Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Konstrukteur 6/2022

  • Text
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Roboter
  • Antriebstechnik
  • Anwender
  • Einsatz
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
Der Konstrukteur 6/2022

ANTRIEBSTECHNIK PRODUKTE

ANTRIEBSTECHNIK PRODUKTE UND ANWENDUNGEN ARZNEIMITTELFÄLSCHUNGEN EINDÄMMEN Um die Fälschungssicherheit bei Pharmaprodukten zu gewährleisten hat ein Anbieter für Serialisierungs- und Track & Trace-Lösungen eine Codiermaschine entwickelt, die auf einem speziellen Schiebersystem basiert. Damit Präzision, Beschleunigung und Verfahrwerte gesichert sind, entschied sich das Unternehmen bei der Umsetzung für Lineartechnik von Linmot. Mihàly Vidovenyecz, Technical / Social Media Writer 36 DER KONSTRUKTEUR 2022/06 www.derkonstrukteur.de

ANTRIEBSTECHNIK 01 Die Codiermaschinen richten die Packungen millimetergenau aus: Ohne die Wiederholgenauigkeit der Linearantriebe wäre eine solche Präzision nicht möglich DIE SERVOMOTOREN SIND GERÄUSCHARM, DYNAMISCH, PRÄZISE UND VERFÜGEN ÜBER EINE ENORME KRAFTDICHTE In der vergangenen Dekade von der nationalen Konjunkturentwicklung signifikant abgekoppelt und mit einer Wertschöpfung von 36,8 Mrd. Franken avancierte die Arzneimittelherstellung zur bedeutendsten Industriebranche der Schweiz. Dabei steht die Pharmaindustrie des Landes seit jeher durch ihre grenzüberschreitentende Wertschöpfungskette und traditionell hohe internationale Verflechtung vor immensen Bedrohungen globaler Fälschungsaktivitäten. Bedrohungen volkswirtschaftlicher Art, die an dem Thron der Arzneibranche im gesamtwirtschaftlichen Produktivitätswachstum rütteln und – nicht zuletzt – Bedrohungen gesellschaftlicher Art, die mit den Grundrechten der Verbraucher pharmazeutischer Produkte weder gesundheitspolitisch noch moralisch im Einklang sind. „Diese Lücken der pharmazeutischen Fälschungssicherheit waren uns schon vor 20 Jahren aufgefallen“, erklärt Sascha Toedtli, CEO von Hicof, und stellt somit die aus diesen Sicherheitslücken herauswachsende Kernidee des Unternehmens vor: „Bislang arbeiteten Firmen im Bereich der Serialisierung mit verschiedenen Softwaresystemen und Anlagen unterschiedlichster Hersteller. Diese Systeme sind äußerst teuer, fehleranfällig und unflexibel. Daher wollte Hicof eine innovative Gesamtlösung aus einer Hand entwickeln, mit deren Hilfe Produkte viel einfacher durch ihren ganzen Lebenszyklus verfolgt werden können. Nur so lassen sich Fälschungs- und Manipulationssicherheit maximieren“, fügt der Chef des Unternehmens an. PATIENTENSCHUTZ STEHT AN ERSTER STELLE Die sich immer mehr ausbreitende Problematik der Humanarzneimittelfälschung ließ auch politische Entscheidungsfinder nicht kalt. Um Patienten besser zu schützen, sieht die sog. Fälschungsschutzrichtlinie (FMD 2011/62/EU) eine Anbringung einer www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 2022/06 37

AUSGABE