Aufrufe
vor 3 Wochen

Der Konstrukteur 11-12/2021

  • Text
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Produkte
  • Sichere
  • Sensoren
  • Maschinen
  • Anwender
  • Anforderungen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
Der Konstrukteur 11-12/2021

FLUIDTECHNIK 01 02 01

FLUIDTECHNIK 01 02 01 Die inerten Schlauchquetsch-Magnetventile vom Typ Xover sind für den effizienten Wechsel zwischen Proben, Reagenzien, Reinigungslösungen oder Kalibriermitteln konzipiert 02 Das 2/2-Wege-Ventil in Ported-Ausführung komplettiert das HDI-Portfolio der Mikrofluidik-Experten PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Hierzu muss auch die Vitalität der Zellen gewährleistet sein. Bei diesen Aufgaben helfen das geringe Quetschvolumen des Xover sowie der innovative Y-förmige Elastomerschlauch in 3-Wege- Konfiguration. Dieser hält den Durchfluss gleichmäßig und laminar, die Qualität der Probenanalyse steigt. Auch in der Hochdurchsatz-Gensequenzierung (NGS) ist das geringe interne Volumen von 11 µl und das Verschleppungsvolumen von 3,7 µl von Vorteil. Die inerte Ausführung des Schlauchquetsch-Magnetventils ermöglicht die Anwendung dort, wo es DIE MAGNETVENTILE EIGNEN SICH TROTZ DER GERINGEN GRÖSSE FÜR ANSPRUCHSVOLLSTE ANWENDUNGEN auf chemische und biologische Verträglichkeit ankommt. Dank des geringen Verschleppungsvolumens reduziert sich der Zeitund Ressourcenaufwand zwischen der Nutzung von Spülflüssigkeiten und Reinigungslösungen. Weiterhin wird die notwendige Menge an kritischen Fluiden für die Sequenzierung reduziert. Die Größe des Xover begünstigt darüber hinaus die Entwicklung kleinerer, patientennaher Diagnostikgeräte. Hierzu trägt auch der geringe Energiebedarf von 2,1 W bei. FLEXIBEL KOMBINIERBAR UND LANGLEBIG Das Xover-Magnetventil von LEE lässt sich anwenderfreundlich mit herkömmlichen fluidischen Systemkomponenten wie Verdrängerpumpen kombinieren oder zur Erweiterung der Funktionalität von Drehschieberventilen einsetzen. Darüber hinaus kann das Ventil in Vakuum- und Drucksystemen eingesetzt werden, was den Systementwicklern eine große Flexibilität bietet, da sie das Ventil überall dort platzieren können, wo es im Systemschema benötigt wird. Die Reaktionszeit liegt bei weniger als 40 ms und ist somit für höchste Anforderungen geeignet. Der Betriebsdruckbereich reicht von Vakuum bis 30 psig, die mögliche Betriebstemperatur liegt zwischen 16 und 48 °C. Typisch für Lee-Produkte ist der Fokus auf Qualität und Robustheit der Komponenten. Auch die Xover-Ventilserie unterliegt einer 100-%-Funktionsprüfung. Dank der Verwendung widerstandsfähiger Materialien und modernster Fertigungsprozesse sind die Ventile im Betrieb wartungsfrei. Xover ist für über 5 Millionen Schaltzyklen ausgelegt. Die Leistungsfähigkeit der Ventile kann selbstverständlich auch an spezifische Anforderungen angepasst werden. Bilder: Aufmacher DavidBGray/iStock, Sonstige Lee Hydraulische Miniaturkomponenten GmbH www.lee.de 48 DER KONSTRUKTEUR 2021/11-12 www.derkonstrukteur.de

