Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Konstrukteur 6/2022

  • Text
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Roboter
  • Antriebstechnik
  • Anwender
  • Einsatz
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
Der Konstrukteur 6/2022

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 01 02 03 04 01 Für Mittelgroße Teile wie Flansche ist der Langarmgreifer ebenso geeignet … 02 … wie für Autoreifen PRODUKTE UND ANWENDUNGEN TITELSTORY 03 Linearbuchsen der Serie Drylin R (RJM-01-16), ermöglichen eine kontrollierte und sichere Linearbewegung des Greifergestänges 04 GMG verwendet für den Langarmgreifer Gleitlagerbuchsen aus dem Allrounderpolymer Iglidur G in unterschiedlichen Abmessungen zu entscheiden. Der Kölner Spezialist für Motion Plastics optimiert Kunststoffe für Industrieanwendungen tribologisch, also hinsichtlich Reibung und Verschleiß. GMG setzt bereits seit 1991 auf Gleitlager von Igus und hat auch sich beim multifunktionalen Langarmgreifer für deren Polymerlager entschieden. „Zu diesen Lagern gibt es in der Automatisierungstechnik, wo stets hin- und hergehende Bewegungen stattfinden, für uns so gut wie keine Alternative“, sagt Saadat. POLYMERE FÜR GEHOBENE KONSTRUKTIONEN GMG verwendet für den Langarmgreifer Gleitlagerbuchsen aus dem Allrounderpolymer Iglidur G in unterschiedlichen Abmessungen, teilweise mit Bund. „Die Varianten mit Bund verwenden wir als Axiallager. In Kombination mit Radiallagern werden Trag- Stütz-Lagerungen in O- und X-Anordnung möglich. Eine sehr feine Sache für gehobene Konstruktionen“, betont Saadat, der darüber hinaus die kompakte Bauweise der Lager schätzt. „Ohne Gleitlager von Igus wäre keines der vielen GMG-Greifersysteme mit ihren vielen Gelenken in derart kompakter Gestaltung denkbar gewesen.“ Vorteilhaft sei auch, dass die Polymerlager im Ver- gleich zu vielen klassischen Metalllagern leicht, korrosionsfrei und wartungsfrei seien, da sie dank integrierter Festschmierstoffe einen Trockenlauf ohne einen einzigen Tropfen Schmieröl ermöglichen. „Das ist eine ganz wichtige Eigenschaft“, betont Saadat: „Denn wir könnten unseren Kunden unmöglich zumuten, dass sie den Greifer regelmäßig schmieren müssen.“ NAHEZU KEINE VERSCHLEISSSPUREN NACH 200.000 ZYKLEN Nicht zuletzt sind die Polymerlager aus Köln so robust, dass sie im Idealfall ein Greiferleben von rund 30 Jahren überdauern. Wie verschleißfest die Lager sind, beweist auch ein Test im hauseigenen Labor, laut Igus dem größten seiner Art in der Branche. Hier wurden die Polymerlager mit klassischen Metalllagern verglichen. Beide Lagertypen schwenkten auf einer Welle aus St 52 mit einer Belastung von 30 MPa und einer Geschwindigkeit von 0,01 m/s. „Bei den Metalllagern war die Gleitschicht bereits nach 60.000 Zyklen verschlissen“, sagt Stefan Loockmann-Rittich, Leiter des Geschäftsbereichs Iglidur-Gleitlager. Die Gleitlager der Serie Iglidur G hätten hingegen auch nach 200.000 Zyklen nahezu keine Verschleißspu- 12 DER KONSTRUKTEUR 2022/06 www.derkonstrukteur.de

AUSGABE