Aufrufe
vor 7 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 12/2019

DER KONSTRUKTEUR 12/2019

KONSTRUKTION 2025 QUO

KONSTRUKTION 2025 QUO VADIS KUGELGEWINDETRIEB? Welche Trends erkennen Sie bei Kugelgewindetrieben? Auch die Antriebstechnik steht unter dem Einfluss globaler Megatrends. Neben den klassischen Märkten entwickeln sich neue Märkte. Es entstehen neuartige Anwendungen mit höheren Anforderungen, wie z. B. Antriebssysteme für die Mobilität oder Gesundheit. Die Antriebstechnik befindet sich in einem Spannungsfeld. Zunehmender Zeit- und Kostendruck stehen den Zielen wie präzise Verfahren, hohe Tragzahlen und Geschwindigkeiten oder lange Lebensdauer gegenüber. Wettbewerbsfähig bleibt in Zukunft nur, wer flexibler und individuell auf Kundenwünsche eingeht. Dafür fordert Eichenberger die Grenzen des technisch Machbaren immer wieder aufs Neue Heraus. Nimmt demzufolge auch der Anteil an kundenindividuellen Produkten zu? Ja absolut! Kunden erkennen, welche Tatkraft in den anwendungsoptimierten Kugelgewindetrieben aus Burg (CH) steckt. Mit viel Erfahrung und Leidenschaft für die perfekte Bewegung konzipieren, entwickeln und fertigen wir zusammen mit unseren Kunden nach Maß – alles aus einer Hand. Durch individuelles Design oder spezielle Herstellungsverfahren passen wir unsere Produkte der Applikation an und machen Unmögliches möglich. So entstehen Produkte, welche die Innovationen unserer Kunden am Markt ganz nach vorne bringen. Bei erstaunlich geringem Bauraum sind außergewöhnliche Belastungen erreichbar. In der Mutter eingebaute, ausgeklügelte Umlenkungen oder Interfaces bringen bedeutende Vorteile für unsere Partner. Wir wagen uns an exotische Materialien, Gewindeformen oder Dimensionen die außerhalb der Norm liegen. Wo erhalten Sie beispielsweise einen Kugelgewindetrieb mit den Maßen 9.3 × 2.125 mm? HANSRUEDI HAGER GESCHÄFTSFÜHRER, EICHENBERGER GEWINDE AG MENSCHEN UND MÄRKTE Wo sehen Sie Potenzial für neue Anwendungsbereiche? Grundsätzlich eröffnet die zunehmende Automatisierung von Arbeitsprozessen ein nahezu unendliches Spielfeld für Gewindetriebe. Elektromechanische Antriebe bieten eine deutlich bessere Energieeffizienz als Hydraulikantriebe. In der industriellen Automation, der Robotik oder Medizintechnik liegt enormes Potenzial. Ungeahnte Entwicklungsmöglichkeiten stecken aber auch in einer breiten Palette der Industrie- sowie Forschungsanwendungen für Halbleiter, Fotovoltaik-Anlagen, Vakuumventile etc. www.gewinde.ch DIE ZUNEHMENDE AUTOMATISIERUNG ERÖFFNET EIN NAHEZU UNEND LICHES SPIELFELD FÜR GEWINDETRIEBE 8 DER KONSTRUKTEUR 12/2019

50 JAHRE IFM – VON DER ERFINDUNG INDUKTIVER NÄHERUNGSSENSOREN ZUM HIDDEN CHAMPION Angefangen hat alles 1969 mit der Entwicklung von induktiven Sensoren. Heute, 50 Jahre später hat sich IFM Electronic zu einem der führenden Unternehmen der Automatisierungstechnik weltweit etabliert. Mit Ausblick auf ein weiterhin rasantes Wachstum würdigte das Fachmagazin Der Konstrukteur diese Entwicklung mit der Überreichung einer Jubiläumsurkunde durch Nicole Steinicke, Chefredakteurin Vereinigte Fachverlage (Mitte), an die Söhne des Firmengründers Martin Buck (rechts) und Michael Marhofer (links), die heute die IFM-Unternehmensgruppe führen. Um zukunftsgerichtet aufgestellt zu bleiben, investiert IFM Electronic auch in weitere Bereiche. So wurden in Siegen fünf Kompetenzbereiche unter dem Dach The Summit gebündelt, mit dem Ziel, neue Software-Lösungen für die intelligente, weltweite Vernetzung und Kommunikation zu entwickeln und diese mit der passenden Hardware zu vereinen. Das Familienunternehmen beschäftigt rund 7 000 Mitarbeiter und peilt einen Jahresumsatz von 1 Mrd. Euro an. www.ifm.com AMA INNOVATIONS- PREIS 2020: JETZT BEWERBEN Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik ruft Forscher und Entwickler auf, innovative Projekte und Produktideen aus der Sensorik und Messtechnik bis zum 29. Januar 2020 einzureichen. Bewerben können sich Einzelpersonen und Entwicklerteams aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit innovativen Forschungs- und Entwicklungslösungen, die eine erkennbare Marktrelevanz aufzeigen. Der AMA Innovationspreis ist mit einem Preisgeld von 10 000 Euro dotiert. Zusätzlich können sich Unternehmen um den Sonderpreis „Junges Unternehmen“ bewerben, wenn sie nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz unter 10 Mio. Euro erwirtschaften. Der Gewinner in dieser Sonderkategorie erhält einen kostenlosen Messestand auf der Sensor+Test 2020 in Nürnberg. Den AMA Innova tionspreis gibt es nunmehr seit 20 Jahren. Das Besondere: Das Preisgeld geht direkt an die Entwickler und nicht an die Firmen und Institutionen dahinter. Die Jury setzt sich zusammen aus Branchenexperten aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. www.ama-sensorik.de Bearings for precision Trusted worldwide since 1921 Get to know our bearings at www.koyo.eu Automotive components Bearings MachineTools /Mechatronics

AUSGABE