Aufrufe
vor 2 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 5-6/2021

  • Text
  • Komponenten
  • Robotik
  • Anforderungen
  • Produkte
  • Anwender
  • Zudem
  • Sensoren
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 5-6/2021

KLARTEXT KI IN

KLARTEXT KI IN DER KONSTRUKTION DR. VOLKER FREY Strategic Expert Endress+Hauser Level+Pressure Ein echter Glücksfall in der Konstruktion: Mitarbeitende, die auf jede Frage die richtige Antwort wissen. Wenn’s schnell gehen muss oder Gewissheit nötig ist, sucht jeder ihren Rat. Typischerweise verfügen sie über viel Erfahrung und Hilfsbereitschaft. Das macht sie unersetzlich. Genau das bietet auch Künstliche Intelligenz. Bei Endress+Hauser haben wir beispielsweise im Rahmen des Projekts AIAX mit dem KIT eine KI-Methode des Graphic Processing entwickelt. Sie basiert auf dem Datenschatz, der sich auf unseren CAD-Speichern angehäuft hat. Alle dort bekannten 3D-Geometrien wurden in Punktwolken übersetzt und kategorisiert. Die Vorteile: Konstrukteure erhalten jetzt direkt im Arbeitsprozess passende Bauteile vorgeschlagen und werden gewarnt, falls ihre Lösung bestimmte Anforderungen verletzt. Und anders als die unersetzlichen Glücksfälle geht die KI nicht in Rente. Künstliche Intelligenz ist als Zukunftsthema in aller Munde. Aber wie kann sie im Bereich der Konstruktion sinnvoll eingesetzt werden und welche Vorteile kann sie dort konkret erschließen? KI IST DIE KOLLEGIN, DIE SICH JEDER WÜNSCHT KI WIRD DEN KONSTRUKTIONS- PROZESS AUF EIN NEUES LEVEL HEBEN SPECIAL REINHARD BLÖMER Geschäftsführer, MDESIGN Vertriebs GmbH, Bochum In der Konstruktion und Entwicklung dienen dem Ingenieur mathematische Berechnungsverfahren, Normen oder Richtlinien als Vertrauensstütze im Entwicklungsprozess. Zusätzlich sind KI-Modelle heute bereits in der Lage, komplexe Zusammenhänge eines Bauteils zu erkennen. Durch die Integration von maschinellem Lernen in repetitive Prozesse wie Bauteiloptimierungen, Parameterstudien und Sicherheitsbetrachtungen werden diese beschleunigt. So sind auch bei immer kürzeren Entwicklungszyklen notwendige Innovationen weiterhin gewährleistet. Denn um die gleichen Ziele mit klassischer Programmierung zu erreichen, wäre ein enormer Zeitaufwand nötig. Neben diesen Anforderungen gilt es aber auch, mithilfe der neuen KI- und ML-Technologie vorhandenes Wissen und Erfahrung für die nächste Generation zu sichern. Eine Herausforderung, der wir uns mit MDesign und unserem Team bereits stellen. 10 DER KONSTRUKTEUR 2021/05-06

KI IN DER KONSTRUKTION KARL OSTI Sr. Industry Manager Manufacturing, Autodesk GmbH, München KI spielt bei der Implementierung innovativer Trends im Bereich der Fertigung eine Schlüsselrolle. Das Ergebnis sind Produkte, die exakt entwickelt und deren Fehlerpotenziale frühzeitig erkannt und korrigiert werden. Dabei maßgeblich: maschinelles Sehen. Durch den Einsatz hochempfindlicher Kameras werden hochauflösende Bilder möglich. Mit KI-Algorithmen kommt die Fähigkeit hinzu, die erfassten Bilder zu interpretieren. So entsteht eine präzise Qualitätsanalyse, die das menschliche Auge niemals leisten könnte. Auch im Bereich der Lieferkette erweist sich der Einsatz von KI als produktiv: Mithilfe von Algorithmen lassen sich Nachfragetrends ermitteln und so Effizienz und Produktivität steigern. Autodesk entwickelt und perfektioniert auch künftig KI-Anwendungen. Das Resultat: Geschäftsprozesse, die die passgenaue Umsetzung von Kundenanforderungen ermöglichen. KI SPIELT BEI DER IMPLEMENTIERUNG INNOVATIVER TRENDS EINE SCHLÜSSELROLLE Der schnellste Draht zum Schaltschrank Schaltschränke kompakt planen und schneller fertigstellen mit innovativen Connectivity-Lösungen von HARTING. www.HARTING.com/ Schaltschrankbau

AUSGABE