ventil ermöglicht es nun, flexibel auf engste Bauräume zu reagieren, da es auch als Stand-alone-Lösung mit Weichschlauchanbindung nutzbar ist. Die weiteren Baureihenmodelle eignen sich hingegen vor allem für die platzsparende Montage im Ventilblock. Allen HDI-Ventilen gemein ist der Fokus auf minimales Gewicht und Größe bei gleichzeitig großer Leistungsfähigkeit. Die Ventile sind für Betriebsdrücke von 0-10 psid geeignet und wiegen weniger als 2,5 g. Verbunden mit dem geringen internen Volumen und der minimalen Leistungsaufnahme eignen sich die Ventile trotz der geringen Größe selbst für anspruchsvollste Anwendungen. Auch die schnellen Reaktionszeiten und die hohe Wiederholbarkeit der Ventilschaltzyklen tragen dazu bei, leistungsfähige Lösungen zu entwickeln. VIELFÄLTIGE ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN Zu den typischen Anwendungen der HDI-Reihe gehören etwa Geräte der Kompressionstherapie, Dialyse, Beatmungsgeräte oder auch Instrumente zur Patientenüberwachung. Mobile Geräte profitieren insbesondere von der geringen Leistungsaufnahme der HDI-Magnetventile. Dank widerstandsfähiger Materialien lassen sich mit den LEE-Produkten zudem besonders robuste Lösungen kreieren. Unter anderem ist das Gehäuse der HDI-Ventile aus PBT-Kunststoff, die Anschlüsse und der Ventilkern aus Ferrochrom gefertigt. Die Ventile sind zudem zu 100 % funktionsgeprüft, um einen zuverlässigen Langzeitbetrieb zu ermöglichen. In medizinischen Trainingssimulatoren kommt es ebenfalls auf ein schnelles Ansprechverhalten der Ventile an, soll doch ein realistisches Patientenerlebnis simulierbar sein. Die HDI-Ventile können für die Umsetzung eines möglichst natürlichen Blutkreislaufs eingesetzt werden. Auch für die Simulation von austretenden Flüssigkeiten wie Tränen oder Schweiß können sie in diesen Anwendungen genutzt werden. Stationäre wie portable Beatmungsgeräte profitieren von den guten Durchflussraten und dem geringen Energiebedarf der Ventile. Ähnliche Anforderungen stellen Narkosegeräte oder Atemgas-Analyse-Geräte. Präzise Kontrolle über die Luft-Gas- Gemische, wie sie die HDI-Ventile ermöglicht, ist hier neben den bereits erwähnten Vorteilen entscheidend. MAGNETVENTILE FÜR MAXIMALE ANSPRÜCHE Auch für labortechnische Anwendungen hat Lee sein Portfolio nochmals erweitert und das inerte LFY-Magnetventil überarbeitet. Das Resultat: das Schlauchquetsch-Magnetventil Xover. Es kombiniert die Vorteile eines Quetschventils mit der vielseitigen, wartungsfreien Leistung eines chemisch inerten Ventils. Xover zeichnet sich durch ein außergewöhnlich geringes Verschleppungsvolumen von nur 3,7 μl und ein internes Gesamtvolumen von nur 11 µl aus. Das Ventil hat kein Totvolumen. Damit eignet es sich vor allem für kritische Anwendungen in der Durchflusszytometrie, Gensequenzierung, In-vitro-Diagnostik, Urinanalyse und in Hämatologie-Instrumenten. In der Durchflusszytometrie beispielsweise erwarten die Anwender einen immer höhere Probendurchsatz und präzisere Volumenkontrolle, um eine effektive Einzelzellanalyse durchzuführen. PRODUKTQUALITÄT UND PATIENTENWOHL IM FOKUS Die Medizintechnik ist eine der anspruchsvollsten Ingenieursdisziplinen. Minimaler Bauraum, maximale Präzision sind die Herausforderungen. Darüber hinaus müssen bei der Entwicklung entsprechender Maschinen und Geräte die Wahrnehmung und Bedürfnisse der Patienten berücksichtigt werden. Unsere hochwertigen Kleinstkomponenten helfen unter anderem mit geringem Geräuschpegel und minimaler Leistungsaufnahme, Maschinen zu entwickeln, die den Patienten das Leben so angenehm wie möglich machen. Durch die Robustheit und geprüfte Qualität unserer Produkte profitieren zudem die Maschinenbetreiber von langlebigen Geräten. JÜRGEN PROCHNO, Geschäftsführer, LEE Hydraulische Miniaturkomponenten GmbH, Sulzbach www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2021/11-12 47

AUSGABE