Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 6/2019

DER KONSTRUKTEUR 6/2019

KONSTRUKTIONSELEMENTE

KONSTRUKTIONSELEMENTE WENN TONNEN ROLLEN SOLLEN PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Ob Regalbediengerät, Flurförderzeug, Montage- oder Transportsystem: Wenn tonnenschwere Lasten bewegt werden sollen, sind robuste Räder und Rollen gefragt. Spezielle Entwicklungen für den Schwerlastbereich leisten Erstaunliches und das Portfolio ist umfangreich. Für viele Branchen wie die Luftfahrtindustrie oder den Maschinenbau bietet Blickle ein breites Portfolio an Schwerlasträdern und -rollen, die es mit Lasten bis zu 100 t aufnehmen. Sie sind besonders robust gebaut und in stabiler Stahlschweißkonstruktion ausgeführt. Das ist notwendig, damit die „schweren Brocken“ gut in Fahrt kommen. Bereits während des Entwicklungsprozesses liegt das Augenmerk der Firma Blickle auf dem Thema Sicherheit. Mit der Finite-Elemente-Methode (FEM) simulieren die Konstrukteure das Gesamtverhalten des Endproduktes unter Berücksichtigung unterschiedlicher Einflussfaktoren wie beispielsweise der Beschaffenheit des Untergrundes. So optimieren sie das Produkt noch im Anfangsstadium mit Blick auf den geplanten Einsatz. Blickle bietet Schwerlastrollen aus unterschiedlichen Materialien und in vielfältigen Ausführungen an. MIT GUMMIREIFEN Als Alternative zu luftbereiften Rollen bieten sich Schwerlastrollen mit Elastik- oder Super- Elastik-Vollgummireifen und einer Aluminium-, Stahl- oder Gussfelge an. Diese Schwerlastserien gewährleisten im Vergleich zu Rädern und Rollen mit Luftreifen unter normalen Einsatzbedingungen Wartungsfreiheit, Pannensicherheit und eine gute Standfestigkeit mit gleichzeitig präzisem Lenkverhalten. Zudem punkten die Schwerlastrollen mit Gummireifen mit besonders gutem Fahrkomfort und bester Bodenschonung. IN POLYURETHAN-QUALITÄT Blickle-Schwerlasträder mit den eigens entwickelten Polyurethanbelägen Softhane, Besthane Soft, Extrathane sowie Besthane sind für Einsätze unter härtesten Bedingungen bestens geeignet. Bei Anwendungen mit großen Tragfähigkeiten, hoher Geschwindigkeit und geringem Einbauraum überzeugen sie durch geringen Verschleiß und ein bodenschonendes und komfortables Fahrverhalten. Die Polyurethanräder sind auch in hydrolysebeständiger und elektrisch leifähiger Ausführung erhältlich. AUS GUSSPOLYAMID Besonders im Maschinen- und Anlagenbau kommen Schwerlastrollen mit Rädern aus Gusspolyamid zum Einsatz. Sie sind äußerst bruchfest und weisen bereits bei geringen Raddurchmessern eine besonders hohe Tragfähigkeit auf. Daher eignen sie sich besonders dort, wo eine geringe Bauhöhe gefordert wird. Auf glatten Böden zeichnen sie sich durch einen sehr geringen Anfahr- und Rollwiderstand aus. Sie sind beständig gegen viele Chemikalien und auch bei längeren Ruhephasen entsteht nur geringste Abplattung und Veränderung des Raddurchmessers. AUS VOLLSTAHL www.DerKonstrukteur.de Wenn es im Tragfähigkeitsbereich dann ganz weit nach oben geht, sind Schwerlastrollen aus Vollstahl die richtige Wahl. Hier sind pro Rolle bis zu 50 t Traglast möglich. Vor allem auf glatten, harten Böden punkten sie mit einem geringen Roll- und Schwenkwiderstand trotz hoher Lasten. Sie sind zudem extrem verschleißfest, beständig gegen Öl und elekt- „POLYURETHAN- LAUFBELÄGE LIEGEN IM TREND“ Thomas Zimmer, Leiter des Konstruktionsbereichs Schwerlasträder, Blickle Im Schwerlastbereich begegnen wir immer wieder der Herausforderung, sehr hohe Tragfähigkeiten mit einer kompakten Bauweise zu vereinen. Unsere Kunden legen dabei Wert auf einen hohen Fahrkomfort. Deshalb beobachten wir hier einen Trend weg von Stahl- und Gussrädern hin zu Rädern mit Polyurethan-Laufbelag, die auch zur Bodenschonung beitragen. 22 DER KONSTRUKTEUR 6/2019

isch ableitfähig. Für den Einsatz bei hohen Temperaturen bietet Blickle im Schwerlastbereich Lenkrollen mit Rädern aus Grauguss. Diese können bei Umgebungstemperaturen bis zu 270 °C eingesetzt werden. Bei harten Laufbelägen ist bei der Auslegung ein besonderes Augenmerk auf die Flächenpressung zu legen, um sicherzustellen, dass die Fahrbahn nicht beschädigt wird MIT FEDERUNG Einen Warentransport ohne Erschütterungen und Schonung des Transportguts ermöglichen die gefederten Schwerlastrollen. Typische Einsatzfelder dieser Rollen sind Regalbediengeräte und Flurförderzeuge sowie Routenzüge und Transportsysteme. Dabei überzeugen sie durch gute Feder- und Dämpfungseigenschaften und sind speziell für den jeweiligen Anwendungsfall ausgelegt. Die Federung reduziert die Schlagbelastung auf die Rolle, was zusätzlich deren Abnutzung verringert. INDIVIDUELLE LÖSUNGEN Um besonders hohe Belastungen aufnehmen zu können, bietet Blickle auch Rollenausführungen mit mehreren Rädern an. Räder und Rollen von Blickle für den Schwerlastbereich haben sich in der Praxis in den verschiedenen Branchen vielfach bewährt. Dank der durchdachten Kombination von effizienter Großserien- mit hochflexibler Kleinserienfertigung kann der Räder- und Rollenspezialist auch Customizing-Lösungen ebenso schnell wie kostengünstig für seine Kunden umsetzen. Auf Kundenwunsch entstehen Lösungen, die speziell auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt sind. Bilder: Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG www.blickle.de VIDEO Anschauliche Animationen zu den verschiedenen Schwerlastrollen zeigt Blickle auf Youtube unter: http://bit.ly/blickle_Playlist VORTEIL: NORMTEIL THE BIG GREEN BOOK Wie Sie Ihre Ideen schneller und effizienter realisieren? Mit den standardisierten Bauteilenvon norelemreduzierenSie denKonstruktions- undFertigungsaufwand, optimieren Prozesskosten und gewinnen Zeit. Einfach bestellt, sofort geliefert. Entdecken Sie jetztunser Vollsortiment in THE BIG GREEN BOOK 2019 info@norelem.de ∙www.norelem.de

AUSGABE