Anzeige FLUIDTECHNIK DRUCKLUFT-KÄLTETROCKNER SCHÜTZEN KOMPONENTEN Zurückbleibendes Kondensat im System kann bei nachgeschalteten Komponenten Korrosion auslösen, ihre Lebenserwartung reduzieren und damit die Betriebssicherheit und die Produktqualität einschränken. Um das mittels trockener Druckluft zu verhindern und zugleich auf hohe Effizienz, Sparsamkeit und ein kompaktes Design setzen zu können, hat SMC die Druckluft-Kältetrockner der Serie IDFA in den Modellen IDFA 3-15 sowie IDFA 60-90 entwickelt. Beim Modell IDFA 60-90 kann das Kondensat im Kondensatablassventil dank eines transparenten Behälters sofort eingesehen werden. Vor der Einspeisung in das Druckluftsystem wird die zuvor stark abgekühlte Druckluft durch den Wärmetauscher wieder aufgewärmt. Selbst in Umgebungen mit hohen Temperaturen verrichten die Druckluft-Kältetrockner zuverlässig ihren Dienst: So kann die Umgebungstemperatur bei bis zu 40 °C (IDFA 3-15) bzw. 45 °C (IDFA 60-90) und die Lufteingangstemperatur sogar bei bis zu 50 °C (IDFA 3-15) bzw. 65 °C (IDFA 60-90) liegen – bei einem Eingangsdruck von jeweils 0,15 bis 1,6 MPa. Dank des kompakten Designs können die Geräte problemlos in engen Räumlichkeiten eingesetzt werden. Mit den Anschlussgrößen Rc 3/8, Rc 1/2, Rc 3/4 und Rc 1 (IDFA 3-15) bzw. R1, R1 1/2 und R2 (IDFA 60-90) bietet die Serie große Flexibilität bei der Montage. www.smc.eu HYGIENISCHES FLUID-HANDLING Alfa Laval präsentiert eine neue Kreiskolbenpumpe für Anwendungen in der Lebensmittel-, Getränke- und Kosmetikindustrie. DuraCirc kombiniert durch ihr Design Hochleistung, Hygiene, Produktsicherheit und Wartungsfreundlichkeit. Das Sortiment aus 13 Modellen erlaubt eine optimale Auslegung für Fördermengen bis zu 150 m³/h und Drücke bis zu 40 bar. Die DuraCirc bietet sehr gute Hygieneeigenschaften. Die produktberührten Elastomere sind profiliert, FDA-konform und weisen eine definierte Kompression auf, was Spalten und Totraum vermeidet. Das Risiko einer Produktkontamination verringern die minimierten Kontakte zwischen Pumpe und Kopf. Mehr Reinigungseffizienz bewirken die vollständig in das Fördermedium eintauchenden Dichtungsflächen. www.alfalaval.de RÜCKSCHLAGVENTIL MIT REDUNDANTER DICHTUNG COG SETZT ZEICHEN: Brillante Ringe für alle Herausforderungen. Für vielfältige Einsätze in der Prozessindustrie ist das neue Rückschlagventil Typ CV von Wika ausgelegt. Sein Verschlusssystem mit selbstzentrierendem Kolben verhindert sicher den Rückfluss von flüssigen und gasförmigen Medien. Die Zuverlässigkeit des neuen Instrumentierungsventils beruht laut Hersteller in erster Linie auf der redundanten Dichtung aus O-Ring und Metallkonus. Seine Dichtheit ist nach BS6755/ISO 5208 Leckrate A geprüft. Die einteilige und robuste Konstruktion des Typs CV ermöglicht eine hohe Wiederholbarkeit und eine lange Lebensdauer, auch im Fall von Heavy-Duty-Anwendungen. Die druckführenden Teile entsprechen dem Sicherheitsfaktor 4:1. Wika bietet für das neue Rückschlagventil einen anwendungsspezifischen Zusammenbau mit einem Messgerät an. Ein solcher Geräte-Hook-up wird installationsbereit und dichtheitsgeprüft geliefert. www.wika.de Präzisions-O-Ringe für unterschiedlichste Industriebereiche und höchste Ansprüche. www.COG.de

AUSGABE